Spahn: «Leitkultur» muss sich in Bildungspolitik wiederfinden


14.02.18 -
Berlin - CDU-Präsidiumsmitglied Jens Spahn plädiert für die Vermittlung von Anstand und Tugenden als Teil einer Leitkultur an Deutschlands Schulen. Mindestens genau so wichtig wie Fakten über Geschichte und Gesellschaft sei die Frage, «ob wir jungen Menschen vermitteln, wie wir zusammenleben wollen», sagte Spahn der «Neuen Berliner Redaktionsgesellschaft» (Märkische Oderzeitung und Südwest Presse, Dienstag).
14.02.2018 - Von dpa, KIZ

«Da geht es um Anstand, Werte, Tugenden.» Gute Bildung brauche auch stabile Bindungen. «Das alles halte ich für einen Teil der Leitkultur.»

Auf die Frage, ob der Bund eine solche «Leitkultur» vorgeben könne, sagte Spahn: «Das ist eine gesellschaftliche Debatte, die wir führen müssen, und der Bund kann dabei Vorreiter sein. Wir als Union müssen den Anspruch haben, die Bildungspartei zu sein, die auch über die Inhalte redet und nicht nur über Schulformen.» Bildung ist in Deutschland bislang fast ausschließlich Sache der Bundesländer.

Sollte es zu einer neuen großen Koalition der Union mit der SPD kommen, wird die CDU nach den Vereinbarungen im Koalitionsvertrag den Bildungsminister stellen. Als künftiger Minister wird der bisherige Gesundheitsminister Hermann Gröhe (56) gehandelt. Welches Amt Spahn (37) bekommen könnte, ist unklar.

Das könnte Sie auch interessieren: