unüberhörbar 2012/10


(nmz) -
Anders Koppel: Sinfonia Concertan­te u.a. +++ Morton Feldman: violin & piano +++ Stimmen Bayerns: Der Rausch
Ein Artikel von Hans-Dieter Grünefeld, Mátyás Kiss, Wolf Loeckle

Anders Koppel: Sinfonia Concertan­te u.a. Aalborg Symphony Orches­tra, Matthias Aeschbacher. DACAPO 8.226052 (Naxos)

Eine Priorität des dänischen Komponisten Anders Koppel ist es, vernachlässigte Orchesterinstrumente solis-tisch zu exponieren. So begegnen sich in der „Sinfonia Concertante“ Violine, Viola, Fagott und Klarinette bei Konversationen mit Mozart-Charme und freundlichem Humor. Raffinierte Timbres hat er für die Dialoge von „Flöte & Harfe“ gefunden und fürs „Tuba-Konzert“ burlesken Esprit. Melodische Motive und rhythmische Freude konturiert Anders Koppel zu einem angenehmen Stil aus Essenzen moderater Moderne.

Hans-Dieter Grünefeld


Morton Feldman: violin & piano. Andreas Seidel, Violine; Steffen Schleiermacher, Klavier. MDG 613 1524-2 (2 CDs, Codaex)

An die Cage-CD gleichen Titels anknüpfend, dient die von Feldman kaum gepflegte Besetzung dem Avantgarde-erprobten Duo erst recht als Anlass für einen Streifzug durch die vier Jahrzehnte seines Schaffens. Seien es durch Cage gefilterte Webern-Rezeption und Proto-Minimalismus (CD 1) oder ein abendfüllender Pattern-Baukasten (CD 2) – der Anspruch an den Hörer bleibt unverändert hoch. Die Interpreten gehen in ihrem selbstlosen Tun auf und liefern sich der Sprödigkeit der Materie aus.

Mátyás Kiss


Stimmen Bayerns: Der Rausch - Trikont US-0436 

Während andere anfangen sich daran zu erinnern, dass sie eine volksnahe Vergangenheit mit all ihrer Kultur (auch) haben, sind in Bayern solche Traditionen nie abgerissen. Trikont legt gerade Scheibe vier aus der Edition „Stimmen Bayerns“ vor. Und da „rauscht“ es gehörig zwischen La­Brass­Banda und Valentin-Karlstadt, zwischen Friedrich Ani und Hasemanns Töchtern oder Haindling und Hans Söllner. Ein anderer Rausch, passend zur Wiesn-Eröffnung…

Wolf Loeckle

Das könnte Sie auch interessieren: