Kolumne

„Wettbewerbe ‚Jugend musiziert’ sind die bedeutendste Fördermaßnahme für die musikalische Jugend“


(nmz) -
Vertreter des Deutschen Tonkünstlerverbandes wirken in den Regional- und Landesausschüssen und im Projektbeirat „Jugend musiziert“ des Deutschen Musikrats mit und sind maßgebend an der Vorbereitung und Durchführung der Wettbewerbe und der Anschlussmaßnahmen wie den Landes- und dem Bundesjugendorchester/-n, den Kammermusikkursen und anderem mehr beteiligt.
Ein Artikel von Dirk Hewig

Die Wettbewerbe „Jugend musiziert“, wohl die bedeutendste Fördermaßnahme für die musikalische Jugend europaweit, feiern in diesem Jahr ihr 50-jähriges Bestehen. Der Deutsche Tonkünstlerverband (vormals VDMK) zählt zu den Initiatoren und Gründern der Wettbewerbe.

Heute wirken Vertreter des Deutschen Tonkünstlerverbandes in den Regional- und Landesausschüssen und im Projektbeirat „Jugend musiziert“ des Deutschen Musikrats mit und sind maßgebend an der Vorbereitung und Durchführung der Wettbewerbe und der Anschlussmaßnahmen wie den Landes- und dem Bundesjugendorchester/-n, den Kammermusikkursen und anderem mehr beteiligt. Wichtigen Anteil am Gelingen von „Jugend musiziert“ haben insbesondere auch viele qualifizierte Musikpädagogen innerhalb unseres Verbandes, die in kontinuierlicher und oft mühevoller Arbeit die Jugendlichen auf die Wettbewerbe vorbereiten. In diesem Jubiläumsjahr werden die Erfolge von „Jugend musiziert“ in zahlreichen Veröffentlichungen, in Konzerten mit ehemaligen und inzwischen arrivierten Preisträgern und mit den jungen Preisträgern der Öffentlichkeit vorgestellt und so nachdrücklich auf die Bedeutung der musikalischen Bildung und Begabtenförderung für unsere Jugend hingewiesen.

Der Deutsche Tonkünstlerverband wird auch in den kommenden Jahren und Jahrzehnten einen Schwerpunkt seiner Arbeit und Bemühungen auf die musikalische Förderung unserer Jugend legen, in deren Mittelpunkt die Wettbewerbe.

Das könnte Sie auch interessieren: