Wachsende Großfamilie

Neues Material für die Violinpädagogik


(nmz) -
Andrea Holzer-Rhomberg: Fiedel Max Schule für Violine +++ Kurt Sassmannshaus: Früher Anfang auf der Geige 1. Klavierbegleitung
Ein Artikel von Sarah Lindenmayer

Andrea Holzer-Rhomberg: Fiedel Max Schule für Violine, Band sechs. Holzschuh Verlag, Manching, 2020, € 24,80, ISBN 978-3-86434-109-0

Die Fiedel Maxe – sie sind eine ständig wachsende Großfamilie. Der aktuelle sechste Teil von Andrea Holzer-Rhombergs Violinschule richtet sich an fortgeschrittene Geigenschüler*innen und führt die Themen der vorangegangenen Bände stringent weiter. Die Lernschritte werden logisch hergeleitet und miteinander verknüpft; so wird beispielsweise das Spiccato vertieft und um das Sautillé erweitert.

Behutsam und mit großer Sorgfalt werden Lernende in diesem Band an die ersten Doppelgriffe herangeführt. Intonatorische Besonderheiten beim Spielen von Harmonien und Akkorden erklärt Holzer-Rhomberg und macht sie in aufeinander aufbauenden Übungen erfahrbar. Ein Schwerpunkt liegt neben der Weiterentwicklung technischer Fähigkeiten auf der musikalischen Gestaltung. Auf die Klärung der Frage „Wie differenziere ich mein Vibrato?“ folgt die sofortige Anwendung des Gelernten in unterschiedlichen musikalischen Kontexten. Dogmatismen sucht man hier vergebens, stattdessen lautet die Devise Anregung und Inspiration. Die Selbstverantwortung, die dem/der Schüler*in bei der Gestaltung des Vibratos von Anfang an übertragen wird, fördert Stilgefühl, Ausdruckskraft und Musikalität. Das Stück-Repertoire des sechsten Fiedel Max Bandes reicht von J.S. Bach über C. Dancla bis hin zu zeitgenössischer Musik und Eigenkompositionen der Autorin. Es bildet ein vielseitiges Potpourri, das viele Anregungen gibt, aber natürlich individuell von Lehrerinnen und Lehrern in der Unterrichtspraxis erweitert werden kann und muss. Audio-Downloads zum Hören und Mitspielen gehören zur Violinausgabe wie gewohnt dazu. Zum gemeinsamen Musizieren mit Klavier ist eine Ausgabe mit Klavierbegleitungen zu allen Stücken erhältlich.

Ohne Frage zählt Andrea Holzer-Rhombergs Violinschule zu den Klassikern der Geigenlehrwerke. Das sechs­te Mäxchen reiht sich bestens in ein in den Familienverbund und sei sowohl jeder Lehrkraft ans Herz gelegt, die vereinzelte Anstöße für das ganzheitliche Arbeiten im Unterricht sucht, als auch allen, die bereits mit den vorangegangenen Bänden gearbeitet haben. 

Kurt Sassmannshaus: Früher Anfang auf der Geige 1. Klavierbegleitung. Bärenreiter Verlag BA10751, € 12,95, ISMN 979-0 006-56775-1

1974 das erste Mal im Bärenreiter Verlag erschienen, ist der „Frühe Anfang auf der Geige“ von Egon Sassmannshaus wohl der traditionellste Einstieg in das Geigenspiel für Kinder. Für den ersten Band liegt nun auch der längst überfällig gewordene Klavierpart vor. Ryoko Katsumoto, Lehrkraft für musikalische Früherziehung an der Stuttgarter Musikschule, hat ihn beigesteuert und dabei eine vielseitige und unterstützende Begleitung geschaffen. Die Klavierstimme ist fantasievoll, dabei aber einfach genug gehalten, um Geigenlehrer*innen im Unterricht die spontane Begleitung ihrer Schüler zu ermöglichen. Durch die einfache Struktur der Stimmen ist häufig auch das Begleiten mit einem zweiten Melodieinstrument möglich, indem einzelne Stimmen des Klavierparts herausgegriffen werden. Bekanntermaßen besteht das Repertoire der Sassmannshaus-Schule überwiegend aus Volksliedern und bekannten, kindgerechten Melodiefragmenten. Diese im Unterricht zu verwenden, kann eine Rückbesinnung auf die reiche deutsche Volkslieder-Tradition bedeuten, die in der heutigen Unterrichtspraxis manchmal der Notwendigkeit der Modernisierung weichen muss. Wunderbar, dass mit diesem neuen Band die Tradition ihrerseits aktualisiert wird und beweist, dass sie noch immer ihren festen Platz im Geigenunterricht verdient.

 

Das könnte Sie auch interessieren: