Motivationsrakete Jazz Youngsters

Die Jazz Youngsters im VBSM


(nmz) -
Für Severin Krieger, Dozent bei dem neuen Kurskonzept JAZZ YOUNGSTERS des Landes-Jugendjazzorchester Bay­ern, ist der eintägige Workshop eine „Motivationsrakete“. Angesprochen werden Kinder im Alter von fünf bis neun Jahren, sie sind eingeladen mitzumachen, ob mit oder ohne Vorkenntnisse an einem Instrument. Unter der Anleitung erfahrener Dozenten wird von Anfang an gemeinsam improvisiert und komponiert. In kleinen Ensembles spielen, erleben und musizieren die Kinder verschiedene Klänge, Rhythmen und Melodien. „Unsere Aufgabe ist es, die Ideen der Kinder zu erkennen und zu fördern.“ In den Ensembles erleben die Kinder die musikalischen Notwendigkeiten, auf sich und alle anderen Gruppenmitglieder gleichermaßen zu achten, um ein gemeinschaftliches Klang-Erlebnis zu erreichen. Dies fördert nicht nur instrumentale Klangqualitäten, sondern auch soziale Fähigkeiten im verantwortungsvollen Miteinander. „Das entwickelt eine ganz starke Wirkung, wenn die Kinder merken, das wird IHR Stück.“
Ein Artikel von Anne Roth

Premiere im Herbst 2021

In den letzten Herbstferien trafen die ersten JAZZ YOUNGSTERS in der Bay­erischen Musikakademie Markt­ober­dorf zusammen. Am Anfang stand eine kurze Konzertmatinee der Jazz Juniors (10 bis 15 Jährige). Dann waren die jüngeren Kinder gefragt. „Interessant war schon der Anfang, als die Youngsters-Band erstmal herausfand, welche Besetzung wir hatten und sie sich gegenseitig ihre Instrumente zeigen konnten.“, erklärt Severin Krieger. „Und dann waren wir schnell im Prozess und experimentierten gemeinsam, mit welchen Klängen eine fauchende Katze musiziert werden kann oder woran wir merken, dass im Schokoladengroove gerade ein Erdbeer-Solo erklingen soll.“ Für den Elementar-Musikpädagogen, der an den Hochschulen in Freiburg und Bremen unterrichtet, eignet sich der Jazz am besten dazu, „die Wahrnehmung der Kinder“ zu öffnen. „Keine fixen Noten und das Akzeptieren, was die anderen machen, schafft viel Spontaneität. Wenn die Kinder dann merken, dass es funktioniert und sie ihre eigene Klanggeschichte erzählen, sind sie total stolz.“ Am Ende des Workshops dürfen die Eltern dann in einem kleinen Vorspiel hören, was über den Tag entstand.

„Der Effekt ist, die Freude zu entdecken, miteinander zu musizieren.“, beschreibt es Krieger. Und daraus entstehe dann die „Motivationsrakete“, denn die Kinder verstehen dann, „wozu sie ein Instrument lernen“. In der klassischen Instrumentenausbildung wird frühestens nach einem Jahr Einzelunterricht ein Ensemblespiel angedacht. Bei den JAZZ YOUNGSTERS stehe die Gemeinschaft von Anfang an im Mittelpunkt. Für Krieger ein ganz wichtiger Aspekt in einer Welt voll digitaler Endgeräte, in welcher schon Kinder häufig alleine und auf einen kleinen Bildschirm fokussiert spielen. „Durch positive gemeinsame Erlebnisse in einem kreativen Freiraum kann man dem am besten entgegensteuern.“ ist er sich sicher. Überhaupt wird bei diesem Kurs den Dozenten viel Fingerspitzengefühl gepaart mit pädagogischem Wissen abverlangt. In einem Ensemble sind etwa fünf bis zehn Kinder, die jeweils von einem bis zwei Coaches betreut werden.

Pädagogisches Konzept

Das Landes-Jugendjazzorchester Bayern unter der künstlerischen Leitung von Harald Rüschenbaum setzt in seinen Kursen und Fördermaßnahmen schon seit über 25 Jahren einen Schwerpunkt auf ein ausgeprägtes pädagogisches Konzept bei allen Maßnahmen. Dazu zählen neben der jährlichen Durchführung des Landeswettbewerbs JUGEND JAZZT Bayern das Landes-Jugendjazzorchester Bayern und die Jazz Juniors Big Band, ergänzt um die Kurskonzepte Jazz Juniors, Jazz Vocal, Combo Kicks, Ensembleleitung 2.0 und nun durch die JAZZ YOUNGSTERS. „Wir versuchen alle abzuholen, wo sie stehen. Deshalb entwickeln wir immer wieder neue und weitere Konzepte, um für alle Interessierten möglichst niederschwellig ein Angebot zu bieten.“, erklärt Organisator Willi Staud. „Für uns eignet sich Jazz, aufgrund seiner musikalischen Strukturen und seinen Umgangsweisen, die auf den Ursprüngen seiner Vermittlung beruhen, in vielfältiger Weise zur Herausbildung wesentlicher musikalischer Fähigkeiten, die in der traditionellen, notierten Konzertmusik nur ansatzweise gefördert werden.“ Wenn man die Zuwächse und Entwicklung beim Landes-Jugendjazz­orchester Bayern betrachtet, wenn man sieht, mit welcher Begeisterung die Teilnehmer*innen bei den Workshops und Probenphasen dabei sind und auch Ehemalige, wie zum Beispiel Severin Krieger, als hochqualifizierte Dozenten wieder zurückkehren, kann man ihm nur recht geben.
  

Der nächste Kurs JAZZ YOUNGSTERS wird im August 2022 in der Musik­akademie Alteglofsheim stattfinden. Alle Infos und Termine unter www.ljjb.de

HINWEIS
Landeswettbewerb JUGEND JAZZT Bayern für Solo und Ensemble vom 29.04. bis 01.05.2022 in der Bayerischen Musikakademie Marktoberdorf.
Bei der Jazz Begegnung können junge Musiker zwischen 10 und 25 Jahren solistisch oder im Ensemble teilnehmen. Es winken wertvolle Preise in Form von Fördermaßnahmen. Mehr Informationen unter www.ljjb.de

Das könnte Sie auch interessieren: