Noten-Tipps 2011/12

Weihnachten


(nmz) -
Weihnacht, winterliche Stubenmusik – dieses „Alle Jahre wieder“-Thema mitspielbar zu machen für Kinder, für instrumentale Anfänger jung und alt und speziell fürs Musizieren in der Kleingruppe, das ist der gemeinsame Nenner für etliche Neuerscheinungen auf dem Notenmarkt. Natürlich sind es vorwiegend die gleichen bekannten, seit Generationen geliebten und weitervererbten Lieder mit ihren eingeprägten Melodien, hier sind sie in einer erfreulichen Vielfalt instrumental aufbereitet mit und ohne Singstimme, mit und ohne Text, vom Solospiel bis zur Spielkreis- und chorischen Besetzung, abgestimmt auf unterschiedliche Schwierigkeiten und musikalische Ansprüche. Für die verschiedenen Gegebenheiten in Familie oder Unterricht finden sich einige recht praktikable Angebote.
Ein Artikel von Eckart Rohlfs

Martin Hegels 27 Weihnachtslieder für Gitarre, teilweise mit Gitarrenbegleitpart, von sehr leicht bis mittelschwierig ansteigend und deshalb gut verteilbar aufs 1. bis 3. Unterrichtsjahr, reichen von einfachen Melodien im 6-Tonraum über Zweistimmigkeit bis zum Lagespiel und Akkordbegleitung. Aus der CD kann man sich die Begleitstimme dazuholen. Von Maolts bearbeiteten 20 „Schönsten Weihnachtsliedern“ und 31 „Schönsten Herbst- und Winterliedern“ kann man unter diversen Besetzungen wählen. Letzteres Heft, thematisch von Drachenlied bis zum Hl.-Dreikönig-Song reichend, ist dem Anfängerpianisten zugeschrieben, wirklich super leicht, teilweise nur zweistimmig, dazu mit Fingersatzangaben. Die beiden Ausgaben für Altblockflöte und für Klarinette sind jeweils zweistimmig, enthalten Akkordsymbole; die zusätzliche Begleitung ist von der CD abrufbar. Allerdings sind die verschiedenen sich im Design gleichenden Hefte wegen unterschiedlicher, den Instrumenten angepasster Tonarten untereinander nicht kompatibel, scheiden also für gemeinsames Spiel aus. Das gilt auch für die Weihnachtslied-Fassung für Saxophon-Solo oder -Duo mit Begleitung auf CD und das besonders willkommene Heft in der gefragten Trio-Besetzung mit 2 Violinen und Cello, alternativ Viola.  

Besonders vielfältig in Auswahl und im Anspruch mit 30 Liedern und einigen pastoralen Instrumentalsätzen aus 12 Ländern ist Neumanns „Weihnacht voller Lichterglanz“: hier kann man schon mit leeren Saiten dabei sein. Einzeln oder chorisch besetzt wunderbar geeignet für eine Violingruppe mit unterschiedlich fortgeschrittenen  Spielern, weil die Liedabfolge nach Griffarten geschickt progressiv angeordnet ist, natürlich auch attraktiv erweiterbar um mitspielende andere Instrumente. Die ebenfalls  als „leicht“ eingerichtete Geigenstimme in Uwe Korns Auswahl von 40 „schönsten Weihnachtsliedern“ aus deutschen und englischen Landen enthält nützliche Bezeichnungen von Stricharten und Phrasierung und bedient sich einer technisch bescheidenen doch „klangvollen“ Klavierbegleitung. Entsprechende Ausgaben hält der Verlag auch in Fassungen für Flöte und Sopranblockflöte bereit.

Eine Lücke schließen in der Anfängerliteratur für (Quer-)Flöte will Ulrike Philippi mit ihrer speziellen Flöteneinrichtung der Weihnachts- und Winterlieder „Advent-Advent!“, wie sie für Blockflöte (EB 8826) und Violine (EB 8827) von Irmhild Beutler und Sylvia Corinna Rosin komponiert und zusammengestellt sind: auf allen gängigen Kinderflöten mit und ohne Klappen seien sie so spielbar gemacht, von ganz leicht in aufsteigendem Schwierigkeitsgrad angeordnet, mit zwei, dann drei und vier Tönen beginnend. So erscheint es als ein ansprechendes, auf die vierte Jahreszeit thematisch abgestimmtes Notenbilderbuch, von Marlies Walkowiak animierend kindgemäß illustriert.

Eine besondere Weihnachtsstimmung, die Weihnachtslieder in ein neues Licht taucht, Pop- und Jazzelemente aufgreift, ist für Wieland Kleinbub kein Widerspruch. Mit einer kleinen Rahmenhandlung verbindet er zehn allbekannte Weihnachtslieder zu einer Art Musical mit zehn Akteuren (ab neun Jahren) und Kinder- oder Schulchor, bei bis zu 50 Minuten szenischer oder konzertanter Aufführungsdauer. Duettartig führen zwei gleiche Vokalstimmen. Einfacher Klaviersatz oder Gitarren-Akkorde geben das musikalische Gehäuse, auf der beigegebenen CD eine Jazz-Combo als Playback. Vielleicht das interessanteste und mutigste Angebot: alte Weihnachtslieder ohne Sentimentalität in einem anderen, zeitgemäßeren Gewand.

  • Merry Christmas! Weihnachtslieder für Gitarre, bearbeitet von Martin Hegel. Mit CD. Fingerprint-Verlag Acoustic Music FP 8130, ISMN 979-0-700307-271
  • Hans & Marianne Magolt (Hrsg.): Die schönsten Herbst- und Winterlieder, sehr leicht bearbeitet von Christa Roelcke, Illustration Christa Estenfeld-Kropp: Für Altblockflöte, mit CD. Schott ED 20895-50.  – Für Klarinette in B, mit CD. Schott ED 20768-50. – Für Klavier. Schott ED 20870.
  • Hans & Marianne Magolt (Hrsg.): Die schönsten Weihnachtslieder für Altsaxophon in Es, mit CD. Schott ED. 20903-50. – Trioheft (2 Violinen und Violoncello/Viola), bearbeitet von Christa Roelcke, Wolfgang Birtel. Partitur und Stimmen. ED 20628
  • Eva-Maria Neumann: Weihnacht voller Lichterglanz. Lieder und Musik aus 12 Ländern für 2–3 Violinen. Illustration von Pia Eisenbarth. Deutscher Verlag für Musik DVfM 32149, ISMN 979-0-2004-2682-3
  • Alle Jahre wieder. Die schönsten Weihnachtslieder für Violine und Klavier. Leicht spielbar bearbeitet von Uwe Korn. Schott ED 20717, ISMN 979-0-001-169455
  • Advent, Advent. Sehr leichte Weihnachts- und Winterlieder mit 2–4 Tönen von Irmhild Beutler und Sylvia Corinna Rosin, für die Querflöte eingerichtet von Ulrike Philipppi. Breitkopf 8826, ISMN 979-0-004-183915
  • Wieland Kleinbub (*1961): Swingende Weihnacht jazzig, groovig, szenisch. Mit CD Lieder & Playback

Das könnte Sie auch interessieren: