Ballettpreis für Wiener Konservatoriums-Schüler


11.02.02 -
(orf) Großer Erfolg für einen Schüler der Ballettabteilung des Konservatoriums Wien: der aus Moldavien gebürtige Dinu Tamazlacaru gewann beim diesjährigen, dem insgesamt 30. internationalen Tanzwettbewerb in Lausanne, den mit 14.000 SFR dotierten "Prix de Lausanne".
11.02.2002 - Von Theo Geißler, KIZ

Dinu Tamazlacaru setzte sich damit bei einem der schwersten und begehrtesten Wettbewerbe für junge Tänzer gegen die internationale Konkurrenz durch.

Start für professionelle Karriere

115 TänzerInnen, aus denen 15 Finalisten ausgewählt wurden, haben an dem Wettbewerb teilgenommen, bei dem insgesamt drei Preise und acht Förderstipendien vergeben wurden. Der “Prix de Lausanne” gilt als Garant für eine internationale Karriere.

Dinu Tamazlacaru, der im April seine dreijährige Ausbildung an der von Karl Musil geleiteten Ballettabteilung des Konservatoriums abschließt, wird danach seine professionelle Bühnenlaufbahn am Royal Ballet London oder am American Ballet Theater in New York starten.









Tags in diesem Artikel

Das könnte Sie auch interessieren: