Berufung Musiker

Einzigartiges Pilotprojekt der Musikschule Fürth


(nmz) -
Entspannt antwortet Raimund Gerbl, Schlagzeuger in der Musikschule Fürth, auf die Frage, ob er vor seinem Auftritt aufgeregt sei: „Nein, warum? Ich kann´s doch.“ Dass er und seine sieben Mitspieler der Band „Vollgas“ bei jedem Auftritt aufs Neue zeigen, dass sie mit Behinderung an Instrument und Stimme Herausragendes leisten, wurde beim Fürther Benefizkonzert Mitte April hochgradig erlebbar. Das Konzert gestalteten sie gemeinsam mit dem international bekannten Quartett „Quadro Nuevo“.
Ein Artikel von Susanne Lehnfeld

Die Band „Vollgas“ ist das Ergebnis des Modellprojektes „Berufung Musiker“, das Lehrkräfte der Fürther Musikschule entwickelt haben. An drei Vormittagen pro Woche treffen sich Mitarbeiter der Dambacher Werkstätten, eine Einrichtung der Fürther Lebenshilfe, zwei Jahre lang am Außenarbeitsplatz Musikschule zu ihrer musikalischen Ausbildung, lernen die Grundlagen wie Notenlesen, Rhythmik und erhalten Ensemble- und Einzelunterricht. Ihr Können haben sie bereits in über 30 Auftritten gezeigt, zum Beispiel in der Bayerischen Staatskanzlei und im Deutschen Bundestag.

Wenn die Musiker ihre zweijährige Ausbildung abgeschlossen haben, werden sie in der Lage sein, mit anderen Musikern und Bands zu musizieren und einen Teil ihres Lebensunterhalts mit Auftritten zu bestreiten. In regelmäßigen, wöchentlichen Proben werden sie auch weiterhin durch die Musikschule betreut, um ihren Leistungsstand erhalten und ausbauen zu können. Das Projekt „Berufung Musiker“ ist die Konsequenz der Fürther Musikschularbeit, in der seit 25 Jahren der Unterricht für Schüler jenseits der Unterscheidung von behindert oder nicht behindert gepflegt wird. Menschen mit Behinderung sind Schüler der Musikschule und engagieren sich in Vorspielen und Konzerten, in Ensembles und solistisch. Mit dem Ausbildungsprojekt nähert sich die Musikschule Fürth schrittweise der ausnahmslosen gesellschaftlichen Teilhabe aller Menschen und trägt zur Umsetzung der UN-Konvention über die Rechte von Menschen mit Behinderung bei.

Gemeinsam mit dem Bezirk Mittelfranken und der Lebenshilfe Fürth konnte die erste Ausbildungsstaffel auf den Weg gebracht werden. Dank der erneuten Zusage der Lebenshilfe Fürth sowie der Unterstützung der Stiftung Accor Foundation geht das Erfolgsprojekt „Berufung Musiker“ ab November 2011 in die zweite Runde. Die Unternehmensstiftung fördert lokale Solidaritätsprojekte seiner Mitarbeiter in allen Ländern, in denen Accor Hotels präsent sind. Eines der ersten deutschen Solidaritätsprojekte ist das Fürther Projekt „Berufung Musiker“, das mit 62.000 Euro über zwei Jahre unterstützt wird. Die Zusammenarbeit zwischen Accor und der Musikschule Fürth kam auf Initiative von Michel Gosselin, General Manager des Fürther Hotels Mercure Nürnberg West, zustande. Er reichte das Projekt bei der Stiftung mit Erfolg ein. Begeistert von der Band und von der musikpädagogischen Arbeit der Musikschule Fürth stimmte Marie-Caroline Bizet, Direktorin der Accor Foundation in Paris, der Projektförderung zu: „Die Jugendlichen spielen einfach großartig, ihr Auftreten und ihr Können ist beeindruckend“, so Bizet bei der Pressekonferenz in Fürth. Für Musikschulleiter Robert Wagner erfüllt sich durch den Vertrag mit Accor Foundation der Wunsch, das Fortbestehen des Ausbildungsprojektes für zwei weitere Jahre sichern zu können: „Das Projekt strahlt eine Dynamik aus, deren Kraft die gesamte Musikschule erreicht und weit darüber hinaus wirkt.“ Das Projekt reflektiere die sogenannten „sys-temrelevanten Bereiche“ inklusiver Musikpädagogik wie Lerninhalte, Zeitaspekte, qualifiziertes Lehrpersonal oder angstfreie Lernräume. Die Qualität von Unterrichtsprozessen und ihre Ergebnisse sowie die Würde der Beteiligten seien der Ausgangspunkt für alle Überlegungen und zukünftiges Handeln, so der Musikschulleiter. „Von der Qualität der Leistungen sind wir selbst immer wieder überrascht,“ sagt Uschi Dittus, Leiterin der Band. Die acht Musiker seien Botschafter für die Einforderung des Rechts auf gesellschaftliche Teilhabe. Gemeinsam mit der Accor Foundation und der Lebenshilfe Fürth ist es gelungen, „Berufung Musiker“ als Modell mit bundesweiter Bedeutung und höchster Anerkennung im Verband deutscher Musikschulen fortsetzen zu können.

Das könnte Sie auch interessieren: