Musical-Uraufführung «Der Medicus» - Über 100 Aufführungen in Fulda


15.06.16 -
Fulda - Das Buch ist ein Bestseller, Millionen Zuschauer sahen den Film - nun kommt «Der Medicus» auf die Bühne. Produzent Peter Scholz verspricht eine packende Geschichte über die Koexistenz der Kulturen und die Macht von Wissen und Liebe.
15.06.2016 - Von dpa, KIZ

Die weltweit erste Bühnenfassung des Bestsellers «Der Medicus» wird am Freitag (19.30 Uhr) in Fulda uraufgeführt. Im Rahmen des Musicalsommers in der osthessischen Barockstadt wird das Stück bis zum 28. August mehr als 100 Mal im 680 Plätze bietenden Schlosstheater gezeigt. 90 Prozent der Tickets seien bereits vergriffen, sagte Peter Scholz von der Produktionsfirma Spotlight.

Die Fuldaer Produktionsfirma machte sich in der Branche einen Namen mit dem Musical «Die Päpstin», das in den vergangenen Jahren rund 250 000 Zuschauer gesehen haben. Im Vorjahr brachte sie «Die Schatzinsel» auf die Bühne. Nun hat sie sich die Rechte am Bestseller «Der Medicus» gesichert. Erschienen ist der Roman des amerikanischen Star-Autors Noah Gordon (89) vor 28 Jahren. Den Kino- und Fernsehfilm von Philipp Stölzl sahen Millionen Zuschauer in Deutschland. Das Thema könne aktueller kaum sein, sagte Produzent Peter Scholz: «Es ist eine packende Geschichte über die Koexistenz der Kulturen und die Macht von Wissen und Liebe.»

Die Titelrolle des Rob Cole übernimmt hauptsächlich Friedrich Rau, der bereits 2015 als Hauptfigur im Schatzinsel-Musical auftrat. Aber auch Sascha Kurth und Janko Danailow werden die Figur in Fulda spielen. Die weibliche Hauptrolle der Mary Cullen übernimmt Sabrina Weckerlin, die mehrere Jahre als «Die Päpstin» ihr Können bewies. Ibn Sina verkörpert Reinhard Brussmann. Komponist Dennis Martin sagt: «Die Story hat alles, was ein gutes, dramatisches Musical braucht.»

Ein Handlungsstrang: Um als Christ an einer arabischen Universität Medizin studieren zu können, muss sich der Christ Rob Cole als Jude ausgeben - ein riskantes Versteckspiel. Regie wird der Berliner Holger Hauer führen. Als Choreographin wurde die Amerikanerin Kim Duddy verpflichtet.

 

Das könnte Sie auch interessieren: