Konzert- und Theatersommer?

Eine Auswahl erster Ankündigungen im Ticker


(nmz) -
Bei noch vagen Öffnungsperspektiven für die Kultur in Thüringen setzen das Deutsche Nationaltheater und die Staatskapelle Weimar auf Vorstellungen unter freiem Himmel. Techniker haben mit dem Aufbau der Bühne für das Sommertheater am E-Werk Weimar begonnen. Dort wird vom 18. bis zum 22. Juni unter anderem die Mozart-Oper „Die Gärtnerin aus Liebe“ gespielt.
Ein Artikel von nmz-red, Rupert Hörbst

+++ Mit einer Woche Verspätung soll das Sommertheater in Rudolstadt starten. „Aufgrund der aktuellen Corona-Lage verschieben wir den Start unseres Sommertheaters auf den 11. Juni“, teilte eine Sprecherin des Thüringer Landestheaters Rudolstadt und der Thüringer Symphoniker Saalfeld-Rudolstadt der dpa mit.

+++ Bei den von der Landesregierung angekündigten Modellprojekten für Open-Air-Kulturveranstaltungen vermissen die Festspiele Mecklenburg-Vorpommern eine verlässliche Perspektive. „Für das Klassikfestival fehlen belastbare und Perspektiven bietende Aussagen für den anstehenden Festspielsommer“, teilten die Organisatoren der Festspiele der dpa in Schwerin mit. Mit dem Kinder- und Familienfest im Schlosspark Hasenwinkel könne nach derzeitigen Vorgaben nur eine einzige Veranstaltung stattfinden. Zu allen anderen geplanten Konzerten fehlten nach wie vor belastbare Aussagen.

+++ Das Staatstheater Hannover ist dabei, die „Summer Session 2021“ mit Konzerten an drei Orten in der Stadt zu planen. Start ist am 21. Juni, zu hören sein werde eine „bunte Mischung“ aus der Opernsparte, hieß es.

+++ In Hamburg hat die Staatsoper mit einer Doppelpremiere den Spielbetrieb aufgenommen. Am 28. Mai startete der Opernbetrieb mit der Premiere von „Agrippina“ in der Inszenierung von Barrie Kosky, am 29. Mai der Ballettbetrieb mit der Premiere von John Neumeiers „Beethoven-Projekt II“ unter der Leitung von Generalmusikdirektor Kent Nagano. Der Konzertbetrieb an der Hamburger Elbphilharmonie hat am 31. Mai wieder begonnen.

+++ Open air veranstaltet das Theater Regensburg vom 5. Juni bis 22. Juli etwa 20 Schauspiel- und Tanzvorstellungen sowie eine Serie von Sommerkonzerten. Am 3. und 4. Juli folgt „Das Rheingold“ im Westhafen des Bayernhafens.

Das könnte Sie auch interessieren: