Hauptbild
Festspiele Mecklenburg-Vorpommern in Ulrichshusen

Festspiele Mecklenburg-Vorpommern in Ulrichshusen

Hauptrubrik
Banner Full-Size

14.9.2023: Veranstaltungen aktuell +++ Veranstaltungen

Autor
Publikationsdatum
Body

65 000 Besucher bei Festspielen MV im Sommer 2023 +++ Ausstellung im über DDR-Tour von Louis Armstrong +++ Musical «Evita» im Theater Magdeburg - Statisten gesucht +++ Start des ersten Glücksgefühle-Festivals am Hockenheimring

 

65 000 Besucher bei Festspielen MV im Sommer 2023 - Plus zu 2022

Schwerin (dpa/mv) - Die Festspiele Mecklenburg-Vorpommern haben in der am Sonntag zu Ende gehenden Sommersaison rund 65 000 Besucher gehabt und damit 5400 mehr als im Sommer 2022. «Allerdings sind wir leider immer noch nicht auf demselben Niveau wie vor der Pandemie», sagte Intendantin Ursula Haselböck am Donnerstag mit Blick auf den Besuchereinbruch während der Corona-Jahre mit anfänglichen Veranstaltungsabsagen und späteren Hygienebeschränkungen.

Als Gründe für die langsamer als erhofft verlaufende Rückkehr der Konzertbesucher nannte Haselböck die gestiegenen Lebenshaltungskosten und auch «die sehr hohen Hotelpreise» im Land. Im letzten Vor-Corona-Jahr 2019 waren 84 500 Besucher bei den Festspielen gezählt worden.

In den vergangenen drei Monaten boten die Festspiele als eines der größten deutschen Klassik-Festivals 132 Veranstaltungen, von denen 57 ausverkauft waren, wie es hieß. Das Angebot reichte von großen Open Airs in Bothmer und Fleesensee oder dem Kleinen Fest im großen Park Ludwigslust bis hin zu Kammerkonzerten in Gutshäusern und Dorfkirchen. «Uns als Veranstalter trifft die generelle Preissteigerung natürlich ebenfalls sehr, trotzdem bleibt es für uns wichtige Prämisse, vergleichsweise günstige Tickets und somit Kultur für alle anzubieten, auch in den ländlichen, nicht touristischen Ecken des Landes mit Musik präsent zu sein», betonte die Intendantin.

Die Sommersaison der Festspiele MV endet am Sonntagnachmittag mit einem - ausverkauften - Konzert des NDR Elbphilharmonie Orchesters in der St. Georgenkirche Wismar. Dirigent ist Juraj Valcuha, Solistin die Pianistin Anna Vinnitskaya. Am Montag beginnt den Angaben zufolge der Vorverkauf für den Festspielfrühling Rügen im März 2024. Die Künstlerische Leitung hat demnach ein Preisträgerensemble der Festspiele übernommen - das Danish String Quartet. Asbjørn Nørgaard, Bratschist des Streichquartetts, kündigte an, in der Woche vom 8. bis 17. März klassische Musik und Volksmusik Hand in Hand gehen zu lassen. «Und das wird kein Widerspruch sein», so Nørgaard.

 

Ausstellung im Kunsthaus Minsk über DDR-Tour von Louis Armstrong

Potsdam (dpa/bb) - Das Potsdamer Kunsthaus «Das Minsk» folgt in einer neuen Ausstellung der US-Jazz-Ikone Louis Armstrong (1901-1971) auf seiner legendären Konzerttournee durch die DDR. Die Schau mit dem Titel «I've seen the Wall» (deutsch: «Ich habe die Mauer gesehen») eröffnet am Samstag (16. September) und versammelt Gemälde, Fotografien, Archivmaterial und Installationen verschiedener Künstlerinnen und Künstler, wie aus einer Mitteilung des Kunsthauses am Donnerstag hervorging. Demnach werden zwei Collagen und eine der Trompeten von Louis Armstrong gezeigt, auf der er während der Tour spielte. Aber auch Arbeiten von Terry Adkins, Peter Brötzmann, Pina Bausch und Andy Warhol sind bis zum 4. Februar in Potsdam zu sehen.

Armstrong trat den Angaben zufolge 1965, mitten im Kalten Krieg, in Ost-Berlin, Leipzig, Magdeburg, Erfurt und Schwerin auf. Mit 17 Konzerten in nur 9 Tagen war die Tour sehr eng getaktet, die Hallen waren schnell ausverkauft - etwa 45 000 Menschen erlebten Louis Armstrong und seine All Stars live in der DDR. Mit der Ausstellung solle der Frage nachgegangen werden, was es heißt, durch die Welt zu touren und Diktaturen im Namen der Freiheit zu besuchen, teilte das Kunsthaus mit. Und was es bedeutet, unterwegs wiederholt Anerkennung und Rassismus zu erleben, dann nach Hause zurückzukehren - um gleich wieder mit Rassismus konfrontiert zu werden.

 

Musical «Evita» im Theater Magdeburg - Statisten gesucht

Magdeburg (dpa/th) - Das Theater Magdeburg bringt den Musicalklassiker «Evita» um die legendäre argentinische Präsidentengattin Evita Perón auf die Bühne. Nach der Premiere der Inszenierung von Matthias Reichwald am 11. November sind weitere elf Vorstellungen geplant, wie das Theater am Donnerstag mitteilte. Dafür sucht das Theater noch Statisten. Gesucht würden vier sportliche Männer im Alter von 18 bis 40 Jahren, die kleinere Rollen übernehmen sollen. Auch beim Umbau der Bühnenbilder sollen sie mithelfen.

Das Musical mit der Musik von Andrew Lloyd Webber und Gesangstexten von Tim Rice war 1978 in London uraufgeführt worden. Es erzählt den Aufstieg von Evita Perón (1919-1952) aus einem Nachtclub in der argentinischen Provinz bis zur Gattin des argentinischen Präsidenten Juan Perón (1895-1974). Von den Ärmsten in dem südamerikanischen Land wurde sie wie eine Heilige verehrt. Der Musicalsong «Don't Cry for Me Argentina» wurde ein weltweiter Hit.

In Magdeburg stehen Milica Jovanovic in der Titelrolle, Dogukan Kuran als Juan Perón und Patrick Adrian Stamme als Revolutionär Che Guevara auf der Bühne. Für Regisseur Reichwald ist es die erste Inszenierung am Theater der Landeshauptstadt.

 

Start des ersten Glücksgefühle-Festivals am Hockenheimring

Lukas Podolski will am Wochenende Tausende Musikliebhaber zum Hockenheimring locken. Das Glücksgefühle-Festival findet in diesem Jahr zum ersten Mal statt und versammelt zahlreiche bekannte Namen aus Pop, Rock, Hip Hop und elektronischer Musik.

Hockenheim (dpa/lsw) - Am Donnerstag startet die Premiere des Glücksgefühle-Festivals am Hockenheimring. Wie die Veranstalter rund um Ex-Fußballprofi Lukas Podolski im Vorfeld mitteilten, wurden für das bis Sonntag stattfindende Musikevent über 70 000 Karten verkauft. Für Kurzentschlossene sollen an der Tageskasse jedoch noch weitere bereit liegen. Die ersten Konzerte starten erst am Freitag, am Vorabend dürfen die Camping-Gäste sich bei einer «Pre-Party» eintanzen, bevor es am Folgetag richtig losgeht.

An den Konzerttagen Freitag und Samstag sollen auf den beiden Großbühnen unter anderem Künstler wie Marteria, Cro, Leony und Felix Jaehn auftreten. Podolski nannte die Veranstaltung im Vorfeld eine «Endorphin-Tankstelle inmitten des Alltags».

Abseits der Musikveranstaltung soll es auch einen Weltrekord-Versuch geben. Der Reiseveranstalter Schauinsland will den größten Nachbau eines Reisekoffers präsentieren.

Autor
Musikgenre