Vielfältige Klanglandschaften

Neue CD mit zeitgenössischer Gitarrenmusik


(nmz) -
CD Vorstellung: Soundscape und Soundscapes II von Rainer Stegmann
Ein Artikel von Wolfram Graf

Mit Soundscapes und Soundscapes II hat der an der Universität Regensburg lehrende Gitarrist Rainer Stegmann zwei CDs vorgelegt, auf welchen er sich in brillanter Form zeitgenössischen Originalwerken für sein Instrument zuwendet. Der kubanische Komponist Leo Brower ist mit mehreren Stücken vertreten, ebenso wie der Japaner Toru Takemitsu und der Brite Reginald Smith Brindle. Alle Kompositionen zeichnen sich durch eine Ästhetik aus, die den Zuhörer durch ihre Anbindungen an die unterschiedlichen kulturellen Hintergründe unmittelbar ansprechen. So hat Brower in seinen Nuevos Estudios Sencillos zehn Stücke komponiert, mit denen er die Verehrung für berühmte Vorgänger von Debussy über Prokofieff bis hin zu Strawinsky in musikalische Miniaturen, geschickt deren Stil imitierend, überträgt. Ein weiterer Komponist, Carlo Domeniconi, ist mit einem Werk vertreten, das sich an Bachs berühmter d-Moll-Chaconne für Violine solo orientiert und dabei durchaus eine hörbare Eigenständigkeit an den Tag legt. Auch folkloristisch angehauchte Stücke finden sich, wie etwa Brindle’s Etruscan Préludes, die sich originell mit spanischen Einflüssen auseinandersetzen. Durchweg hat man den Eindruck, dass Stegmann sich einerseits tief mit den von ihm ausgewählten Werken verbindet und es andererseits versteht, diese mit technischer Gewandtheit und emotionalem wie strukturellem Verständnis vorzutragen. Dazu kommt eine ausgezeichnete Aufnahmetechnik, die im Verbund mit den gewählten Räumen, dem Mendelssohn Saal im Leipziger Gewandhaus und der Bethanienkirche Leipzig, einen überzeugenden Gesamtklang vermittelt. Die CDs sind sicher nicht nur für Freunde von Gitarrenmusik geeignet, sondern werden auch Hörer ansprechen, die sich neue Klanglandschaften – Soundscapes – erschließen möchten.

Das könnte Sie auch interessieren: