Unsere Artikel sind vielfältig kategorisiert – nutzen sie z.B. die Auflistung der populärsten Tags in der rechten Seitenleiste, oder besuchen sie die Tag-Seite. Außerdem können sie über Rubriken, Genres und Orte navigieren.

Alle Artikel kategorisiert unter »Opernwerkstatt«

Gelungenes Projekt in Corona-Zeiten

Nicht alles war und ist negativ in diesen Zeiten der Pandemie. Die neuen, vorher nicht denkbaren Umstände haben vieler Orts nicht nur Verzweiflung sondern auch ungeahnte Kreativität freigesetzt. So hat zum Beispiel die Opernwerkstatt am Rhein die für Musiker harten Corona-Zeiten mit Hilfe eines Corona-Förderprogrammes, dem Reload Stipendium der Kulturstiftung des Bundes in Höhe von 25.000 Euro, genutzt. Das eigentlich als Tourneetheater bekannte Ensemble hat sozusagen das Medium gewechselt, um seinem Publikum auch weiterhin seine wundervollen Stücke präsentieren zu können. Einige Gruppen versuchen solches über neue Streaming-Plattformen. Die Opernwerkstatt entschied sich dazu, Hörspiele zu produzieren. Jennifer Seubel, Flötistin, hat in der Produktion „Himmlische Strolche“ mitgewirkt. Es ist ihr ein Anliegen, das Projekt nun auch für eine größere Hörerschaft publik zu machen und vielleicht auch Mut zu machen, um gerade in dieser Zeit vielleicht einmal neue Wege zu gehen.

In Kürze: Carmen!

02.04.18 (In Suk Lee) -
„In Kürze: Carmen! Seien Sie auch dabei!“ So kündigte das Musikforum Freyung e.V. (mit dem Tonkünstlerverband Passau als Mitveranstalter) die 13. Freyunger Opernwerkstatt an und warb dabei nicht etwa um Zuschauer, sondern um Mitwirkende. Als Zielgruppe gelten ambitionierte Laien und Anfänger, routinierte Chorsänger und (angehende) Profis: Alle, die sich sängerisch weiterentwickeln oder ausprobieren wollen. Auch das Ziel ist klar definiert: Freude und Entwicklung beim Miterleben und -gestalten der Einstudierung einer gekürzten Fassung von Bizets Oper „Carmen“.

Love and Crime

10.01.16 (Niklaus Buchbaumer) -
Auch dieses Jahr trafen sich wieder zahlreiche Fans, um sich im Kurhaus die vom Musikforum Freyung veranstaltete, traditionelle Sommerproduktion der „Freyunger Opernwerk- statt“ – von der gebürtigen Freyunger Mezzosopranistin Barbara Hesse-Bachmaier initiiert und heuer bereits im elften Jahrgang – zu Gemüte zu führen.

Prinzessin von Trapezunt im Bayerischen Wald

28.01.15 (Christian Hoerburger) -
Wer noch nicht in der Oper war, der hatte im Ferienland Bayerischer Wald dazu eine günstige Gelegenheit: kostenlos und ohne weite Anfahrt. Zum 10. Mal veranstaltete Barbara Hesse-Bachmaier eine Opernwerkstatt in ihrer Heimatstadt Freyung, dieses Mal mit der selten gespielten Operette „Die Prinzessin von Trapezunt“ von Jacques Offenbach. Die Geschichte von der Gauklertruppe eines Jahrmarkts, die in der Lotterie ein Schloss gewonnen hat und mit List auch noch familiäre Bande mit dem Prinzen des Nachbarschlosses knüpfen konnte, ist voller Witz und Komik. Offenbachs Musik ist so eingängig und temperamentvoll, dass die Zuhörer ihr Vergnügen hatten.

Die lustigen Weiber von Freyung

02.12.12 (Christian Hoerburger) -
Vor allem lustige Sängerinnen, aber auch ein paar lustige Sänger konnte man bei der diesjährigen Opernwerkstatt hören und sehen. Zu dieser lud die Gesangspädagogin Barbara Hesse-Bachmaier nun schon zum achten Mal sangesfreudige Laien nach Freyung in ihre Heimatstadt im Bayerischen Wald ein.

Rousseau vor Augen

03.10.08 (Patrick Hahn) -

Jean-Jacques Rousseau war selten glücklich. Zu den raren Glücksmomenten seines Lebens zählte der Tag, an dem ein wohlhabender Berner ihn einlud, sich auf seinem Gehöft zu erholen, auf der Peters-Insel, mitten im Bieler See. Seit vier Jahren nun erlaubt der Kanton Bern, gemeinsam mit der privaten Stiftung Aarbergerhus und der kleinen Gemeinde Ligerz, einer ausgewählten Schar von jungen (Musik-) Dramatikern einmal im Jahr für wenige Tage, den Träumereien des großen Vordenkers  Rousseau in Sachen Sprache und Musik nachzuhängen.

Inhalt abgleichen

Das könnte Sie auch interessieren: