DVD-Tipps 2011/07

Popmusik und Soundtrack


(nmz) -
The Doors: 20th Anniversary Special Edition +++ Die Heartbreakers, Fernsehjuwelen
Ein Artikel von Viktor Rotthaler

The Doors: 20th Anniversary Special Edition
 (Arthaus)

Am 3. Juli jährt sich zum 40. Mal der Todestag von Jim Morrison. Das nimmt Arthaus zum Anlass, endlich eine Special Edition zu veröffentlichen von einem der besten Biopics der vergangenen zwei Jahrzehnte: „The Doors“­. Ein Rock’n’Roll-Movie, das Oliver Stone zwischen „Wall Street“ und „JFK“ inszeniert hat – mit einem großartigen Hauptdarsteller: Val Kilmer. Man darf dabei sein, wie „Light My Fire“ entsteht und wie Jim Morrison zum großen Schamanen des Pop wird. Arthaus hat Bild und Ton neu restauriert. Und als Zugabe gibt es zwei neue Dokumentationen: „Back to the Roots“ und „Jim Morrison – Ein Poet in Paris“. Den Audiokommentar spricht Oliver Stone selbst. Alles ist hier Fiktion und doch kommt sie der „Wahrheit“ sehr nahe, wie man im Gegenstück zu diesem Biopic sehen kann: „When You’re Strange“, der definitiven Dokumentation über die Doors­, die ebenfalls bei Arthaus erschienen ist.

Die Heartbreakers, Fernsehjuwelen
 (Alive)

Etwa zur selben Zeit wie „The Doors“, Mitte der Sixties, spielt der wohl beste aller deutschen Musikfilme der letzten drei Jahrzehnte: „Die Heartbreakers“. Mit „Theo gegen den Rest der Welt“ war Peter F. Bringmann 1980 ein großer Kinohit gelungen. Zwei Jahre später inszenierte er seinen zärtlichsten Film, erneut nach einem Drehbuch des „Theo“-Autors Matthias Seelig. „Die Heartbreakers“ ist das große Ruhrgebietsdrama über eine fiktive Beat-Band. Neben Uwe Bohm und Rolf Zacher glänzen vor allem die Laiendarsteller in dieser Geschichte über Sex, Drugs & Rock’n’Roll, die damals mit zahlreichen Filmpreisen überhäuft wurde. Gewissermaßen das Blueprint war das gewesen für Jugendfilme wie „Kleine Haie“ oder „Absolute Giganten“. Ein Klassiker des Genres aus dem „Filmverlag der Autoren“, der nun endlich wieder entdeckt werden kann.

Das könnte Sie auch interessieren: