Unsere Artikel sind vielfältig kategorisiert – nutzen sie z.B. die Auflistung der populärsten Tags in der rechten Seitenleiste, oder besuchen sie die Tag-Seite. Außerdem können sie über Rubriken, Genres und Orte navigieren.

Alle Artikel kategorisiert unter »Katrin Rohlfs«

Eine Schatzkiste voller Anregungen

31.08.14 (Katrin Rohlfs) -
Rainer Kotzian und Rudolf Nykrin (Hrsg.): Musik und Tanz für Kinder. Unterrichtswerk für Kinder von 6 bis 8 Jahren, Schott Verlag, Mainz 2013, Lehrerkommentar ED 21617 (incl. CD), „Musik voraus. Das Entdeckerbuch“ ED 21618 (incl. CD), Komplettpaket € 72,-
Manuela Widmer und Corinna Ensslin: Unterrichtswerk für Eltern-Kind-Kurse, Lehrerkommentar, Schott, Mainz 2012 (incl. CD), Lehrerkommentar ED21236, Elternheft incl. CD „Bim und Bam bei uns zu Hause“ ED21235, Kinderbücher „Bim und Bam“ ED 21234 und ED 21341, Komplettpaket e 85,-

Was Erzieherinnen und Erzieher so alles können sollen

02.07.13 (Katrin Rohlfs) -
Nahezu alle Kinder besuchen vor ihrer Einschulung mindestens zwei Jahre den Kindergarten und immer mehr zuvor eine Kinderkrippe. Viele Stunden verbringen die Kinder in den Einrichtungen, manche den ganzen Tag. Das ist eine Chance, Kinder quer durch alle Bildungsschichten musikalisch zu bilden, im Gegensatz zur Musikschule, wo in der Regel Kinder finanzstarker Familien anzutreffen sind. Darüber hinaus kann Musik hier in vielen Situationen über den ganzen Tag verteilt spontan einfließen.

Projekte, Qualitätsfragen

10.05.13 (Katrin Rohlfs) -
Braucht Musik Vermittlung? Welche Musik braucht Vermittlung? Welche Vermittlung braucht Musik? Sollte sich jemand mit diesen Fragen auseinander setzen, so kann das Buch „Neues Hören und Sehen“ eine interessante Lektüre darstellen. Es kann allerdings sein, dass dabei weniger Antworten gefunden als viel mehr weitere Fragen aufgeworfen werden.

Improvisation als gemeinsame Vision

05.06.12 (Katrin Rohlfs) -
Wie eigentlich entsteht Qualität in der Improvisation? Was macht eine gelungene Improvisation aus? Was haben Interaktion und Improvisation miteinander zu tun? Kann Improvisation gelernt und gelehrt werden, und wenn ja, wie? Welchen Stellenwert haben Denken und Fühlen in der Improvisation? Wie stehen sich Interpretation und Improvisation gegenüber? Welche Settings begünstigen authentisches Verhalten beim Improvisieren?

Tanzen nach vielen Pfeifen

01.05.12 (Katrin Rohlfs) -
Für 6,90 Euro lässt sich eine im Klang akzeptable Tin whistle erwerben. Und kaum in den Händen, kann es schon los gehen – mit alten Blockflötenkenntnissen kein Problem: Sogar noch einfacher, denn das Überblasen in der nächsten Oktave macht den Gabelgriff unnötig und schon – trallitralla – klingt es irisch-schottisch. Und Spaß macht es auch noch.

Sensible Anpassung musikalischer Inhalte

09.02.12 (Katrin Rohlfs) -
Elementar heißt: mit dem Menschen verbunden, dem Menschen nah. So versteht sich die Elementare Musik- und Bewegungserziehung schon lange nicht mehr nur als Bildungsbeitrag in der Erziehung von Kindern und Jugendlichen, sondern bezieht sich auf alle Zielgruppen. Mit der altersbezogenen Wandlung unserer Gesellschaftsstruktur ist die Arbeit mit Senioren in den letzten Dekaden immer mehr ins Visier geraten. Auch die Elementare Musik- und Bewegungserziehung hat sich vielerorts auf den Weg gemacht, das Arbeitsfeld zu erschließen. So auch an der Musikhochschule „Felix Mendelssohn Bar­tholdy“ in Leipzig. Johanna Metz, Professorin und Studiengangsleiterin, hat in vielen Jahren intensiver Lehrpraxis und Forschung einen Schwerpunkt in der musikalischen Bildung im späten Erwachsenenalter entwickelt.

Heiter und gut erlernbar

06.12.11 (Katrin Rohlfs) -
Jon Madin: Pudding on the Hill. Kinderlieder zum Mitmachen in English; Christoph Studer: Rhythmicals – Sprechverse in Bewegung

Die ersten siebzehn Absolventen

05.10.11 (Katrin Rohlfs) -
Juli 2011 – die Aula ist gut gefüllt und das Programm verspricht, dass es ein abwechslungsreicher Abend wird. Die Studenten/-innen des Studiengangs „Musik- und Bewegungsorientierte Arbeit“ der Fakultät Angewandte Sozialwissenschaften der Hochschule Regensburg geben Einblick in ihre künstlerische Ausbildung. Sie tanzen, singen, musizieren und gestalten mit Alltagsmaterialien, Stimme, Sprache, Bewegung oder Instrumenten. Dabei lassen sie erkennen, was sie musikalisch und tänzerisch gelernt haben. Sie zeigen, dass sie kreativ und integrativ mit Musik und Bewegung gestalten können. Einen Rückblick auf dreieinhalb Jahre Studium gibt das Abschlusssemester, nicht ohne sich selber und ihre Dozent- Innen mit Humor auf die Schippe zu nehmen.

Der ästhetischen Erziehung verpflichtet

05.09.11 (Katrin Rohlfs) -
Seinen 50. Geburtstag feierte das Orff-Institut, Ausbildungsstätte für Elementare Musik- und Tanzpädagogik in Salzburg, vom 7. bis 10. Juli mit einem internationalen Symposion. „Ja, wir feiern uns selbst“, begrüßte Dr. Manuela Widmer, Lehrende am Orff-Institut, stellvertretend für das Institut die circa 600 Gäste im großen Studio des Mozarteums. „Wir feiern, was wir geschafft haben.“

Nachdenken über die Erzieherfortbildung: Singende Kindergärten – ein Projekt von dm-Drogeriemarkt

08.02.11 (Katrin Rohlfs) -
Bereits 2006 hat dm-drogeriemarkt einen Beitrag zur musisch-kulturellen Bildung von Kindern geleistet. Mehr als 32.000 Kinder durften im Rahmen von „Zukunftsmusiker“ über den Zeitraum von sechs Wochen Instrumentalunterricht erhalten, den dm für die Kinder finanziert hat. 2009 startete das Projekt „Singende Kindergärten“. Was zunächst als Pilotprojekt in 25 Kindergärten im Stuttgarter Raum begann, weitete sich im Jahr 2010 auf zehn Städte aus. 2011 sollen 320 Kindergärten in 13 Ballungsräumen involviert werden.
Inhalt abgleichen

Das könnte Sie auch interessieren: