Musik & Unterricht im digitalen Raum

Bundesakademie und Musikhochschule Trossingen starten Studien- & Weiterbildungsmodell


(nmz) -
Nicht nur geografisch liegen Bundesakademie und Musikhochschule Trossingen in unmittelbarer Nachbarschaft: Ab dem kommenden Jahr werden beide auch inhaltlich noch enger zusammenarbeiten. Gemeinsam haben die Bundesakademie und das Landeszentrum MUSIK–DESIGN–PERFORMANCE der Musikhochschule ein umfassendes Aus- und Weiterbildungspaket rund um Musik, Digitalisierung und Medien konzipiert, mit dem die Bundesakademie ihr Angebot im Arbeitsfeld „Musik & Medien“ weiter ausbaut.
Ein Artikel von nmz-red

Mit dem berufsbegleitenden Lehrgang „Musik digital: Praxis in Schule & Unterricht“ und dem damit verzahnten Masterstudiengang „Master Extended Music Education“ haben Bundesakademie und Musikhochschule gemeinsam mit weiteren Kooperationspartnern ein neues, in der musikalischen Weiterbildungslandschaft einmaliges Modell entwickelt. Die berufsbegleitende Fortbildung „Musik & Unterricht im digitalen Raum: Apps, PC & Co. in (Musik-)Schulen“ lädt zudem insbesondere Einsteiger/-innen ein, sich mit der Arbeit mit digitalen Medien vertraut zu machen. „Unser Ziel ist es, gemeinsam passende Formate und inhaltliche Schwerpunkte für alle Bedürfnisse und Zielgruppen anzubieten“, so René Schuh, Direktor der Bundesakademie. Mit der engen Kooperation sollen auch die Synergien genutzt werden, die in der Zusammenarbeit beider Institutionen und der Verknüpfung von Aus- und Weiterbildung liegen.

Berufsbegleitender Lehrgang & Masterstudiengang

Der berufsbegleitende Lehrgang „Musik digital: Praxis in Schule & Unterricht“ und der Studiengang „Mas­ter Extended Music Education“ bieten vorbehaltlich der Genehmigung durch das Wissenschaftsministerium ab Herbst 2020 über zwei Jahre eine intensive Vertiefung und Erweiterung der künstlerischen, pädagogischen und technologischen Kompetenzen. Zielgruppe sind Musiker/-innen, Musikpädagog/-innen und Musikvermittler/-innen ebenso wie Verantwortliche etwa in der Leitung von Musikschulen. „Durch das Zusammenspiel von musikalischen Praxen und digitalen Technologien entstehen sowohl neue Formate als auch Möglichkeiten, bereits Bekanntes neu zu denken und weiterzuentwickeln. Diese Innovationskraft der Digitalisierung für das Musizieren und die Musikpädagogik ist das Leitmotiv für unser gemeinsames Lehrgangs- und Studienangebot.“, erklärt Prof. Dr. Philipp Ahner, Prorektor der Musikhochschule und Professor für Musikpädagogik und Musikdidaktik im Kontext digitaler Medien.

Die Module des berufsbegleitenden Lehrgangs finden an der Bundesakademie gemeinsam für Lehrgangsteilnehmende und Studierende statt. Neben Tablets, Apps & Co., Musik- und Soundproduktion oder der Programmierung virtueller Instrumente richtet sich hier der Blick auf musikpädagogische Konzepte, auf Lernszenarien im Kontext mobiler digitaler Geräte und auf Vermittlungsprojekte für verschiedene Settings. Studierende des Masterstudiengangs erhalten zusätzlich instrumentalen/vokalen Einzelunterricht an der Musikhochschule und entwickeln in interdisziplinären Ensembleprojekten ihre künstlerische Praxis weiter; dazu kommen wissenschaftliche, pädagogische und technische Inhalte.

Zweiphasige Fortbildung für Einsteiger/-innen

Mit der berufsbegleitenden Fortbildung „Musik & Unterricht im digitalen Raum: Apps, PC und Co. in (Musik-)Schulen“ (ab Mai 2020) sind insbesondere Einsteiger/-innen eingeladen, sich mit Digitalem auszuprobieren und Erfahrungen für die Unterrichtspraxis zu sammeln. Im Fokus stehen technische und pädagogische Grundlagen für das Lernen und Lehren mit mobilen Endgeräten, die Musikproduktion mit PC, DAW und Tablets, digitale Performance, Komposition und Improvisation sowie Erkenntnisse aus der musikpsychologischen Forschung. Der Lehrgang „Musik digital“ und die Fortbildung „Musik & Unterricht im digitalen Raum“ sind zeitlich so abgestimmt, dass die Teilnehmenden der Fortbildung sich bei Interesse nach der ersten Fortbildungsphase für den Lehrgang bzw. den Masterstudiengang bewerben können.

Im Anschluss an die erste Phase der Fortbildung besteht die Möglichkeit, an den Ateliertagen des Landeszentrums MUSIKDESIGNPERFORMANCE teilzunehmen.

Forschungsprojekt & weitere Seminare

Neben den Kooperationen mit dem Landeszentrum MUSIKDESIGNPERFORMANCE bietet die Bundesakademie auch weiter zwei- bis viertägige Seminare zu vielfältigen Themen im Arbeitsfeld „Musik & Medien“ an: So können sich Interessent/-innen etwa mit Musik-Apps, in der Arbeit mit Orchester-Libraries oder in der Konzeption und Produktion von Hörspielen erproben. Die Bundesakademie ist zudem als Projektpartner in ein Forschungsprojekt eingebunden, das sich dem Einsatz künstlicher Intelligenz bei der Erstellung von digitalen Lernformaten widmet.

„Musik digital“ & „Master Extended Music Education“
Bundeszentraler Berufsbegleitender Lehrgang & Masterstudiengang
Voraussichtlich Oktober 2020 bis April/September 2022
„Musik & Unterricht im digitalen Raum: Apps, PC & Co. in (Musik-)Schulen“
Berufsbegleitende Fortbildung
15.–18. Mai 2020 | 6.–8. November 2020

Partner: Staatliche Hochschule für Musik Trossingen, Bundesverband Musikunterricht, Deutscher Tonkünstlerverband, Verband deutscher Musikschulen
Dozent/-innenteam: Prof. Dr. Philipp Ahner, Tobias Rotsch, Prof. Sonja Lena Schmid, René Schuh, Prof. Olaf Taranczewski, Prof. Dr. Christina Zenk u.a.

Weitere Informationen:
www.bundesakademie-trossingen.de | www.landeszentrum.de

Das könnte Sie auch interessieren: