Unsere Artikel sind vielfältig kategorisiert – nutzen sie z.B. die Auflistung der populärsten Tags in der rechten Seitenleiste, oder besuchen sie die Tag-Seite. Außerdem können sie über Rubriken, Genres und Orte navigieren.

Alle Artikel kategorisiert unter »Prag«

Weltenwanderer und Grenzgänger – Václav Neumann zum 100sten Geburtstag

29.09.20 (Dieter David Scholz) -
Kein anderer Berufsstand ist derart schillernd und facettenreich wie der des Dirigenten. Mit ihrem ausgeprägten Hang zur Eitelkeit und zur Selbstdarstellung, aber auch ihrem offen zur Schau gestellten Willen zur Macht sind sie nicht nur Vermittler zwischen Partitur und Orchester, Musik und Publikum, sondern die eigentlichen Helden unseres Musiklebens. Dirigenten sind Wanderer zwischen den Welten, globale Musikheroen, Götter in schwarz, Schamanen und Dresseure mit Macht und Nimbus. Sie sind vielbewunderte, bestaunte, kritisierte und hofierte Stars, hochbezahlte Aushängeschilder, stilisierte Werbeträger und oftmals nur hochglanzpolierte Etiketten einer überwiegend kommerziell orientierten Musikindustrie, in der Stilisierung und Inszenierung eines Dirigenten zum Geschäft gehören.

«Musica non grata»: Musik NS-verfolgter Künstler erklingt in Prag

28.08.20 (dpa) -
Prag - Mit einem Eröffnungskonzert in der Prager Staatsoper startet an diesem Sonntag das deutsch-tschechische Kulturprojekt «Musica non grata». Die vierjährige Veranstaltungsreihe soll Musik von Künstlerinnen und Künstlern auf die Bühne bringen, die im Nationalsozialismus verfolgt worden waren.

Musiker protestieren in Prag gegen Corona-Einschränkungen

28.07.20 (dpa) -
Prag - Mehr als tausend Musiker und Kreative haben in Prag an einer Kundgebung unter dem Motto «Für Live-Musik» teilgenommen. Mit der Aktion auf dem Altstädter Ring am Montagabend wollten sie nach Angaben der Veranstalter auf ihre existenziellen Probleme wegen der Corona-Krise hinweisen.

Kulturleben und Corona: Zur Lage in Polen und Tschechien (10.3.2020)

11.03.20 (dpa) -
Polen schließt wegen Coronavirus alle Schulen und Universitäten – Tschechische Kulturszene leidet unter Aufführungsverbot wegen Corona

Staatsoper in Prag nach dreijähriger Sanierung wiedereröffnet

05.01.20 (dpa) -
Mit einem Galakonzert ist die Staatsoper in Prag am Sonntagabend wiedereröffnet worden. Das historische Gebäude aus dem Jahr 1888 war knapp drei Jahre lang umfassend renoviert und restauriert worden. Zum Auftakt sang die norwegische Sopranistin Lise Davidsen eine Passage aus Richard Wagners „Tannhäuser“. Unter den Ehrengästen waren neben dem tschechischen Regierungschef Andrej Babis auch sein ungarischer Kollege Viktor Orban und die deutsche Kulturstaatsministerin Monika Grütters.

Tschechische Erstaufführung einer russischen Oper nach einem amerikanischen Roman: Rodion Schtschedrins „Lolita“ in Prag

05.10.19 (Michael Ernst) -
Vladimis Nabokovs „Lolita gilt als Kult-Roman, wurde mehrfach verfilmt und hat es auch auf die Opernbühne geschafft, wird dort aber viel zu selten gezeigt. Zur tschechischen Erstaufführung der „Lolita“ von Rodion Schtschedrin von Michael Ernst.

Was sich rächt, das liebt sich – Smetanas „Dalibor“ am Nationaltheater Prag

04.07.19 (Michael Ernst) -
Smetana ist „Moldau“, ist „Vaterland“ und „Verkaufte Braut“. Aber dann hört der Spaß meistens schon auf. „Libusa“? „Dalibor“? Oder gar „Der Kuss“, „Das Geheimnis“, „Die Teufelswand“? Kaum gespielte, kaum bekannte Werke. Eine der genannten Opern hat es nun immerhin mal wieder auf die Bühne des Prager Nationaltheaters geschafft. Ein Bericht von Michael Ernst.

Quasi wiederentdeckt: Prager Orangen-Cocktail à la Prokofjew

23.05.19 (Michael Ernst) -
Es soll die tschechische Erstaufführung gewesen sein, jedenfalls fast: Sergej Prokofjews „Die Liebe zu den drei Orangen“ im Nationaltheater an der Moldau war weder wirklich surreal noch kafkaesk. Michael Ernst hat sich auf die Reise gemacht.

Virilität und Virtuosität: Ernst Kreneks „Jonny spielt auf“ im Nationaltheater Prag

27.01.19 (Roland H. Dippel) -
Es ist die erste Produktion von Ernst Kreneks Zeitoper in Prag nach der Erstaufführung 1927 am Neuen Deutschen Theater, die dort wenige Monate nach der Leipziger Uraufführung auch Alexander Zemlinsky dirigiert hatte. Die Neuinszenierung des größten Opernerfolgs der Weimarer Republik im Nationaltheater Prag findet mit Poesie und feinem Witz szenische Entsprechungen zu Kreneks Stilpluralismus, der weit über das vom Komponisten selbst dementierte und noch immer für dieses Werk verwendete Schlagwort der „Jazzoper“ hinausweist. Denn natürlich steht „Jonny spielt auf“ auch in freundlicher Nähe zu den sinnlichen Neuromantikern und sogar zum „Weißen Rössl“.

Musikverlag Bärenreiter in Prag ausgezeichnet

22.01.19 (dpa) -
Prag - Der Bärenreiter-Verlag aus Kassel ist im Rahmen der «Classic Prague Awards» als internationaler Botschafter der tschechischen Musik ausgezeichnet worden. Wie das Unternehmen am Montag mitteilte, habe sich bereits der 1975 verstorbene Gründer Karl Vötterle der Werke böhmischer und mährischer Komponisten angenommen.
Inhalt abgleichen

Das könnte Sie auch interessieren: