Zwischen Wassermusik und Travestie

Sparda-MusikNetzWerk prämiert Kulturkooperationen


(nmz) -
Am 19. November prämierte das Sparda-MusikNetzWerk in der Düsseldorfer Robert-Schumann-Hochschule herausragende Musikprojekte von öffentlichen Musikschulen und Laienmusikvereinen mit ihren Kooperationspartnern. Andreas Lösing vom Vorstand der Stiftung Kunst, Kultur und Soziales der Sparda-Bank West überreichte insgesamt vier Auszeichnungen, verbunden mit einer finanziellen Anerkennung in Höhe von jeweils 1.000 Euro, und drei lobende Erwähnungen in den vier Sparten Begegnung, Bildung, Kulturleben und Nachwuchs. Vertreter des Landesmusikrats NRW, des Landesverbands der Musikschulen in NRW, der Sparda-Kulturstiftung und von WDR3 bilden die Jury.
Ein Artikel von Robert v. Zahn

Arnd Bolten (Landesmusikrat NRW) gratulierte dem Musikverein Blau-Weiß Recke-Espel und dem Katholischen Grundschulverbund St. Raphael Steinbach/St. Martin Obersteinbach zur Auszeichnung der beiden Musical-Projekte „Wakatanka“ (2009) und „Max, der Regenbogenritter“ (2011). 

Wolf-Dietrich Bukow (Universität Siegen) prämierte die Musikschule Haan e.V. und die Gemeinschaftsgrundschule Unterhaan für das Projekt „Die Haaner Wassermusik“, worauf Grundschüler und Instrumentalschüler der Musikschule zur Sorge des Hausherrn Raimund Wippermann im Partika-Saal der Robert-Schumann-Musikhochschule eine naturnahe „Wasser-Musik“ mit Eimer und Flaschen aufführten.

Drei lobende Erwähnungen erhielten aus der Hand Volker Gerlands (Landesverband der Musikschulen in NRW) die Josef-Metternich-Musikschule der Stadt Hürth für das deutsch-türkische Musik- und Tanzprojekt „KommUnity!“ und die Musikschule Ibbenbüren für das Folktreffen „Grenzenlos Musikalisch“, einen Austausch mit Berliner Folkgruppen, sowie die Kreismusikschule Hochsauerlandkreis für die Kooperation mit der Schule an der Ruhraue, einer Förderschule mit Förderschwerpunkt körperliche und motorische Entwicklung.

Publikumsrenner im Partika-Saal waren sieben Partnereinrichtungen aus Wermelskirchen, die ihr Projekt „Pop&Klassik“ mit Blasmusik und Elementen der Rocky-Horror-Show präsentierten. Der Saal kochte und der Beamer projizierte eine Warnanzeige zur Betriebstemperatur, wie Moderator Nicolas Tribes genüsslich feststellte. 

Die Auszeichnungen erhielten im Einzelnen das Sinfonieorchester der Musikschulgemeinde Wermelskirchen mit der Musikschule Wermelskirchen, das Blasorchester Dabringhausen, die Jokebox, die Good News Singers, das Rocky Horror Picture Show Ensemble und die Kattdancers des Kulturzentrums „Kattwinkelsche Fabrik“ aus.

Karl Karst (WDR3) würdigte die Musikschule der Homburgischen Gemeinden und den Sängerkreis Oberbergisch Land e.V., die Musikschule Morsbach e.V. und die Mucher Konzertgemeinschaft sowie den Katholischen Kirchengemeindeverband Morsbach-Friesenhagen-Wildbergerhütte für das generationenübergreifende Projekt „Johannes-Passion für alle“. Mit gro-ßem und unwiderstehlichem Ernst beschlossen die Sänger die Veranstaltung mit dem Schlusschor aus der Johannes-Passion.

Das könnte Sie auch interessieren: