Schumann-Wettbewerb in digitaler Form - Preisträger gekürt


12.06.21 -
Zwickau - Beim Zwickauer Robert-Schumann-Wettbewerb wurden dieses Jahr erstmals Preise in einem rein digitalen Ausscheid vergeben. Von den 41 jungen Pianisten und Sängern im Finale haben die beiden Jurys per Videokonferenz insgesamt 11 Preisträger gekürt und einen Sonderpreis für Liedbegleitung vergeben, wie die Stadt am Freitag mitteilte.
12.06.2021 - Von dpa, KIZ

Die meisten der mit jeweils 2000 Euro dotierten Preise gingen nach Südkorea und Deutschland. Im Herbst sollen die Ausgezeichneten nun die Möglichkeit erhalten, in Zwickau vor Publikum aufzutreten. Insgesamt haben sich 147 Musiker aus 33 Ländern beteiligt.

Der internationale Wettbewerb wird seit 1963 in Zwickau, der Geburtsstadt des Komponisten Robert Schumann (1810-1856), ausgetragen - inzwischen alle vier Jahre. So sollte er auch 2020 stattfinden, war aber wegen der Corona-Pandemie auf Juni 2021 verschoben worden. Doch im April zog die Stadt angesichts der weiterhin schwierigen Lage die Reißleine. Als Ersatz wurde das digitale Format ins Leben gerufen, bei dem die Teilnehmer ihre Vortragsstücke per Video eingereicht haben. Regulär soll der Wettbewerb nun 2024 wieder stattfinden und talentierte Musiker aus aller Welt nach Sachsen locken.

Preisträger Klavier:

Antonio Di Dedda (Italien/ 29 Jahre)

Viktor Radic (Serbien/ 25 Jahre)

Viktor Soos (Deutschland/ 25 Jahre)

Daeun Song (Südkorea/ 29 Jahre)

 

Preisträger Gesang:

Damen:

Bella Adamova, Mezzosopran (Tschechische Republik/Russland/ 29 Jahre)

Hyun Seon Kang, Sopran (Südkorea/ 29 Jahre)

Soyeon Lee, Mezzosopran (Südkorea/ 32 Jahre)

 

Herren:

Ronan Caillet, Tenor (Frankreich/ 26 Jahre)

Vincent Kusters, Bariton (Niederlande/ 30 Jahre)

Johannes Schwarz, Bariton (Deutschland/ 32 Jahre)

Zhuohan Sun, Tenor (China/ 28 Jahre)

 

Sonderpreis Liedbegleitung:

Malte Schäfer (Deutschland/ 29 Jahre)

 

Das könnte Sie auch interessieren: