„Tag des Singens“ beendet das 24. Jugendmusikfest Sachsen-Anhalt


30.09.19 -
Sachsen-Anhalt. Kindergärten, Schulen und Horte werden am 2. Oktober landesweit den traditionellen „Tag des Singens“ feiern. Im Mittelpunkt steht dabei das Erleben von Musik in all seinen Facetten: Instrumente entdecken und selbst spielen, sich mit anderen Chören und Ensembles treffen, altes Liedgut zu neuem Leben erwecken oder Musiktheater machen.
30.09.2019 - Von PM, KIZ

Der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt. Mit dabei sind in diesem Jahr u.a. die Grundschule Dr. Wilhelm Schmidt aus Wegeleben mit einem Trommelworkshop, die Havelberger Grundschule Am Eichenwald mit dem Programm „Klasse, Wir Singen, Singen Macht Spaß!“ und die Grundschule Johann Wolfgang von Goethe aus Halle (Saale) mit „Gedanken wollen fliegen!“.

Das musikalische Erleben und vor allem das Singen in Kindergärten und Grundschulen zu fördern, war Anliegen des Landesmusikrates, der im Jahr 2002 den „Tag des Singens“ aus der Taufe hob und dafür mit dem „Inventio“-Preis für hervorragendes pädagogisches Engagement ausgezeichnet wurde. Die teilnehmenden Einrichtungen werden vom Landesmusikrat Sachsen-Anhalt bei der Durchführung des Aktionstages unterstützt.

Der Tag des Singens ist Teil des Jugendmusikfests Sachsen-Anhalt. Die 24. Ausgabe des Festivals findet vom 12. September bis 2. Oktober unter dem Motto „Meine Augen hören etwas…“ statt. Das deutschlandweit einzigartige Format gibt Kindern und Jugendlichen bis zum 26. Lebensjahr die Möglichkeit, sich in einem eigenen Landesfestival zu präsentieren, dabei werden sie teils von Berufsmusikern unterstützt. In Trägerschaft des Landesmusikrates Sachsen-Anhalt wird das Jugendmusikfest finanziert vom Land Sachsen-Anhalt und erhält in diesem Jahr Unterstützung von der ÖSA - Öffentliche Versicherungen Sachsen-Anhalt, Ströer Media und ist Kulturpartner von MDR KULTUR. Auch in diesem Jahr hat Gabriele Brakebusch, Präsidentin des Landtags von Sachsen-Anhalt, die Schirmherrschaft übernommen.

Das könnte Sie auch interessieren: