Hauptbild
Eckart Rohlfs im relativ hohen Alter.

Immer interessiert an den Entwicklungen der JMD: Eckart Rohlfs. Foto: JMD

Banner Full-Size

Kritisch, innovativ – im Herzen jung

Untertitel
Eckart Rohlfs starb mit 93 Jahren
Vorspann / Teaser

Mit Dr. Eckart Rohlfs ist im September das letzte Gründungsmitglied der Jeunesses Musicales Deutschland verstorben. Als 21-Jähriger gehörte Rohlfs zur Gruppe von Studierenden um Herbert Barth, die auf direkte Anregung von Marcel Cuvelier, der als Direktor des Palais des Beaux Arts in Brüssel Mitbegründer der Fédération Internationale des Jeunesses Musicales war, deren deutsche Sektion „Musikalische Jugend Deutschland“ in Bayreuth ins Leben rief.

Publikationsdatum
Paragraphs
Text

Der junge Musikverleger Bernhard Bosse regte an, der frisch gegründete Verein brauche ein Organ – und gab die Monatsschrift „Musikalische Jugend – Jeunesses Musicales“ heraus, die von Anfang an mit Rohlfs, dem ebenso engagierten wie versierten Schreiber als Chefredakteur schnell ein kritischer und Innovation anmahnender Spiegel des deutschen Musiklebens wurde und 1969 dann in „neue musikzeitung“ umfirmierte. Rohlfs, zunächst Schatzmeister der MJD, betrieb ab 1958 in einem Souterrain-Zimmer in München deren Geschäftsstelle. Von dort aus wurden 1960 und 1961 auch die ersten Jahrgänge eines deutschlandweiten Musikwettbewerbs für die Jugend konzipiert und organisiert, der 1964 vom Deutschen Musikrat als „Jugend musiziert“ übernommen und ausgebaut wurde samt Rohlfs als Projektleiter – neben seiner Tätigkeit als MJD-Generalsekretär, als welcher er auch die Entwicklung der Internationalen Sommerkurse auf Schloss Weikersheim hin zu einer Musikalischen Bildungsstätte begleitete, die heute eine der belegerstärksten Musikakademien in Deutschland ist. Auch motivierte der internationale Vernetzungsgedanke der Jeunesses Musicales Eckart Rohlfs später zur Gründung der EMCY, des Verbands Europäischer Jugendmusikwettbewerbe.

Persönlich und in seinem Herzen blieb Eckart Rohlfs seiner „Jeunesses“ stets treu, kümmerte sich jahrelang gemeinsam mit seinem Mitstreiter Klaus Bernbacher um die Sichtung und Ordnung des JMD-Archivs in Weikersheim, kam immer gern zu den Aufführungen der Jungen Oper Schloss Weikersheim und anderen Verbandstreffen, war stets einer der Mittelpunkte des sich bei Generalversammlungen des Deutschen Musikrats bildenden Jeunesses-Zirkels als ein höchst aktives, den Spirit unserer Organisation durch seine vielfältigen Engagements im deutschen Musiklaben „subkutan“ verbreitendes Personennetzwerk.

Eckart Rohlfs war sein Leben lang angetrieben von dem aufrichtigen Wunsch, die Situation des deutschen Musiklebens durch nachhaltige Strukturen zu verbessern und die internationale Verbindung zu stärken, wobei ihm der Nachwuchsbereich, die musikalische Jugend, besonders am Herzen lag.

Mit Eckart Rohlfs geht ein Zeitzeuge, ein Aktivposten, ein Monument des deutschen Musiklebens, der bei allem Ruhm und Ehre eben auch ein ehrenhafter, loyaler und vor allem sensibler Mensch war, dessen Liebe zur Musik und zu denen, die Musik lieben, sich darin äußerte, dass er sein Leben dem Ziel widmete, der Musik einen Platz in der Gesellschaft zu sichern und einen Raum in unserem äußeren Leben zu garantieren, damit sie es in unserem Inneren lebenswerter macht.
Unser Ehrenmitglied Eckart Rohlfs hat die Ideale der Jeunesses Musicales gelebt und war uns ein Garant dafür, dass wir sie wirksam werden lassen können, auch über das eigene Glück hinaus zum Wohle Vieler. Er wird unvergessen bleiben, wir haben ihm viel zu verdanken.

 

Print-Rubriken
Unterrubrik