Vermittlungskunst und Kunstvermittlung

Tagung zur Qualität und Evaluation von pädagogischen Initiativen in Neuer Musik


(nmz) -
In Kooperation mit der Hochschule für Künste Bremen, dem Verband Deutscher Schulmusiker Saar, dem saarländischen Landesinstitut für Pädagogik und Medien, dem Netzwerk Neue Musik Berlin und der Bundeskulturstiftung veranstaltet die Hochschule für Musik Saar vom 15. bis 17. September 2011 eine Tagung zur Qualität und Evaluation von pädagogischen Initiativen in Neuer Musik.
Ein Artikel von nmz-red

Vermittlung Neuer Musik ist eine Herausforderung nicht nur für Schulmusiker und Musikerzieher. Konzertpädagogik und andere Formen musikpädagogischer Praxis außerhalb von beziehungsweise in Kooperation mit allgemein bildenden Schulen gehören zunehmend zu den Aufgaben auch von Künstlern in Orchestern und Opernhäusern. Das schlägt sich im Lehrangebot und in den Studienordnungen deutscher Musikhochschulen nieder. 

Lehrveranstaltungen und Projekte zur Musikvermittlung sind Teil des Curriculums für die verschiedensten Studiengänge, auch an der Hochschule für Musik Saar. Die Tagung versucht, hier einen Beitrag zu leisten. Sie richtet sich nicht nur an ein überregionales wissenschaftliches Fachpublikum, sondern an alle Musikpädagogen der Schulen, der Konzert- und Opernhäuser und der freien Szene, die mit der Vermittlung Neuer Musik zu tun haben. Sie richtet sich zudem an Verantwortliche in Kulturinstitutionen und im Bildungsbereich sowie an Studierende musikpädagogischer Studiengänge, aber auch an Studierende künstlerischer Studiengänge, die sich für Musikvermittlung und Konzertpädagogik interessieren. Die Tagung hat vom saarländischen Landesinstitut für Pädagogik und Medien eine Veranstaltungsnummer bekommen und wird als Lehrerfortbildung anerkannt.

Im Rahmen des Netzwerks Neue Musik wurde in den letzten beiden Jahren eine ganze Reihe von Kongressen organisiert, die sich der Reflexion und dem Austausch über das gemeinsame Anliegen der Vermittlung Neuer Musik widmeten. In Köln fanden mehrere „Stadtklangkonferenzen“ statt, die Fachhochschule Osnabrück veranstaltete einen Kongress zur Kompositionspädagogik und ein Symposium an der Musikhochschule Freiburg widmete sich im Rahmen von „Mehrklang“ ästhetischen und methodischen Fragestellungen der Vermittlung Neuer Musik. 

In dieser Reihe steht die für Sep-tember 2011 an der Hochschule für Musik Saar geplante Tagung. Sie soll dem Austausch der Netzwerkpartner und anderer Akteure dienen. Vorbildliche Best-practice-Beispiele können genauso ihren Platz haben wie lehrreich „gescheiterte“ Vorhaben. Die Tagung wird drei miteinander zusammenhängende thematische Schwerpunkte haben: a) Pädagogische Umgangsweisen mit beziehungsweise Zugänge zu Neuer Musik, b) Dokumentation und Evaluation von Musikvermittlungsprojekten, c) Fragen der Qualität und der Erfolgskriterien der musikpädagogischen Arbeit. Geplant sind Vorträge, Poster, Vorführungen sowie begleitende Workshops. 

Die Workshops richten sich an interessierte Teilnehmer. Dabei sollen unterschiedliche Formate der Musikvermittlung sowie verschiedene Methoden für die begleitende Dokumentation und Evaluation vorgestellt und diskutiert werden. Eine anschließende Publikation der Tagung kann Anregungen und Hilfestellungen für künftige begleitende Evaluationen in anderen Zusammenhängen bieten. Ein weitergehendes Ziel wäre die Bereitstellung eines Repertoires an relativ leicht handhabbaren, effektiven und kostengünstigen Methoden für unterschiedliche Projektzusammenhänge.

Am Freitagvormittag findet im Konzertsaal der Musikhochschule eine Aufführung der Kinderoper „The Adventures of Pinocchio“ des Komponisten Lior Navok für Schulklassen aus Saarbrücker Grundschulen statt.

Im Rahmen der Tagung, als Abschluss am Samstag, findet eine Podiumsdiskussion in der Reihe „Netzwerk Diskurse“ statt, die vom Netzwerk Neue Musik Berlin ausgerichtet wird. Die Moderation hat Theo Geißler (nmz, ConBrio Verlag), Medienpartner ist Deutschlandradio Kultur. 

Das könnte Sie auch interessieren: