Bundesjazzorchester mit neuer künstlerischer Leitung


26.08.11 -
Bonn – Jiggs Whigham und Niels Klein bilden die neue künstlerische Leitung des Bundesjazzorchesters (BuJazzO). Dies hat die Projektgesellschaft des Deutschen Musikrates nach intensiven Beratungen im zuständigen Jazzbeirat und mit Zustimmung des Aufsichtsrates entschieden.
26.08.2011 - Von PM, KIZ

Das Konzert des BuJazzO zum Abschluss des Klavier-Festival Ruhr am 22. Juli in der Essener Philharmonie unter der Leitung von Prof. Jiggs Whigham gab den Auftakt für das künftige Engagement der künstlerischen Leiter und war gleichzeitig der Startschuss für eine zweieinhalbwöchige USA-Reise des Orchesters.
 
Auf Whigham (Jahrgang 1943) fiel die Wahl insbesondere aufgrund seiner vielseitigen Bigbanderfahrungen, die bereits mit 17 Jahren im Glenn Miller Orchestra begannen. Whigham hat in zahlreichen epochemachenden Jazzorchestern mitgewirkt, u.a. in den Bigbands von Count Basie, Stan Kenton, Woody Hermann. Er war ständiger musikalischer Begleiter von Peter Herbolzheimer und leitete bereits 2008 die Sommerarbeitsphase des BuJazzO mit zahlreichen anschließenden Konzerten.
 
Niels Klein (Jahrgang 1978) – selbst ein erfolgreicher Absolvent des BuJazzO – leitete im Sommer 2009 seine erste BuJazzO-Arbeitsphase. Er schrieb eine mit dem Europäischen Komponistenpreis prämierte Komposition für Bundesjugend- und Bundesjazzorchester aus Anlass einer gemeinsamen Südafrika-Reise. Klein ist Komponist, Arrangeur und Saxophonist und gehört zu einer jungen profilierten gegenwarts- und zukunftsorientierten Garde von europäischen Musikern. Klein war bereits Leiter des European Jazz Orchestra der EBU, der European Broadcasting Union.
 
Whigham und Klein werden im Wechsel mit herausragenden Gastdirigenten aus aller Welt das BuJazzO dirigieren und die künftigen Programme des Ensembles festlegen. Whigham obliegt die repräsentative Funktion für den Deutschen Musikrat und die Vertretung der künstlerischen Leitung des BuJazzO gegenüber der Öffentlichkeit, während der Schwerpunkt von Klein insbesondere in der Gestaltung und Umsetzung von Programmen der aktuellen musikalischen europäischen Gegenwart liegt.
 
Die gemeinnützige Projektgesellschaft des Deutschen Musikrates als Träger des Bundesjazzorchesters hat beide für fünf Jahre verpflichtet.
 
Prof. Martin Maria Krüger, Präsident des Deutschen Musikrates, hob in einer Ansprache im Rahmen des Essener Konzertes, die gewachsene Bedeutung des BuJazzO für die deutsche und die europäische Jazz-Szene hervor und wünschte der neuen künstlerischen Leitung eine glückliche Hand und viel Erfolg bei der künftigen künstlerischen und pädagogischen Ausrichtung des Bundesjazzorchesters.
 
 
  

Themen: