Separate Realms 2

Neue Musik für Sopran, Flöte(n), Cimbalom und Harfe


(nmz) -
Das „Studio Neue Musik“ des Deutschen Tonkünstlerverbandes Berlin e.V. ist eine angesehene Konzertreihe für zeitgenössische Musik, die sich seit vielen Jahren vor allem den Komponisten in Berlin widmet. Mit regelmässigen Konzerten, überwiegend mit Uraufführungen, im Werner-Otto-Saal/Konzerthaus Berlin und im Kulturhaus Schwartzsche Villa in Steglitz-Zehlendorf ist das SNM zu einem der wichtigsten Förderer zeitgenössischer Musik in der Hauptstadt geworden.
Ein Artikel von akp

Viele Komponisten im Bereich Neue Musik verfolgen in der letzten Zeit mit großem Interesse die neuesten Entwicklungen der vokalen und instrumentalen Erweiterungen. Nachdem 2018 mit großem Erfolg das Projekt „Separate Realms 1“ mit dem Bärmann Trio – in der Besetzung mit Klarinette, Bassklarinette, Bassetthorn und Klavier – stattfand, folgte nun im Herbst 2019 die Konzeption „Separate Realms 2“ wiederum in einer speziellen Instrumentation mit Gesangsstimme, Flöte(n), Cimbalom und Harfe.

Die vier auftretenden Musiker der Berliner Neuen Musikszene waren die Sängerin Ramina Abdulla-zade, der Flötist Klaus Schöpp, die Cimbalom-Spielerin Enikö Ginzery und die Harfenistin Katharina Hanstedt sind einige der gefragtesten Interpreten zu diesem aktuellen Thema.

Zwar gehen die im Programm vertretenen Berliner Komponisten Susanne Stelzenbach, Rainer Rubbert, Sebas­tian Elikowski-Winkler, Stefan Lienenkämper, Gabriel Iranyi, Thilo Thomas Krigar und Samuel Tramin stilistisch gesehen sehr unterschiedliche Wege, jedoch konnte gerade dieser Umstand zu einer breitgefächerten Programmgestaltung beitragen. Zusätzlich wurde gerade das Ausloten der faszinierendsten vokalen- und instrumentalen Spieltechniken durch die experimentierfreudige Zusammenarbeit zwischen den Komponisten und Interpreten deutlich hörbar. Von den sieben im Programm vertretenen Werken wurden sechs uraufgeführt. Diese beachtenswerten Veranstaltungen zeitgenössischer Musik fanden statt im September und Oktober 2019 in der Schwartzschen Villa am 28. September und 28. Oktober in der Bezirkszentralbibliothek „Marc Twain“ Marzahn-Hellersdorf.
  

Tags in diesem Artikel

Das könnte Sie auch interessieren: