Unsere Artikel sind vielfältig kategorisiert – nutzen sie z.B. die Auflistung der populärsten Tags in der rechten Seitenleiste, oder besuchen sie die Tag-Seite. Außerdem können sie über Rubriken, Genres und Orte navigieren.

Alle Artikel kategorisiert unter »Herbert Fritsch«

Ein Triumph von Farbe und Klamauk: Herbert Fritsch inszeniert Rossinis „Il Barbiere di Siviglia“ an der Wiener Staatsoper

30.09.21 (Joachim Lange) -
Herbert Fritsch (70) ist als Regisseur ein Spätberufener. Bekannt wurde er als energiegeladener Schauspieler aus der Truppe, mit der Frank Castorf über Jahrzehnte hinweg mit seiner Volksbühne die deutsche Theaterszene von Berlin aus mitbestimmt hat.

Weltuntergang – oder doch lieber nicht? György Ligetis „Le Grand Macabre“ inszeniert von Herbert Fritsch in Meiningen

02.10.17 (Joachim Lange) -
Ein Sängerfest ist ja nicht das erste, worauf man kommt, wenn die Namen György Ligeti (1923-2006) und Herbert Fritsch (66) fallen. Dass der Komponist mit seiner musikalischen Groteske über den Großen Makabren aus dem Jahre 1978 eine Steilvorlage für den Meister des Overacting liefert, das konnte man sich aber gut vorstellen. Und die Rechnung ist jetzt in Luzern, und bei zwei Vorstellungen in Meiningen, auch aufgegangen.

Forciert Ergötzlich – Herbert Fritsch inszenierte Mozarts „Don Giovanni“ an der Komischen Oper Berlin als Slapstick

04.12.14 (Peter P. Pachl) -
Vermutlich hat bereits Richard Wagner in seiner Züricher Bearbeitung, ganz sicher aber Gustav Mahler in Wien das lieto fine des „Don Giovanni“ weggelassen, um die Handlung vom bestraften Wüstling mit dessen Höllenfahrt dramatisch zu beenden.

Eine Oper ist eine Oper, ist eine Oper … – Herbert Fritsch mit einem neuen Stück an der Volksbühne in Berlin

23.01.14 (Joachim Lange) -
Auf dem Programm steht: „Ohne Titel Nr. 1“. Die Angabe zur Stückdauer: 77 Minuten. Und dessen Inhalt? Der Besetzungszettel mit allem drum und dran, dreißig leere Seiten und am Ende ein paar Sätze über den Zuschauer. Dazu gibt es einen gut gespitzten Bleistift. Das hört sich nicht nur so an, als ob ein Herbert Fritsch dahinter stecken würde. Es ist natürlich auch so. Diesmal nicht nur wie gewöhnlich als Regisseur und Bühnenbildner, sondern auch noch als Autor. Und zwar als der einer „Oper“ – so behauptet jedenfalls das Beinahe-Programmheft.

Spaß-Oper: Herbert Fritschs Werk «Ohne Titel Nr. 1» uraufgeführt

23.01.14 (dpa) -
Berlin - Mit seinem Ein-Wort-Theaterstück «Murmel Murmel» hat Schauspieler, Filmemacher und Regisseur Herbert Fritsch Furore gemacht. Jetzt zeigt der für seine Experimentierfreude bekannte 63-Jährige selbst kreiertes Musiktheater an der Berliner Volksbühne.
Inhalt abgleichen

Das könnte Sie auch interessieren: