Ein unvergesslicher Sommer

Landes-Jugendjazzorchester Bayern (LJJB) goes professional


(nmz) -
„Was unsere Musiker/-innen aus diesem Sommer mitgenommen haben, ist unbeschreiblich großartig“, schwärmt Bandleiter Harald Rüschenbaum. Das LJJB trat Ende August mit den weltberühmten New York Voices auf und fungierte als Begleitband. „Eine neue, für uns ganz ungewohnte Anforderung“, so Rüschenbaum. In der ersten August­woche erarbeite er mit dem LJJB die Arrangements von Darmon Meader, dem Bandleader der NYV. Dann kurz vor Beginn des „New York Voices International European Summercamp 2019“ in der Bayerischen Musikakademie Marktoberdorf trafen Rüschenbaum und das LJJB auf die US-Künstler. Kim Nazarian, Lauren Kinhan, Peter Eldrige und Darmon Meader waren begeistert von der Band und der Energie, mit der die jungen Musiker/-innen die rhythmisch verzwickten und schwierigen Big-Band-Arrangements meisterten. In nur zwei Tagen wurde das gesamte Programm für das Galakonzert zur vollsten Zufriedenheit des weltberühmten Gesangsquartetts erarbeitet. Harald Rüschenbaum hatte die Big Band bestens vorbereitet.
Ein Artikel von Anne Roth

In der darauffolgenden Camp-Woche war das Büro des LJJB ständige Anlaufstelle für die Teilnehmer/-­innen und Dozent/-­innen. Rund 80 Teilnehmer/-innen aus ganz Deutschland, Tschechien, Osterreich, Slowenien, Litauen, Italien, Luxemburg, Russ­land und den USA nutzten in Marktoberdorf die Chance, mit den Bes­ten der Szene zu arbeiten, darunter auch einige schon bestehende Ensembles.

Anne Czichowsky hatte die organisatorische Leitung übernommen und war neben ihrer Dozententätigkeit und als Sängerin bei den Konzerten zuständig für Programm, Stundenplan und Einteilung des pädagogischen Betriebs. Es wurde in vier Gesangsklassen mit den vier New York Voices gearbeitet, dazu kam Einzelcoaching und Chor, den Gastdozent Matthias Becker leitete. Claus-Dieter Bandorf (Ehemaliger des LJJB), langjähriger Pianist der New York Voices, kümmerte sich um die Konzertvorbereitung der täglichen Teilnehmer/-innenkonzerte. Jede/r Teilnehmer/-in bekam die Gelegenheit, seine Stücke im Konzert zu singen. Dabei wurden sie von zwei Rhythmusgruppen des LJJB begleitet. Konrad Bogen und Lukas Langguth am Klavier, Leo Helgert und Hannes Stegmeier am Bass, Valentin Renner und Dominik Back an den Drums bewältigten diese Mammutaufgabe mit Bravour. An zwei Tagen erhielten sie Unterstützung von Bassist Lorenz Heigenhuber (ehemaliges LJJB-Mitglied) und Drummer Daniel Schay (Dozent bei den Jazz Juniors). Die New York Voices und alle Kursteilnehmer/-innen waren begeistert von den Musiker*innen, die die Begleitung der unzähligen anspruchsvollen Stücke absolut professionell und mit viel Herz übernahmen.

Zum Abschluss des aufregenden Camps fand das krönende Galakonzert mit den New York Voices und dem Landes-Jugendjazzorchester Bayern im ausverkauften MODEON Markt­oberdorf statt. Die New York Voices zogen das Publikum sofort in ihren Bann. Das gekonnt ausgewählte Programm ließ mit Swing-, Latin-, Rock- und Popklassikern keine Wünsche offen. Die Big Band meisterte ihre Aufgabe sensationell, die Musiker/-innen und Solist/-innen liefen zu Höchstform auf. Beißende Trompetensätze mit Lead­trompeter Stephan Hack, souveräne Posaunen, homogene Saxophone und eine groovende, starke Rhythmusgruppe – das LJJB at its best. Harald Rüschenbaum, der mit der Vorbereitung der Band die wohl größte Aufgabe hatte, freute sich über Sound, Dynamik, Stiltreue, Präzision und Energie seiner Band. Und auch den New York Voices war der Spaß und die Begeisterung darüber anzusehen, mit den jungen Musiker/-innen aufzutreten. Nach der Pause gab es a cappella vom Feinsten und tolle Gesangsarrangements mit Combo, bei denen Claus-Dieter Bandorf zusammen mit der LJJB-Rhythmusgruppe brillierte. Als Special Guest fügte sich Anne Czichowsky gefühlvoll als weitere Stimme in den New-York-Voices Sound ein. Großen Applaus gab es für die einzigartigen Scat-Soli, bei denen jeder der fünf Top-Sänger brillieren konnte. Als Überraschung holten die NYV Tobias Hug, ehemaliges Mitglied der „Swingle Singers“, auf die Bühne, der die NYV mit tollen Grooves als Beat Boxer ergänzte.

Absolutes Highlight zum Finale war die Interpretation der „Bohemian Rhapsody“ von „Queen“. Nicht nur, dass Darmon Meader Freddie Mercury gesanglich wieder auferstehen ließ, sein Big-Band-Arrangement für die NYV ließ keinerlei Wünsche offen. Perfekte Intonation der NYV, gefühlvolle und monumentale Begleitung der jungen LJJB-Musiker/-innen, ein sattes Gitarrensolo à la Brian May vom jungen Gitarristen Simon Schneid und eine Big Band, die bis zur finalen Gong-Explosion um ihr Leben spielte. Das Publikum wurde regelrecht von den Stühlen gerissen. Während der Standing Ovations stürmten die Camp Teilnehmer/-innen die Bühne. Der Teilnehmer/-innenchor stimmte die Zugabe an, den Camp Song 2019 „Alma Jane“.

  • Mehr vom LJJB gibt es ab 22.11.2019 – da erscheint die neue CD RAILTRACKS mit Kompositionen und Arrangements von Karsten Gorzel.

Das könnte Sie auch interessieren: