Unsere Artikel sind vielfältig kategorisiert – nutzen sie z.B. die Auflistung der populärsten Tags in der rechten Seitenleiste, oder besuchen sie die Tag-Seite. Außerdem können sie über Rubriken, Genres und Orte navigieren.

Alle Artikel kategorisiert unter »Georg Etscheit«

Uraufführung in Wien: Horrortrip im Land der Karpfenmenschen

Wien - Die Wiener Staatsoper ist fast immer ausverkauft und verfügt mit den Wiener Philharmonikern über ein bravouröses Orchester, gilt jedoch als wenig innovativ. Mit der Uraufführung der Oper «Die Weiden» will das Haus seinen Ruf aufpolieren, musikalisch wie politisch.

Monumental feiern mit Mahler - 125 Jahre Münchner Philharmoniker

10.10.18 (dpa, Georg Etscheit) -
München - Mit einem großen Festwochenende und Gustav Mahlers «Symphonie der Tausend» begehen die Münchner Philharmoniker ihr 125-jähriges Bestehen. Musikalisch ist der russische Chefdirigent Waleri Gergijew nach holprigem Start in München angekommen.

Salzburger Festspiele 2018 – Ein Flop und viele Sternstunden

26.08.18 (dpa, Georg Etscheit) -
Mit einem Auftritt von Superstar Anna Netrebko gehen die Salzburger Festspiele in wenigen Tagen zu Ende. Intendant Markus Hinterhäuser gelang erneut ein spannendes Programm mit wenigen Ausrutschern. Eine Bilanz.

Umstrittene Monteverdi-Oper bei Salzburger Festspielen

13.08.18 (dpa, Georg Etscheit) -
Salzburg - Die Neuinszenierung von Claudio Monteverdis Barockoper «L'Incoronazione di Poppea» ist beim Salzburger Festspielpublikum auf ein geteiltes Echo gestoßen. Der Schlussapplaus fiel am Sonntagabend ausgesprochen kurz aus, es gab auch kräftige Buh-Rufe. Diese galten vor allem dem niederländischen Regisseur und Tanzkünstler Jan Lauwers.

#MeToo auf Österreichs «grünem Hügel» - Festspielchef lässt Amt ruhen

01.08.18 (dpa, Georg Etscheit) -
Erl - Unter dem Druck von Vorwürfen sexueller Übergriffe zieht sich der Leiter der Tiroler Festspiele in Erl, Gustav Kuhn, vorerst zurück. Kuhn lasse seine Funktion als künstlerischer Leiter der Festspiele bis zur vollständigen Klärung des Falls mit sofortiger Wirkung ruhen, teilte ein Sprecher der Festspiele am Dienstag mit. Er wolle damit weiteren Schaden von den Festspielen abwenden. Der Schritt sei kein Schuldeingeständnis.

Laue «Zauberflöte» bei den Salzburger Festspielen

30.07.18 (dpa, Georg Etscheit) -
Salzburg - Zum Auftakt ihres Opernprogramms präsentieren die Salzburger Festspiele Wolfgang Amadeus Mozarts «Zauberflöte» und «Salome» von Richard Strauss. Dabei hat «Salome» klar die Nase vor, vor allem musikalisch ist der Abend eine Sternstunde.

Salzburger Festspiele: Passion, Leidenschaft, Ekstase und eine neue Zauberflöte

19.07.18 (dpa, Georg Etscheit) -
Salzburg - Passion, Leidenschaft, Ekstase - das sind die Schlagworte, die das diesjährige Salzburger Festspielprogramm zusammenhalten sollen. Es ist ein künstlerischer Kraftakt: Präsentiert werden fünf Opern- und vier Schauspiel-Neuinszenierungen, dazu zahllose Orchester-, Solisten und Kammerkonzerte, Lesungen, Symposien - alles in allem vom 20. Juli bis zum 30. August mehr als 200 Aufführungen an 18 Spielstätten.

Patrick Hahn - Youngster am Dirigentenpult

03.07.18 (dpa, Georg Etscheit) -
Erl - Der junge Österreicher Patrick Hahn gilt als Shootingstar der internationalen Dirigentenszene. Komponieren kann der erst 22-jährige auch - und er begeistert als Chansonnier mit Kreisler-Songs. Jetzt hat der Dirigent, Komponist und Chansonnier für die Tiroler Festspiele Erl eine Oper geschrieben.

Komponist Lachenmann setzt auf Hörner - Uraufführung in München

06.06.18 (dpa, Georg Etscheit) -
München - Die Avantgarde-Musikreihe «musica viva» des Bayerischen Rundfunks präsentiert ein neues, großes Orchesterwerk von Helmut Lachenmann. Der erteilt politischer Musik eine Absage. Wird es mit acht Solo-Hörnern dieses Mal vielleicht romantisch?

Verdi-Leckerbissen mit Petrenko und manch Ausgefallenes

19.03.18 (dpa, Georg Etscheit) -
München - Die Bayerische Staatsoper präsentiert in der neuen Spielzeit 2018/2019 einen Leckerbissen für Fans der großen Oper: Giuseppe Verdis «Otello». Verdi habe sich bei seiner vorletzten Komposition «auf der Überhöhe seiner Meisterschaft» befunden, sagte Generalmusikdirektor Kirill Petrenko am Sonntag im Münchner Nationaltheater.
Inhalt abgleichen