GVL engagiert sich beim „Stipendienprogramm der Verwertungsgesellschaften in NEUSTART KULTUR”


20.07.21 -
Die GVL plant die Vergabe von Stipendien im Rahmen des Stipendienprogramms der Verwertungsgesellschaften in NEUSTART KULTUR. Mit Antragsbewilligung erhält die GVL durch die BKM 30 Mio. Euro, um Stipendien an freischaffende Künstler*innen zu vergeben.
20.07.2021 - Von PM - GVL, KIZ

Im Rahmen des von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien (BKM) aufgelegten Stipendienprogramms der Verwertungsgesellschaften in NEUSTART KULTUR plant die GVL ein Stipendienprogramm über 30 Mio. Euro auszuschreiben. Die Stipendien in Höhe von 5.000 Euro sollen für künstlerische Projekte an freiberufliche oder auf Produktionsdauer beschäftigte Künstler*innen vergeben werden.

Das Stipendienprogramm ist auf vier Monate angelegt und soll im August 2021 starten. Über die Bewilligung der Stipendien entscheiden mehrere unabhängige Fachjurys; ein Rechtsanspruch auf Förderung besteht nicht. Die Stipendienanträge werden entsprechend der Reihenfolge ihres Eingangs bearbeitet.

Zwei Wochen vor Beginn der Antragsphase – voraussichtlich im August 2021 – stellen wir allen Interessierten umfassende Informationen auf der Website www.gvl.de bereit. 

Tilo Gerlach, Geschäftsführer der GVL: „Uns ist es seit Beginn der Corona-Pandemie ein großes Anliegen, den drastischen Auswirkungen entgegenzuwirken, die vor allem die freischaffenden Künstlerinnen und Künstler seit über einem Jahr zu spüren bekommen. Umso mehr freuen wir uns über das Vertrauen, dass uns die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien entgegenbringt, uns bei der Umsetzung des Stipendienprogramms der Verwertungsgesellschaften in NEUSTART KULTUR zu beteiligen.“

Im Rahmen ihrer eigenen Corona-Hilfsmaßnahmen konnte die GVL im vergangenen Jahr (zusätzlich zu den acht regulären Verteilungen) Vorschusszahlungen für Künstler*innen und Hersteller*innen sowie zusätzliche Corona-Unterstützungen in zweistelliger Millionenhöhe auf den Weg bringen.

Weitere Informationen zum Stipendienprogramm der Verwertungsgesellschaften in NEUSTART KULTUR finden Sie hier: www.kulturstaatsministerin.de/neustartkultur

Über die GVL:

Wer etwas Künstlerisches leistet oder hierfür die wirtschaftliche Grundlage schafft, muss Geld für die Nutzung seiner Leistungen erhalten. Die Gesellschaft zur Verwertung von Leistungsschutzrechten mbH (GVL) erfasst diese Nutzung seit mehr als 60 Jahren. https://www.gvl.de/chronik.

Die treuhänderisch eingenommenen Gelder u.a. von Radio- und Fernsehsendern sowie für die öffentliche Wiedergabe (z.B. in Restaurants oder Cafés) leitet die GVL als Vergütung an ihre Berechtigten weiter. Über 160.000 ausübende Künstler, Bild- und Tonträgerhersteller, Musik- und Videoclipproduzenten sowie Veranstalter weltweit vertrauen der GVL – und machen sie damit zu einer der größten Verwertungsgesellschaften für Leistungsschutzrechte weltweit. Gleichzeitig verfügt die GVL über das größte Klassikrepertoire weltweit.

Gesellschafter der GVL sind die Deutsche Orchestervereinigung e.V. (DOV), der Bundesverband Musikindustrie e.V. (BVMI) sowie der Bundesverband Schauspiel e.V. (BFFS).

Das könnte Sie auch interessieren: