Unsere Artikel sind vielfältig kategorisiert – nutzen sie z.B. die Auflistung der populärsten Tags in der rechten Seitenleiste, oder besuchen sie die Tag-Seite. Außerdem können sie über Rubriken, Genres und Orte navigieren.

Alle Artikel kategorisiert unter »Michael Kube«

unüberhörbar 2021/06

18.06.21 (Christoph Schlüren) -
Simon Laks: Complete works for voice and piano. | Lukas Ligeti: That Which Has Remained…That Which Will Emerge… Of Apocalypses And Dreamscapes | Ravel, Schumann und Debussy. | David Popper: Etudes for Cello op. 76

unüberhörbar 2021/04

14.04.21 (Christoph Schlüren) -
Franz Liszt: Between Light & Darkness (Klavierwerke). Vincent Larderet. +++ Johann Nepomuk David: Five String Trios. Oberöstereichisches David-Trio. +++ Vagn Holmboe: Streichquartette Nr. 1, 3 & 15 Nightingale String Quartet.

CD-Tipps 2021/02

13.02.21 (Christoph Schlüren) -
Antonio Vivaldi: Concerti per violino VII „Per il castello“. Alessandro Tampieri (Violine); Accademia Bizantina, Ottavio Dantone. Naïve +++ Joseph Haydn: Streichquartette op. 74 & Scottish Folk Tunes. Maxwell Quartet. LINN Records +++ Lia Pale: Sing My Soul. 17 Arien und Lieder von Georg Friedrich Händel, arrangiert von Mathias Rüegg. Lotus

Große Lust, hoher Adrenalinpegel

10.01.21 (Michael Kube) -
Was wäre Musik ohne ihre großen Genies und Helden? Nein, die Diskussion über den Sinn (oder Unsinn) der wichtigsten Namen oder eines verbindlichen Kanons muss nicht erneut angefacht werden. Unbestritten dürfte zumindest sein, dass es rezeptionsgeschichtlich maßgebliche Schlüsselwerke gibt, an denen man nicht vorbei kommt.

Tonträger-Bilanz 2020 von Michael Kube

05.01.21 (Michael Kube) -
Die schönsten Reize des Alten und des Neuen – An den Repertoirerändern. Von Corona nichts zu spüren. Aus den Presswerken rollt noch fleißig viel, oft zu viel Beethoven. Nicht selten stellt sich dann die Frage: Muss es sein? Doch anders als bei Ludwig lautet die Antwort: Nein, nein, nein. Die wirklichen Highlights lagen für mich in ganz anderen Bereichen des Repertoires, nämlich an den Rändern.

Wenn Musik zum Gebet wird – Palestrina-Marathon im Augsburger Dom

23.11.20 (Michael Kube) -
Einst galt Giovanni Pierluigi da Palestrina auf dem Tridentiner Konzil als „Retter der Kirchenmusik“. In Zeiten von Corona, in denen landauf, landab jegliche Art von Konzertveranstaltung untersagt ist, retten nun seine mehrstimmigen Messen die Hör-Erfahrung von live aufgeführter Musik. Unter dem Motto „A Global Prayer for the People“ und mit bischöflichem Segen wurde im Augsburger Dom vom 20. auf den 21. November unter den gängigen Hygiene-Auflagen für Gottesdienste eine 24-stündige Andacht mit Musik zelebriert und per Livestream in alle Welt übertragen. Ein klingender Hoffnungsschimmer, und für den Freund wahrer Musik eine ganz andere Form der „Novemberhilfe“.

Herausforderung und Verpflichtung

21.11.20 (Michael Kube) -
Das Geschäft eines Musikverlages war zu jeder Zeit Herausforderung und Verpflichtung zugleich. Dies zu erkennen, bedurfte es nicht erst der aktuellen, tief in das Kulturleben hineinwirkenden Gesundheitskrise. Ein Blick in die wechselvolle Geschichte der großen Verlagshäuser (vor allem im deutschsprachigen Raum) lehrt aber auch, dass es trotz eines Schwarzen Freitags, eines Zweiten Weltkriegs oder der Digitalisierung immer auch ein „Weiter“ gab. Dies zeigen in aller Deutlichkeit die Annalen des Schott-Verlags, der heuer sein 250-jähriges Bestehen gerne ausführlicher gefeiert hätte – um genauer zu sein: die 250. Wiederkehr der Eröffnung eines Geschäfts „für Notenstich und -druck“ von Bernhard Schott in der Mainzer Rosengasse; denn Ausgaben haben sich erst ab 1779 erhalten.

unüberhörbar 2020/10

08.10.20 (Christoph Schlüren) -
Paul Gilson. Works for Saxophone and Orchestra. Kurt Bertels (Saxophon), Flanders Symphony Orchestra, Jan Latham-Koenig. Etcetera +++ Maurice Ravel: Klaviertrio; Ernest Chausson: Klavierquartett. Trio Machiavelli & Adrien Boisseau (Viola). Berlin Classics +++ Walter Kaufmann: Chamber Works. ARC Ensemble. Chandos

Vierfacher Boxen-Stopp bei Beethoven

19.08.20 (Michael Kube) -
Schon seit einigen Jahren wird der Tonträgermarkt mit CD-Boxen geradezu geflutet. Fast scheint es so, als wäre der wohlfeile Ausverkauf gutbestückter Klangarchive im vollen Gange. Kein Künstler, kein Jubiläum, auch keine Gattung ist vor einer Zusammenschau sicher. Erinnerungen an herausragende einzelne Produktionen, die man einst andächtig auf den Teller legte, verblassen trotz alledem noch lange nicht. Im Gegenteil erscheinen sie mehr denn je präsent – gerade weil sie die eigene Hörerfahrung begründeten und ein Stück der eigenen musikalischen Biographie geworden sind. Wo angesichts der hereinstürzenden Massen alles verfügbar scheint, haptisch oder auch nur virtuell, bedarf es mehr denn je der Orientierung.

unüberhörbar 2020/07

23.07.20 (Christoph Schlüren) -
Hans Gál: Complete Recordings for Flauto and Piano. Sabrina Frey, Blockflöte; Bernhard Parz, Klavier. TYXart +++ Hugo Alfvén: Klaviermusik. Stefan Lindgren, Klavier. Opus 3 Records +++ Frederick Septimus Kelly: Piano Music. Alex Wilson, Klavier. Toccata Classics +++ Béla Bartók: Violinsonate Nr. 2; Roland Leistner-Mayer: Violasonate op. 156; Leos Janácek: Violinsonate. Burkhard Maiss, Violine/Viola; Ji-Yeoun You, Klavier. TYXart +++ Felix Mendelssohn Bartholdy: Oktett Es-Dur op. 20; George Enescu: Oktett C-Dur op. 7. Gringolts Quartett/Meta4. BIS
Inhalt abgleichen

Das könnte Sie auch interessieren: