„Freude für Beethoven“ – 250 ganz besondere Geschenke

Pianistin Susanne Kessel sammelt „250 piano pieces for Beethoven“ zum Jubiläumsjahr 2020


(nmz) -
Susanne Kessels außergewöhnliches Projekt „250 piano pieces for Beethoven“ zählt inzwischen schon 207 Stücke von Komponisten aus 43 Ländern. Die Idee: Als Geburtstagsgeschenk an Beet-hoven, aber natürlich auch an alle Liebhaber der Neuen Musik, des Jazz und Pop und der Filmmusik, sollen 250 neue Kompositionen mit Bezug zu Beethovens Musik entstehen.
Ein Artikel von Luisa Mergel

Die Pianistin bat dafür 250 deutsche und internationale Komponisten persönlich um ihren Beitrag, darunter beispielsweise York Höller oder Charlotte Seither, aber auch Künstler aus dem Rock- und Pop-Bereich, wie Wolfgang Niedecken oder den Keyboarder von David Bowie, Mike Garson. Kessel übernimmt alle Uraufführungen selbst und hat so seit Beginn des Projekts 2013 bereits 190 Stücke in Bonn gespielt. Zu den Konzerten kamen meist auch die Komponisten selbst, um vom Schaffensprozess und der Bedeutung ihres jeweiligen Stücks zu erzählen.

Zu Beginn des Jubiläumsjahrs 2020 soll dann die Sammlung komplett sein, die verbleibenden Stücke sind natürlich auch schon in Auftrag. Veröffentlicht werden die Kompositionen sukzessive in Notenbänden bei Editions Musica Ferrum. Bisher sind sieben von zehn geplanten Bänden erschienen, im Dezember soll der achte fertig werden. Bis zum Ende des Jubiläumsjahres, so hofft Kessel, sollen dann alle Bände erhältlich sein. Zahlreiche Aufnahmen mit Susanne Kessel sind bereits als Downloads verfügbar. Auch auf CD sind einige der Werke zu hören. Die 25 Stücke des ersten Notenbandes wurden bereits veröffentlicht, eine CD zum zweiten und dritten Band erscheint diesen Herbst. Für weitere CD-Produktionen werden noch Sponsoren benötigt.

Im Jubiläumsjahr selbst, wenn dann alle Werke eingetroffen sind, wird Susanne Kessel in einem regelrechten Konzert-Marathon zahlreiche Konzerte in Bonn geben, um die letzten Stücke uraufzuführen und auch den Großteil der piano pieces noch einmal Revue passieren zu lassen. Auch möchte sie 2020 nochmal alle 250 Komponisten und ihre Werke in Gesprächen vorstellen und zahlreiche Beteiligte nochmals einladen, um ihre Werke selbst zu erklären.

Aktuell sind die Stücke „Freude für Beethoven“ von Peter Michael Hamel, „Who do you want to be?“ von Bente Leiknes Thorsen aus Norwegen und „Dolce“ von Gregor Schwellenbach eingetroffen. Wissenswertes zu allen Stücken, die Termine für 2020 und Aufnahmen gibt es auf www.250-piano-pieces-for-beethoven.com.

Dossier: 
Beethoven 2020

Das könnte Sie auch interessieren: