Nachrichten aus dem Hochschulbereich


(nmz) -
Music & Movement: Studientage an der Musikhochschule Trossingen *** Hochschul-Dossier auf nmz Online *** Der 6. Internationale Louis Spohr Wettbewerb in Weimar *** Günter Bialas Kompositionswettbewerb 2011 *** Sänger gesucht, Deutscher Jugendkammerchor unter neuer Leitung
Ein Artikel von nmz

Musik, Bewegung, Sprache
Music & Movement: Studientage an der Musikhochschule Trossingen

Die Trossinger Tage für Musik und Bewegung vom Freitag, den 9.4. bis Samstag, den 10.4.2010, richten sich an alle, für deren Zukunftsplanungen ein Studium im Bereich Musik und Bewegung in Frage kommen könnte. Das Abitur gilt dabei für die Bachelorstudiengänge Music & Movement nicht unbedingt als Voraussetzung. Mit den Trossinger Tagen für Musik und Bewegung möchte die Hochschule kreative, musik- und bewegungsinteressierte Menschen dazu ermuntern, sich handlungsorientiert und vor Ort über Studieninhalte und Aufnahmekriterien zu informieren und unser Ausbildungsteam in praktischer Arbeit kennenzulernen. Als künstlerischer Aufbaustaudiengang verweist der Master Rhythmik Performance auf ein einmaliges Studienangebot im multimedialen Schnittfeld von Musik, Bewegung und Sprache. Die ein- und zweijährigen Masterstudiengänge Klassenmusizieren, Rhythmik im 3. und 4. Lebensabschnitt, RiSK (Rhythmik im Sozialen Kontext) und Elementare Musikpädagogik sind besonders interessant für Absolventinnen und Absolventen sowie Berufstätige im gesamten pädagogischen Spektrum.

Für die Teilnahme an den Workshops wird ein Zertifikat ausgestellt, die Teilnahmegebühr beträgt 20 Euro. (Foto: MH Trossingen)
Anmeldung unter: veranstaltungen@mh-trossingen.de

Hochschul-Dossier auf nmz Online

Anlässlich der 141. Ausgabe des Musikmagazins taktlos zum Thema „Studium bolognese“ (nachzuhören unter www.nmz.de/taktlos) hat die nmz-Online-Redaktion ein Dossier mit Texten zum Thema Musikhochschulen zusammengestellt. Hier werden nach und nach auch Artikel aus dem nmz-Hochschulmagazin veröffent­licht, die bisher nur in den gedruckten Ausgaben zu lesen waren. Den Anfang macht die große Umfrage zum Bologna-Prozess und ein Beitrag von Werner Heinrichs aus der Ausgabe 11-2009. www.nmz.de/dossiers

Aufs Spohrs Spuren
Der 6. Internationale Louis Spohr Wettbewerb in Weimar

Erstmals dürfen die Besten bereits in der dritten Runde mit einem Kammerorchester auftreten: Mit einem erweiterten Konzept lockt der Internationale Louis Spohr Wettbewerb für Junge Geiger an der Hochschule für Musik Franz Liszt Weimar zum sechsten Mal Talente aus der ganzen Welt nach Weimar. Vom 27. Oktober bis 7. November 2010 stellen sich die Saitenvirtuosen dem fairen musikalischen Wettstreit. Anmeldungen sind noch bis zum 15. Juli 2010 möglich.

Der Wettbewerb wird in drei Alterskategorien durchgeführt: bis 14 Jahre, 15 bis 17 Jahre und 18 bis 21 Jahre. In den einzelnen Wettbewerbsrunden werden je nach Alter der Teilnehmerinnen und Teilnehmer unter anderem Partiten von J.S. Bach, Violinkonzerte von W.A. Mozart, einzelne Sätze aus den Violinkonzerten F. Mendelssohn Bartholdys, N. Paganinis und C. Saint-Saëns‘, aber auch Violinwerke zeitgenössischer Komponisten aus den Herkunftsländern der Teilnehmer zu Gehör gebracht. Zudem darf der Namensgeber des Wettbewerbs, Louis Spohr, mit einigen Pflichtstücken nicht fehlen: Durch sein Wirken als Konzertmeister und Dirigent in Gotha, Erfurt und Nordhausen hat Louis Spohr (1784–1859) sein Kapitel zur Musikgeschichte Thüringens geschrieben.

Wer die Preise im Gesamtwert von mehr als 16.000 Euro mit nach Hause nehmen darf, entscheidet eine neunköpfige Jury unter Vorsitz von Prof. Dr. Friedemann Eichhorn: Christian Altenburger, Harald Eggebrecht, Saschko Gawriloff, Anne-Kathrin Lindig, Paul Roczek, Jacqueline Ross, Eduard Schmieder und Akiko Tatsumi. Zu den Hauptpreisen gesellen sich eine Reihe von Sonderpreisen sowie Anschlusskonzerte und -produktionen, unter anderem beim Mitteldeutschen Rundfunk (MDR).
In der dritten Wertungsrunde steht den Teilnehmern das Kammerorchester der Hochschule für Musik Franz Liszt Weimar zur Seite. Beim Preisträgerkonzert am 7. November 2010 in der Weimarhalle haben die Wettbewerbsgewinner dann die Gelegenheit, mit der renommierten Staatskapelle Weimar aufzutreten.

Nähere Informationen telefonisch unter 03643/55 51 50, per Mail: spohr-wettbewerb@hfm-weimar.de und im Internet: www.hfm-weimar.de

Günter Bialas Kompositionswettbewerb 2011

Alle zwei Jahre richtet die Hochschule für Musik und Theater München in Verbindung mit der GEMA-Stiftung den Günter Bialas-Kompositionswettbewerb aus. 2011 sind junge Komponistinnen und Komponisten bis zu 35 Jahren aufgerufen, ein unveröffentlichtes Werk für Klavierduo (Klavier vierhändig oder 2 Klaviere) einzusenden. Einsendeschluss ist der 17.9.2010.

Über die bis zu drei Preise im Gesamtwert von 7.500 Euro entscheidet folgende Jury: Prof. Konstantia Gourzi, Prof. Alfons Kontarsky, Prof. Dr. Siegfried Mauser, Prof. Jan Müller-Wieland, Dr. Gisela Nauck und Prof. Yaara Tal. Die ausgezeichneten Werke werden beim Preisträgerkonzert im Studienjahr 2010/11 uraufgeführt.

Günter Bialas (1907–1995) war Komponist und Hochschuldozent. Von 1959–1972 lehrte er an der Hochschule für Musik in München. Als Lehrer und Mentor hatte er Vorbildcharakter für nachfolgende Komponistengenerationen. Der nach ihm benannte Kompositionswettbewerb soll junge Komponistinnen und Komponisten zur Schaffung neuer Werke in seinem Geiste anregen.
Weitere Details zum Wettbewerb unter www.musikhochschule-
muenchen.de/Veranstaltungen/Wettbewerbe.

Sänger gesucht
Deutscher Jugendkammerchor unter neuer Leitung

Der Deutsche Jugendkammerchor hat einen neuen Leiter. Robert Göstl leitet seit Jahresbeginn das Auswahl-Ensemble der Deutschen Chorjugend. Jetzt sucht der Chor junge Chorsängerinnen und Chorsänger zum Mitsingen.

Robert Göstl wurde 2008 als Professor an die Hochschule für Musik und Tanz Köln berufen und unterrichtet dort Chorleitung und Singen mit Kindern. Außerdem arbeitet Göstl als Referent in den Bereichen Chorleitung und Stimmbildung sowie als Autor.

Der DJKC wurde 1999 gegründet, um jungen Sängerinnen und Sängern die Möglichkeit zur musikalischen Förderung auf hohem Niveau zu bieten und gleichzeitig Impulse für leistungsorientierte Jugendchöre in Deutschland zu geben. In den zurückliegenden Jahren hat der DJKC zahlreiche Preise bei Internationalen Chorfestivals gewonnen und sich einen Namen in der deutschen Chorlandschaft gemacht.

Gesucht werden jetzt begeisterte und engagierte Chorsängerinnen und -sänger zwischen 16 und 27 Jahren mit überdurchschnittlich guter Stimme, musikalischer Vorbildung und Chorerfahrung. Der Chor probt an etwa vier Wochenenden im Jahr an wechselnden Orten in ganz Deutschland. Das Repertoire umfasst weltliche und geistliche Musik aller Epochen. Schwerpunkt ist A-cappella-Musik. Es soll aber auch Kooperationen mit Orchestern und Solisten geben. Auch eine CD-Produktion mit bekannten und neu entdeckten Meisterwerken der Chorliteratur ist in Planung. Außerdem stehen Konzertreisen auf dem Programm.

Castings finden statt in Berlin, Hamburg, Hannover, Herrenberg, Köln, Nürnberg und Weimar. Termine und weitere Informationen erhalten Interessenten bei der Deutschen Chorjugend (Tel. 030/847 10 89-50) und im Internet unter www.deutscher-jugendkammerchor.de.

Tags in diesem Artikel

Das könnte Sie auch interessieren: