Unsere Artikel sind vielfältig kategorisiert – nutzen sie z.B. die Auflistung der populärsten Tags in der rechten Seitenleiste, oder besuchen sie die Tag-Seite. Außerdem können sie über Rubriken, Genres und Orte navigieren.

Alle Artikel kategorisiert unter »Antisemitismus«

Internationales Konzertprojekt: 160 Stimmen gegen Antisemitismus

23.08.22 (PM - Theater Münster) -
Internationales Konzertprojekt bringt Musiker aus Israel, Polen und Deutschland in einem Klangkörper zusammen. Am 1. September 2022 um 18.00 Uhr führen das Sinfonieorchester Münster, das Israel Symphony Orchestra Rishon LeZion (Israel) sowie der Chor der Katholischen Universität Lublin (Polen) und Chormitglieder des Teatr Muzyczny w Lublinie gemeinsam die Sinfonie Nr. 2 „Auferstehung“ von Gustav Mahler im St.-Paulus-Dom in Münster auf.

documenta-Eklat: Statements von Claudia Roth und Volker Beck

10.08.22 (nmz/kiz) -
Claudia Roth zum documenta-Eklat: „Hätte lauter sein müssen“ +++ Volker Beck kritisiert erneut documenta – Bilder nun mit Einordnung

Weiter Empörung über documenta – Farenholtz lehnt Abbruch ab

30.07.22 (dpa) -
Der erneute Fund von Werken mit antijüdischen Stereotypen auf der documenta sorgt weiter für Empörung. Der Interims-Geschäftsführer der Weltkunstschau, Alexander Farenholtz, weist Forderungen nach einem Abbruch der Ausstellung jedoch zurück.

documenta fifteen – Neue Vorwürfe, Entfernung, Analyse

29.07.22 (dpa) -
documenta: Zentralrat der Juden erhebt Vorwürfe gegen neuen Geschäftsführer +++ Claudia Roth für Entfernung und Analyse der kritisierten documenta-Bilder +++

documenta-Chefin gibt Posten auf – Weltkunstschau vor Reform

17.07.22 (dpa, Sandra Trauner) -
Auf der Kunstausstellung documenta war ein antisemitisches Kunstwerk gezeigt worden. Die Aufarbeitung verlief schleppend. Nun greifen Aufsichtsrat und Gesellschafter durch: Es gibt personelle Konsequenzen.

documenta: Künstler fühlen sich zensiert und nicht willkommen

13.07.22 (dpa) -
Die Generaldirektorin der documenta, Sabine Schormann, hat den Umgang der Weltkunstschau mit den Antisemitismus-Vorwürfen verteidigt. In einer am Dienstagabend auf der Homepage der documenta veröffentlichten Erklärung betonte sie die Freiheit der Künstlerischen Leitung und berichtete von deren Sorge, in Deutschland nicht willkommen zu sein.

Kunstkollektive entschuldigen sich für Antisemitismus auf documenta

06.07.22 (dpa) -
Der Antisemitismus-Eklat bei der documenta in Kassel ist im Bundestag angekommen. Im Kulturausschuss werden die Folgen beraten. Die verantwortlichen Kollektive zeigen sich einsichtig.

documenta-nachrichten – Arroganz | Dialog | Diskurs

30.06.22 (dpa) -
Kasseler OB: Roths Pläne Ausdruck „kaum zu überbietender Arroganz“ – Roth setzt auf „konstruktiven Dialog“ für Änderungen bei documenta – documenta: Kuratorenkollektiv Ruangrupa betont Dialogbereitschaft – Nach documenta-Eklat: Podium zum öffentlichen Diskurs

documenta: Die Rufe nach Strukturreform werden lauter

28.06.22 (dpa) -
Die documenta gilt als eine der international wichtigsten Kunstausstellungen, doch sie läuft weitgehend unter lokaler Regie. Nach dem Eklat mehren sich nun die Forderungen nach einer Reform. Kritiker fordern, dass sich der Bund nicht nur mit Geld einbringt.

Stuttgarter Wieland-Wagner-Höhe umbenannt zu Ehren Heinrich Heines

17.10.21 (dpa) -
Stuttgart - In Stuttgart ist ein unter dem Namen Wieland-Wagner-Höhe bekannter Aussichtsplatz wegen der nationalsozialistischen Vergangenheit seines Namensgebers umbenannt worden. Wieland Wagner (1917-1966) - Regisseur, Bühnenbildner und Enkel des Komponisten Richard Wagners - war während der NS-Zeit (1933-1945) zu einem engen Vertrauten und Günstling Adolf Hitlers geworden.
Inhalt abgleichen

Das könnte Sie auch interessieren: