Unsere Artikel sind vielfältig kategorisiert – nutzen sie z.B. die Auflistung der populärsten Tags in der rechten Seitenleiste, oder besuchen sie die Tag-Seite. Außerdem können sie über Rubriken, Genres und Orte navigieren.

Alle Artikel kategorisiert unter »Multimedia«

Veranstaltungshinweis: Uraufführung – Häuser-Zeilen-Umbrüche von Andreas F. Staffel

Uraufführung von Häuser-Zeilen-Umbrüche einem in Liederantizyklus von Andreas F. Staffel für Sopran, Synthesizer, Zuspiel (Samples) Video und Tanz nach eigenen Texten und Gedichten am 3.11.2022 in der Brotfabrik Berlin. Der Komponist und Pianist Andreas F. Staffel hat im Frühjahr 2022 aus eigenen, bis dato noch unveröffentlichten Gedichten und Texten eine multimediale Komposition von einer Stunde Dauer geschaffen.

Virtuell, transatlantisch und auf allen Kanälen

11.12.20 (Stefan Pieper) -
Während sich Gesellschaften zu spalten drohen, baut Jazz die Schranken zwischen Kulturen, Nationen und Stilis­tiken ab – das Jazzfest Berlin demonstrierte mit zeitgleichen „Tandemkonzerten“ in Berlin und New York dieses Zusammenrücken vorbildhaft. Die völlige Ortsungebundenheit mangels eines physischen Publikums machte es möglich. Ein Fazit bleibt nach vier langen Tagen und Abenden vor den heimischen Bildschirmen und Anlagen: Diesseits und jenseits des Atlantiks ist große Lust vorhanden, neue musikalische Welten zu erschaffen.

Halle: Mit 3D-Brille in die Oper – Bühne kooperiert mit Kunsthochschule

30.08.18 (dpa) -
Klassik trifft auf Multimedia: Die Oper Halle und die Burg Giebichenstein Kunsthochschule Halle wollen noch enger zusammenarbeiten. Dazu wurde am Donnerstag ein Kooperationsvertrag abgeschlossen, wie die Stadt mitteilte. Ziel sei es, verstärkt gemeinsam künstlerisch-gestalterische Forschungs- und Entwicklungsprojekte umzusetzen, teilte die Kunsthochschule mit. Für das Publikum soll Forschung und Lehre erlebbarer gemacht werden.

Vom emanziperten, multimedial orientierten Musikkonsumenten

03.07.12 (Benjamin Burkhart) -
Branchenübergreifend gewinnen die Neuen Medien zunehmend an Bedeutung. So sehr sie vielerlei bekannte und bewährte Bedingungen verändern, eröffnen sie zugleich einen reichen Fundus neuer Möglichkeiten. Dass auch die Musikvermittlung aus unterschiedlichen Blickwinkeln davon nicht ausgenommen bleibt, legt die Publikation „polyphonie.vernetzt“ dar, in der vier Vorträge sowie eine Podiumsdiskussion des 2011 in München veranstalteten Symposiums „Perspektiven multimedialer Musikvermittlung“ dokumentiert sind. Die Diskussion ist zudem auf der beiliegenden DVD als Videoversion zu sehen, ebenso ein Kurzdokumentarfilm über das Symposium.

nmz-TV-Bühne Musikmesse 2012 – Buchpräsentation: Perspektiven multimedialer Musikvermittlung

Vergangenen Oktober fand im Münchner Gasteig das Symposium „Perspektiven multimedialer Musikvermittlung" statt: hier wurden die ästhetischen, pädagogischen, politischen und ökonomischen Aspekte dieses vielseitigen Themas diskutiert, seine Möglichkeiten und Grenzen ausgelotet. Kooperationspartner der Veranstaltung waren die Friedrich Ebert Stiftung zusammen mit dem Deutschen Musikrat, dem Kulturreferat der Landeshauptstadt München, BR-KLASSIK und der Neuen Musikzeitung.

BR veranstaltet Symposium zu Perspektiven multimedialer Musikvermittlung

10.10.11 (PM) -
Beim Symposium „Perspektiven multimedialer Musikvermittlung" werden Möglichkeiten und Grenzen der multimedialen Vermittlung von Musik diskutiert. Die Vorträge und das anschließende Podiumsgespräch widmen sich den ästhetischen, pädagogischen, politischen und ökonomischen Aspekten des Themas. Das Symposium findet am Freitag, 28. Oktober 2011 von 10.00 bis 16.00 Uhr in der BlackBox des Münchner Gasteig statt.

John Cales autobiografisches Multimediaprojekt "Dunkle Tage" hat in Essen Premiere

09.07.10 (nmz/kiz) -
John Cale, einst Mitbegründer der 60er-Jahre-Band Velvet Underground und facettenreicher Solo-Musiker, hat bereits Berührungen mit der heutigen Kulturhauptstadt gehabt. So spielte Cale eines seiner stärksten Konzerte bei den legendären Rockpalast-Nächten in der Essener Grugahalle im Jahr 1984.

Wirtschaftskrise ist Thema beim medienforum.nrw

22.06.09 (nmz/kiz) -
Köln - Die Folgen der Wirtschaftskrise für die Medien sind ein Schwerpunktthema beim 21. medienforum.nrw, das von heute (22. Juni) bis Mittwoch (24. Juni) in Köln stattfindet. Das Leitthema des Medienfachkongresses heißt in diesem Jahr «Medien in Bewegung: Alles. Immer. Überall» und soll auf die wachsende Bedeutung des Internets und des Handys als mobilem Multimedia-Gerät verweisen, wie der Veranstalter, die Landesanstalt für Medien Nordrhein-Westfalen (LfM), mitteilte.
Inhalt abgleichen

Das könnte Sie auch interessieren: