The Schubert of the Pampas

CD-Neuerscheinung im Label „Tango Malambo“


(nmz) -
Cecilia Pillado ist nicht nur gefeierte Pianistin, die als „Steinway-Artist“ dem Publikum immer wieder ihr Talent unter Beweis stellt – sie ist vor allem Pionierin und Trendsetterin, indem sie mit Erfolg versucht, die Musik ihres Geburtslandes Argentinien in die deutschen Konzertsäle zu bringen.
Ein Artikel von Adelheid Krause-Pichler

Nach CD-Einspielungen bei „Berlin Classics“ und „Sony Classical“ gründete sie vor einigen Jahren ihr eigenes Label „Tango Malambo“, das seither mit spektakulären Einspielungen Erfolg hatte. Die nun erschienene CD in der Reihe „Cecilia Pillado & Friends“ ist eine Würdigung des prominenten argentinischen Komponisten Carlos Guastavino (1912–2000), der als zeitgenössischer Komponist mit seinem besonderen Stil, der argentinische und europäische Klänge in romantisch-impressionistischer Weise vereinbart, den Beinamen „Schubert der Pampa“ erhielt. Zur expressiven Melodik gesellen sich in seiner Musik hochexpressive Harmonik im virtuosen Klaviersatz, die den Einfluss europäischer Komponisten wie Granados, Rachmaninoff, Ravel oder Schubert verraten.

In der Besetzung mit renommierten Musikerkollegen wie der international bekannten Sopranistin Katia Guedes, dem langjährigen Soloflötisten der Bayreuther Festspiele Eric Kirchhoff, dem Solo-Klarinettisten der Staatsoper Berlin Unolf Wäntig und dem Bratschisten Carlos Maria Solare erklingen jeweils mit Cecilia Pillado am Klavier bemerkenswerte Kammermusikwerke von Carlos Guastavino.

Diese klassisch-romantische argentinische Kammermusik darf ohne Übertreibung als besondere und vielleicht einmalige „Cross-Over“-Erfahrung bezeichnet werden. Eine CD-Neuerscheinung, die man gerne öfter anhört. „

Homage to Guastavino – The Schubert of the Pampas, Tango Malambo 2016 TaMa 261219315

Das könnte Sie auch interessieren: