„Von 0 auf 6 b in 1,2 Stunden“

Benefizkonzert für die Hurrikan-Opfer von Aquin


(nmz) -
Bereits zum zweiten Mal gab David Andruss, Mitglied des Frankfurter Tonkünstlerbundes, ein Benefizkonzert für Haiti. Seit sechs Jahren unterstützt Christiane Maier mit Spenden Ihrer Musikschule Claudette Coulanges, die in ihrer Heimatstadt Aquin eine Musikschule aufbaut. Claudette lebte lange Jahre in Berlin und ist seit dem Erdbeben die meiste Zeit des Jahres in Ihrer Heimat, um den Aufbau voranzutreiben. Mittlerweile hat die Musikschule Maier 140 Blockflöten, Keybords, E-Pianos, Violinen, Gitarren, je eine e-Gitarre und e-Bass gekauft, ein e-Drumset wurde gespendet und auf die Reise nach Haiti gebracht, um dort möglichst vielen Kindern die Möglichkeit zu geben ein Instrument zu erlernen.
Ein Artikel von Christiane Maier

Claudette Coulanges zeigte zu Beginn des Konzertes einen kleinen Film und viele Fotos von ihrer Stadt und dem Umland, auf denen zu sehen war, wie gravierend die Zerstörungen durch den Hurrikan sind. Der kalifornische Konzertpianist David Andruss unterstützte den Wiederaufbau durch einen herausragenden Konzertabend, der die Zuhörer durch Klaviermusik aus drei Jahrhunderten und durch den halben Quintenzirkel führte. Höhepunkt waren Präludium und Fuge XIII des zeitgenössischen amerikanischen Komponisten Henry Martin, der zum ersten Mal in der Musikgeschichte diese Königsdisziplin mit der Stilistik eines Ragtimes kombinierte.

David Andruss verbindet auf ungewöhnlich vielseitige Art und Weise hochkarätiges Klavierspiel mit leidenschaftlicher Musikpädagogik. Er studierte in Los Angeles, Illinois, Saarbrücken und Würzburg (Meisterklassendiplom) und ist jetzt tätig als Konzertpianist, Kammermusiker, Arrangeur, Autor und Lehrer. Er ist Hauptredakteur der europäischen Ausgaben der erfolgreichen Klavierschule Piano Adventures ®, europaweiter Ausbilder von Klavierlehrern sowie Dozent an der Universität Würzburg.

In seiner Konzertreihe „Musical excursions“ bezieht er das Publikum mit in das Konzertgeschehen ein. Mittels kurzweiliger Moderationen über die Komponisten, deren Kompositionstechnik, die musikgeschichtliche Epoche sowie kleinen Anekdoten werden die Klavierstücke für alle Zuhörer zu künstlerischen Kleinodien, an die sie sich noch lange erinnern werden. Dank der Spenden wird Claudette nun eine von 35 zerstörten Schulen von Aquin wieder aufbauen können. Der Dachstuhl wird erneuert und vor allem wird ein dickeres Wellblechdach mit längeren und besseren Nägeln montiert. Dann können endlich auch wieder die Kinder und Jugendlichen unterrichtet werden.

Wie der hessische Ministerpräsident Volker Bouffier in seinem Grußwort schrieb: „Das Konzert bietet ein großartiges musikalisches Erlebnis, das im Gedächtnis und im Empfinden noch lange nachklingen kann. […] Meinen Gruß verbinde ich mit einem Dank für die Bereitschaft, Menschen in einem anderen Teil der Welt in ihrer Not beizustehen.“ „„

Spendenkonto: Biohaus Stiftung, GLS Gemeinschaftsbank eG Bochum, IBAN: DE 16 4306 0967 4092 858300, BIC: GENODE M 1 GLS, „Schuldächer“

Das könnte Sie auch interessieren: