Unsere Artikel sind vielfältig kategorisiert – nutzen sie z.B. die Auflistung der populärsten Tags in der rechten Seitenleiste, oder besuchen sie die Tag-Seite. Außerdem können sie über Rubriken, Genres und Orte navigieren.

Alle Artikel kategorisiert unter »Hans Jörg Jans«

„Verdi ist der Musiker meines Lebens“

29.11.17 (Hans Jörg Jans) -
Schon seit drei Jahren gibt es sie, die Italian Opera Academy, die Riccardo Muti in Ravenna ins Leben gerufen hat. Sie steht angehenden Dirigenten und Korrepetitoren offen, die sich unter Anleitung des Maestro eine italienische Oper erarbeiten wollen. Bisher ging es um Verdi. Zuerst war es „Falstaff“, dann „La Traviata“ und in diesem Herbst folgte „Aida“ – die Muti eben bei den Salzburger Festspielen dirigiert hatte. Und für die Akademie 2018, vom 21. Juli bis 3. August, ist mit „Macbeth“ wiederum ein Verdi angesagt.

Gesunder urbanistischer Wahnsinn

24.12.15 (Hans Jörg Jans) -
Mitte September 2015 wurde in Lugano das Kulturzentrum LAC (Lugano arte cultura) eröffnet. Mit einer Reihe glanzvoller Aufführungen ist sein Konzertsaal inzwischen akustisch und musikalisch in Besitz genommen worden.

Konstellationsglück für nicht nur ein Jahrhundertwerk

05.10.14 (Andreas Kolb) -
Es war ein außergewöhnlicher Konzertabend. Selbst für das topbesetzte Lucerne Festival. Simon Rattle, hier sonst nur mit seinen „Berlinern“ zu hören, stand am Pult des Orchestra und des erstmals weltweit zusammengerufenen Chors der Lucerne Festival Academy, jenes von Pierre Boulez 2004 im Rahmen der Festspiele gegründeten „Ausbildungscampus“ für Neue Musik. In diesem Jahr wollte sich Pierre Boulez als Dirigent von Simon Rattle vertreten wissen. Und gemeinsam beschlossen sie, Berios Jahrhundertwerk auf das „Studien“-programm der Academy zu setzen.

Universeller Komponist wortgebundener Musik

03.05.10 (Hans Jörg Jans) -
Unter die Gedenktage für herausragende Komponisten fällt dieses Jahr auch der 350. Geburtstag von Alessandro Scarlatti, geboren in Palermo am 2. Mai 1660. Vergegenwärtigt man sich das Gesamtwerk Scarlattis, so mag man über die schier unglaubliche Vielzahl seiner Kompositionen staunen, noch mehr ist man aber beeindruckt von der Vielfalt seines Schaffens. Es legt sich nahe, dem Komponisten die geradezu universalistische Absicht zu unterstellen, sich in allen Stilen und Gattungen zu beweisen.
Inhalt abgleichen

Das könnte Sie auch interessieren: