Optimistisch in die Zukunft

Landes-Chorwettbewerb in Dortmund


(nmz) -
Gut 50 Chöre traten am 12. und 13. Oktober beim Landes-Chorwettbewerb NRW im Orchesterzentrum, in der Musikschule und im Konzerthaus Dortmund an. Die Stadt zeigte sich von ihrer besten Kulturseite. Am Samstag lockte das Wetter die Chöre in die Innenstadt und ein Jazzchor gab ein spontanes Konzert in der Fußgängerzone der Brückstraße. Sowohl Samstag- als auch Sonntagabend luden Preisträgerkonzerte die Dortmunder und die angereisten Chöre in das Konzerthaus. Diese kamen in großen Scharen und sorgten zusammen mit der ebenso launigen wie souveränen Moderation von Daniel Finkernagel für eine begeisternde Atmosphäre. Der letzte Chor im zweiten Preisträgerkonzert wurde mit einer Standing Ovation gefeiert: Der Kammerchor der Hochschule für Musik Detmold überzeugte nicht nur die Jury, die das sehr seltene Urteil von 24,8 von 25 möglichen Punkten vergab, sondern auch das Publikum im voll besetzten Konzerthaus.
Ein Artikel von rvz

In ihren Eröffnungsworten würdigten Kulturministerin Ute Schäfer und Stadtdirektor Jörg Stüdemann die nordrhein-westfälische Chorszene. Am Vortag hatten Bürgermeister Manfred Sauer und der Präsident des Chorverbands NRW Hermann Otto beim Preisträgerkonzert eine optimistische Sicht in die Zukunft angestellt. Die Bereitschaft und die Freude am Singen bei Kindern scheine wieder anzusteigen.

Vorsitzender des Wettbewerbsausschusses war Fritz ter Wey, Projektleiter Michael Bender. Gefördert wurde die in Kooperation mit „Klangvokal“ und Torsten Mosgraber durchgeführte Veranstaltung des Landesmusikrats NRW durch das Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport NRW und die Stadt Dortmund.

Das könnte Sie auch interessieren: