Unsere Artikel sind vielfältig kategorisiert – nutzen sie z.B. die Auflistung der populärsten Tags in der rechten Seitenleiste, oder besuchen sie die Tag-Seite. Außerdem können sie über Rubriken, Genres und Orte navigieren.

Alle Artikel kategorisiert unter »Michael Kaufmann«

In der Schockstarre

01.11.08 (Georg Beck) -
Tief, sehr tief ist der Brunnen, in den dieses Kind gefallen ist. Genau genommen nicht nur eins. Unten liegen ein erfolgreicher Konzerthaus-Intendant, fristlos entlassen vom Aufsichtsrat der Theater und Philharmonie Essen GmbH. Zugleich liegt mit dessen Demontage auch das Image einer Stadt darnieder, die sich gerade zur Kulturhauptstadt Europas, zu „Ruhr.2010“ rüstet. Dabei geht es zwar um mehr als um die Region, doch ist Essen eben nicht weniger als Initiator und Gesellschafter. Stolz vermeldet ein jetzt vorgestelltes „Buch eins“ zu einer „Metropole, die es noch nicht gibt“, den Jury-Beschluss der Europäischen Union: „Essen für das Ruhrgebiet.“

Essens OB Reininger: Kaufmanns „intellektuelle Künstler-Arroganz“

13.10.08 (Theo Geißler) -
(nmz-thg) Das Vokabular wird langsam gespenstisch, mit dem sich Essens Stadt-Obere vom gefeuerten Philharmonie-Intendanten Michael Kaufmann zu distanzieren suchen. Mit Formulierungen aus dem Repertoire der Reichs-Kulturkammer mischt sich jetzt Essens OB Wolfgang Reininger in die Diskussion.

Kulturstaatssekretär greift in Streit um Philharmonie Essen ein

09.10.08 (nmz/kiz) -
Essen/Düsseldorf (ddp-nrw). NRW-Kulturstaatssekretär Hans-Heinrich Grosse-Brockhoff (CDU) hat sich in den Streit um den Rauswurf des Essener Philharmonie-Intendanten Michael Kaufmann eingemischt. Essen müsse sich fragen lassen, ob man «wirklich» Kulturhauptstadt Europas im Jahr 2010 sein wolle, sagte Grosse-Brockhoff der «Westdeutschen Allgemeinen Zeitung» (Donnerstagausgabe). Er habe da seine Zweifel.

Kampeter Bundes-Kulturminister? Wird Essens Philharmonie Hochsicherheits-Parkhaus?

06.10.08 (Theo Geißler) -
Es folgen drei hochaktuelle Meldungen aus der Welt des Wahren, Schönen und Guten: Nachrichten aus dem Musikmagazin "taktlos" des Bayerischen Rundfunks und der nmz. (Die aktuelle Ausgabe zum Thema "Musiktransport morgen?" gibts als Audio-Stream unter www.nmz.de/taktlos frisch im Netz).

Streit um Entlassung von Intendant Kaufmann dauert an

01.10.08 (nmz/kiz) -
Essen (ddp-nrw). Der Streit um den Rauswurf des Essener Philharmonie-Intendanten Michael Kaufmann ebbt nicht ab. Am Mittwoch erneuerte der Dirigent Kurt Masur seine Kritik an der Entlassung. Zugleich bekräftigte er in einer Mitteilung seine Absicht, die Philharmonie Essen nicht mehr zu betreten, «bis der Fall zugunsten von Michael Kaufmann entschieden ist».

Konzerthaus Dortmund gewinnt Silber beim »Oscar« unter den Werbepreisen

29.09.08 (PM - Theo Geißler) -
Bei der diesjährigen Social-Effi-Preisverleihung in Berlin hat Doermunds Konzerthaus Silber gewonnen – und damit gezeigt, dass Kulturarbeit im Ruhrgebiet immer noch möglich ist.

Berthold Beitz kritisiert die Entlassung Michael Kaufmanns

27.09.08 (Agentur) -
Essen (ddp). Der neue Ehrenvorsitzende des Kuratoriums der Philharmonie Essen, Berthold Beitz, kritisiert die Entlassung des Intendanten Michael Kaufmann. «Ich würde es begrüßen, wenn Herr Kaufmann bleibt», sagte der Vorsitzende der Alfried Krupp von Bohlen und Halbach-Stiftung, wie die MAN Ferrostaal AG am Freitag in Essen mitteilte.

Masur will in Essener Philharmonie vorerst nicht mehr auftreten

25.09.08 (nmz/kiz) -
Köln (ddp). Nach dem Rauswurf des Essener Philharmonie-Intendanten Michael Kaufmann will der Dirigent Kurt Masur in dem Haus vorläufig nicht mehr auftreten. «Ich bin entsetzt über die plötzliche Entlassung von Michael Kaufmann. Michael Kaufmann ist der fähigste und wertvollste Intendant, den es in Deutschland gibt», teilte Masur am Donnerstag in einer Erklärung mit.

Gesamt-Betriebsrat der TUP begrüßt Entlassung des Essener Philharmonie-Intendanten

25.09.08 (nmz/kiz) -
Essen (ddp). Der Betriebsrat der Theater und Philharmonie Essen GmbH (TUP) begrüßt die Entscheidung des Aufsichtsrates, den bisherigen Intendanten der Philharmonie Essen, Michael Kaufmann, zu entlassen. Die Uneinsichtigkeit Kaufmanns, sich an seinen finanziellen Rahmen zu halten, habe den gesamten Betrieb mit seinen 700 Mitarbeitern im Aalto-Theater, im Schauspiel Essen und in den Werkstätten in Gefahr gebracht, hieß es in einer Erklärung. Somit erklärt sich das Motiv der Zustimmung: Angst um den Arbeitsplatz.

Landesmusikrat NRW sorgt sich um Zukunft der Essener Philharmonie

24.09.08 (Theo Geißler) -
Langsam wirds peinlich: Nach Michael Kaufmann wurde auch die Pressesprecherin der Essener Philharmonie fristlos gefeuert. Sie hatte eine Solidaritätserklärung zumindest eines Teiles der Belegschaft namentlich gezeichnet. Essens vielgepriesener Kulturchef Oliver Scheytt (unser Foto) spielt in der wohl recht etatlastigen Entscheidungsstruktur offensichtlich eine ziemlich hilflose Rolle. Jetzt hat sich auch der nordrheinwestfälische Musikrat zur Affäre geäußert:
Inhalt abgleichen

Das könnte Sie auch interessieren: