Universität Halle feiert 70 Jahre Musikpädagogik


13.01.20 -
Halle - Seit 70 Jahren werden hier Musiklehrer ausgebildet: Die Abteilung Musikpädagogik der Universität Halle feiert das Jubiläum - natürlich mit musikalischen Klängen. Die Studierenden der Gesangs- und Instrumentalklassen haben für Montagabend (19.30 Uhr) ein Konzert vorbereitet.
13.01.2020 - Von dpa, KIZ

Im Lauf des Jahres folgen weitere Veranstaltungen. Das damalige Institut für Musikerziehung wurde am 1. Januar 1950 gegründet, erster Institutsdirektor war der Komponist, Dirigent und Musikpädagoge Fritz Reuter (1896-1963). Bis heute werden in Halle Musiklehrerinnen und Musiklehrer für allgemeinbildende Schulen ausgebildet. Derzeit sind 400 Studierende eingeschrieben, wie die Universität mitteilte.

Pressemeldung der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg:

70 Jahre Musikpädagogik an der Universität Halle – Auftakt zum Festjahr am 13. Januar

Die Abteilung Musikpädagogik, die heute zum Institut für Musik, Medien- und Sprechwissenschaften der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg (MLU) gehört, begeht 2020 ihr 70-jähriges Gründungsjubiläum. Begangen wird das Jubiläumsjahr auch mit vielfältigen musikalischen Veranstaltungen: Den Anfang macht ein Konzertabend mit Studierenden der Gesangs- und Instrumentalklassen am Montag, 13. Januar 2020, 19.30 Uhr.

Am 1. Januar 1950 wurde das damalige Institut für Musikerziehung an der Pädagogischen Fakultät der MLU gegründet. Erster Institutsdirektor war der Komponist, Dirigent und Musikpädagoge Fritz Reuter (1896-1963), der zwei Jahre später auch zum ersten Lehrstuhlinhaber für Musikpädagogik an einer deutschen Universität berufen wurde.

Bis heute werden an der MLU Musiklehrerinnen und Musiklehrer für allgemeinbildende Schulen in den musikpraktischen Fächern sowie in den musiktheoretischen und pädagogisch-wissenschaftlichen Disziplinen ausgebildet. Gegenwärtig studieren rund 400 Studierende in den Lehramtsstudiengängen für alle Schulformen sowie im Kombistudiengang Lehramt Musik an Gymnasien / Bachelor Kirchenmusik und in den Masterstudiengängen Gesang und Gesangspädagogik, Instrumentalpädagogik Gitarre sowie Instrumentalpädagogik Klavier. Hier werden künftige Sängerinnen und Sänger, Instrumentalistinnen und Instrumentalisten bzw. Gesangs- und Instrumentalpädagoginnen und -pädagogen für Musikschulen ausgebildet. Hinzu kommen die künstlerischen Aufbaustudiengänge, die zum Konzertexamen führen.

Zahlreiche namhaften Komponisten und Interpreten mit überregionaler Ausstrahlung lehrten in Halle, darunter neben Fritz Reuter, Siegfried Bimberg, Kurt Kallausch, Karl Kleinig, Gerd Ochs, Hans-Georg Burghardt und Gerhard Wohlgemuth, dessen 100. Geburtstag zudem in diesem Jahr begangen wird.

Das Jubiläumsjahr der Musikpädagogik soll mit zahlreichen Veranstaltungen im Jahreslauf gefeiert werden. Den Anfang macht ein Konzertabend mit Studierenden der Gesangs- und Instrumentalklassen am Montag, 13. Januar 2020, 19.30 Uhr im Konzertsaal im Haus 1 in der Kleinen Markstraße 7, moderiert von Prof. Dr. Georg Maas und Dr. Christine Klein. Weitere Veranstaltungen folgen, so am 23. Januar ein studentischer Musizierabend sowie am 29. Januar eine musikalische Improshow "Du kannst nicht immer 70 sein", die von "Händels Harlekinen" unter Leitung von Uta Lesch sowie Johannes Frank am Klavier gestaltet wird.

Im Sommersemester 2020 wird es viele weitere Konzerte geben, darunter am 3. Juli 2020 anlässlich der Langen Nacht der Wissenschaften das Kooperationskonzert "Nun sich der Tag geendet hat" mit dem Verein "Straße der Musik" innerhalb der Reihe "Unerhörtes Mitteldeutschland". Den Höhepunkt des Festjahres bildet eine Festwoche, die vom 26. bis 30. Oktober 2020 stattfindet. Vorgesehen sind tägliche Abendkonzerte, bei denen sich die Musikstudierenden der verschiedenen Instrumental- und Gesangsklassen sowie die Institutsensembles - Uni-BigBand, Kammerchor, Händels Harlekine sowie Projekte - präsentieren werden. Außerdem wird ein wissenschaftliches Symposium zur Musikpädagogik vorbereitet.

Das könnte Sie auch interessieren: