Konzertveranstalter Jahnke gegen Test- und Maskenpflicht


12.08.22 -
Der Hamburger Konzertveranstalter Karsten Jahnke hat Plänen für eine Masken- und Testpflicht für alle, deren Corona-Impfung länger als drei Monate zurückliegt, eine klare Abfuhr erteilt. „Das wäre für uns tödlich“, sagte der 84-Jährige in einem Interview des „Hamburger Abendblatts“ (Donnerstag). Die Veranstaltungswirtschaft befinde sich ohnehin wegen der Corona-Pandemie in einer Krise. „Und dann kommen solche Vorschläge ...“, klagte er.
12.08.2022 - Von dpa, KIZ

Sein Enkel Ben Mitha, seit 2014 Mitglied der Geschäftsführung, betonte: „So eine Maskenpflicht bekämen wir in einer ausverkauften Konzerthalle rein organisatorisch gar nicht umgesetzt.“ Wer solle das kontrollieren? Das ginge nur, wenn Konzerte wieder auf Abstand und/oder mit Bestuhlung stattfänden. Janke sagte: „Ich habe jetzt viele Konzerte sitzend und mit Maske erlebt und fand das ganz okay. Aber ein Clubkonzert im Stehen mit Maske? Das würde ich selbst auch nicht machen.“

Mitha appellierte an die Politik, bei der Wahl der Mittel zur Pandemiebekämpfung sehr vorsichtig zu sein. „Wir wären dafür, alles so wie es jetzt ist, laufen zu lassen, also: Keine Maskenpflicht, keine Kapazitätsbegrenzungen, keine Abstände bei Konzerten.“ Stattdessen solle sich die Politik darauf konzentrieren, die vulnerablen Gruppen etwa in Altenheimen und Krankenhäusern zu schützen, „statt alle ohne Ausnahme in ihrer Lebensqualität zu beschneiden“.

 

Das könnte Sie auch interessieren: