Unsere Artikel sind vielfältig kategorisiert – nutzen sie z.B. die Auflistung der populärsten Tags in der rechten Seitenleiste, oder besuchen sie die Tag-Seite. Außerdem können sie über Rubriken, Genres und Orte navigieren.

Alle Artikel kategorisiert unter »Eckart Altenmüller«

Vielschichtige Tiefenbohrung

30.03.19 (Andreas Hauff) -
Ein wenig zeigte sich sein Verleger Peter Hanser-Strecker vom Mainzer Schott-Verlag immer noch konsterniert: György Ligeti beschloss sein Spätwerk nicht mit repräsentativen Großwerken wie Opern, Sinfonien oder Solokonzerten, sondern bosselte jahrelang an Klavieretüden herum, die gemeinhin eher als Stoff für Spezialisten gelten. Dass es ihm dabei nicht nur um neue Herausforderungen für zeitgenössische Pianisten, sondern auch um neue kompositorische Wege ging, wissen die Kenner. Mit ihrem Symposium „György Ligetis Klavierwerk“ setzte die Mainzer Hochschule für Musik nicht nur zu einer beachtlichen musikwissenschaftlichen Tiefenbohrung an, sondern verschaffte dem anwesenden Konzertpublikum auch ein seltenes Hörerlebnis.

Wie fit macht Musizieren?

27.02.19 (Pat Christ) -
Seit vielen Jahren geht Eckart Altenmüller, Direktor des Instituts für Musikphysiologie und Musikermedizin an der Musikhochschule Hannover, der Frage nach, was das aktive Musizieren im Seniorenalter bewirkt. „Fit im Kopf durch Musizieren: Eine Untersuchung zu den Auswirkungen von Musikunterricht auf Denken, Lebensqualität und Hirnplastizität“ lautet der Titel seiner neuesten Studie. 100 Seniorinnen und Senioren zwischen 64 und 76 Jahren nehmen daran teil.

Neurologen wollen beweisen: „Musizieren hält fit im Alter“

28.12.17 (Christina Sticht, dpa) -
Hirnforscher aus Hannover und Genf untersuchen in einem neuen Projekt die Auswirkungen eines intensiven Klaviertrainings auf Senioren. „Wir erwarten positive Effekte auf die Beweglichkeit, Wahrnehmung und die Stimmung insgesamt“, sagt der Leiter der Studie, Eckart Altenmüller.

Effizientes Gehirn: Klavierspielen ab Kleinkindalter verändert die Hirnplastizität

26.02.16 (PM - HMTMH) -
Studie des Instituts für Musikphysiologie und Musikermedizin der HMTMH in Kooperation mit der Cognition and Brain Plasticity Unit of Barcelona bringt überraschende Ergebnisse.

Experte: Musik ist ein untrennbarer Teil des menschlichen Lebens

21.01.15 (dpa) -
Hannover - Musik kann möglicherweise auch bei der Therapie von Patienten mit Schlaganfällen eine heilsame Wirkung entfalten. Wissenschaftler des Institutes für Musikphysiologie und Musikermedizin in Hannover um Professor Eckart Altenmüller bringen Betroffenen bei, mit kleinsten Armbewegungen Melodien zu erzeugen. «Mit neurologischer Musiktherapie wollen wir die Rehabilitation motivieren und erleichtern», sagt Altenmüller im Interview der Deutschen Presse- Agentur. Darin spricht er auch über musikalische Gänsehautgefühle und den Sinn von Klassik-CDs für Ungeborene.

11 Fragen an Eckart Altenmüller

12.04.14 (Eckart Altenmüller) -
Eckart Altenmüller studierte Medizin in Tübingen, Paris und Freiburg und zeitgleich Querflöte an der Musikhochschule Freiburg in den Meisterklassen von Aurèle Nicolet und William Bennett. Nach dem Konzertexamen absolvierte er die Facharztausbildung zum Neurologen und habilitierte sich an der Universität Tübingen. Seit 1994 leitet er das Institut für Musikphysiologie und Musikermedizin an der Hochschule für Musik, Theater und Medien in Hannover. Er befasst sich mit der Sensomotorik des Musizierens, mit Musikerkrankheiten und der emotionalen Musikverarbeitung.

Musikmesse 2014: Müssen Berufsmusiker lahm und taub werden?

Sehnenscheidenentzündung, Karpaltunnelsyndrom, Schwerhörigkeit, Bandscheibenvorfall - Musiker haben mit den unterschiedlichsten Krankheiten zu kämpfen. Doch was genau können Instrumentalisten tun, um dem vorzubeugen? Ursula Gaisa (neue musikzeitung) sucht mit Henriette Gärtner (Pianistin und Sportwissenschaftlerin), Eckart Altenmüller (HMTM Hannover), Sönke Lentz (Bundesjugendorchester) und Gerald Mertens (Deutsche Orchestervereinigung) nach Lösungen.

Inhalt abgleichen

Das könnte Sie auch interessieren: