Neuer Chor mit Rädern

Erstes Konzert für den Landesjugendchor NRW 2020 in Hattingen


(nmz) -
Das lange Warten hatte endlich ein Ende: Nachdem Chorproben für den Landesjugendchor NRW bisher immer nur in kleinen Gruppen und online stattgefunden hatten, konnte am 4. September mit mehr als 30 Sänger*innen die Mehrheit des Chores wieder zusammen singen. Dies endete am 6. September mit einem fulminanten Werkstattkonzert.
Ein Artikel von Finn Löw

Natürlich ist die Pandemie für alle Chöre eine sehr schwierige Zeit, doch wenn man Ende 2019 einen neuen Landesjugendchor mit ganz neuen Sänger*innen und neuen Chorleitern gründet, kommt so ein Virus erst recht ungelegen. Bis zum Lockdown hatte sich der Chor erst zu zwei Arbeitsphasen treffen können, und so hat Corona dem ganzen Projekt die Räder genommen, bevor es erst so richtig loslegen konnte. Doch diese Zeit konnte mit Hybrid-Chorproben (Probe mit wenigen Teilnehmer*innen, welche online an alle anderen Sänger*innen ausgestrahlt wurde) und Webinaren so überwunden werden, dass bereits mit der ersten großen gemeinsamen Arbeitsphase auch ein Werkstattkonzert geplant werden konnte. Dazu war eine sehr aufwendige Planung notwendig, welche unter anderem ein ausgeklügeltes Hygienekonzept und die Organisation eines überaus großen Proben- und Konzertsaals beinhaltet. Geprobt wurde mit 2 m Abstand in alle Richtungen in der großen Gebläsehalle des LWL-Industriemuseums Henrichshütte in Hattingen. Die Proben, die auch den ganzen Samstag weitergingen, wurden wiederum an alle Sänger*innen, die nicht vor Ort dabei sein konnten, mit Video und Ton übertragen. Die Chorleiter waren erstaunt, wie gut das gemeinsame Singen und Musizieren nach so langer Zeit trotz der Abstände auf Anhieb geklappt hat. Jeder hat gemerkt, dass alle diesem Moment lange Zeit entgegengefiebert haben. So kam es am Sonntag zum großen Höhepunkt, als um 15 Uhr ein erstes Werkstattkonzert das Landesjugendchores NRW des Jahres 2020 anstand. Ungefähr 50 Zuschauer*innen konnten diese Sensation in der Halle miterleben und dank der Online-Liveübertragung konnten weitere über 140 Leute alles von zu Hause aus mitverfolgen.

Finn Löw, Chormanager LJC NRW

Das könnte Sie auch interessieren: