Unsere Artikel sind vielfältig kategorisiert – nutzen sie z.B. die Auflistung der populärsten Tags in der rechten Seitenleiste, oder besuchen sie die Tag-Seite. Außerdem können sie über Rubriken, Genres und Orte navigieren.

Alle Artikel kategorisiert unter »SWR-Sinfonieorchester«

Donaueschinger Musiktage 2010

Eigentlich kämen wir jetzt gerade mit vier neuen Blogvideos von den Donaueschinger Musiktagen 2020 zurück und würden uns an den Schnitt des zusammenfassenden Videos machen. Corona-bedingt sollte das in diesem Jahr nicht sein. Als kleines Trostpflaster haben wir in unserem Archiv gegraben und werfen die ersten Blicke zurück auf das noch vor kurzem ganz Neue: Wie sahen die Musiktage vor zehn Jahren aus und natürlich vor allem: Wie hörten sie sich an?

Frühlingsaufruhr und Großstadtpolyphonien: Das Kölner Acht-Brücken-Festival 2019

09.05.19 (Stefan Pieper) -
Was für ein Vertrauensbeweis: Musikerinnen und Musiker verlassen die Bühne, mischen sich unters Publikum reichen ihre kostbaren Instrumente an ZuhörerInnen weiter, leiten sie an, Töne zu streichen, in den kolossalen Gesamtklang von Dmitri Kourlandskis „Riot of Spring“ einzustimmen. Diesen hat, einem in Trance versetzten Bordun-Ton gleich, das SWR-Sinfonieorchester bereits in der vollbesetzten Kölner Philharmonie in schier unfassbarer Homogenität ausgebreitet. Zeremonienmeister ist Teodor Currentzis - selbst mit einer Violine ausgestattet und mit dem Bogen die Akteure in diesem kolossalen Gesamtgeschehen lenkend!

Fusion, GmbH oder ein dritter Weg – zum Stand der Dinge in Sachen SWR-Orchester

24.06.12 (Juan Martin Koch) -
Angesichts der möglicherweise vorentscheidenden Sitzung im Rundfunkrat des SWR am 29. Juni bringen sich vor und hinter den Kulissen die Akteure in Sachen Orchesterzukunft in Position. Das vom Hörfunkausschuss vor gut einer Woche vorgeschlagene „Moratorium“ (allein schon diese Formulierung war im Anschluss umstritten) in Verbindung mit der Prüfung einer GmbH-Lösung könnte sich für die Gegner der Fusion von Radio-Sinfonieorchester Stuttgart (RSO) und SWR-Sinfonieorchester Baden-Baden und Freiburg (SO) als Etappensieg mit Pyrrhus-Charakter erweisen.

Ausbildungs- und Zukunftsperspektiven stehen auf dem Spiel: Studierendenvertretungen der Musikhochschulen wenden sich in offenem Brief gegen SWR-Orchester-Sparpläne

11.06.12 (nmz-red/Regensburg) -
Im Vorfeld der möglicherweise vorentscheidenden Sitzung des SWR-Hörfunkausschusses am 14. Juni haben sich die Studierendenvertretungen der deutschen Musikhochschulen in einem offenen Brief an den Intendanten des SWR, Peter Boudgoust, gewandt. Darin sprechen sie sich „in aller Deutlichkeit“ gegen die Spar- und Fusionspläne bei den beiden SWR-Orchestern aus und argumentieren dabei auch mit den beruflichen Perspektiven der Studierenden.

Kein Schmelztiegel für die Orchester des Südwestrundfunks – Ein Offener Brief der Redaktion der neuen musikzeitung an die Intendanz und Hörfunkdirektion des SWR

02.04.12 (nmz-red/Regensburg) -
Ein zentrales Thema im nmz-TV-Studio auf der Frankfurter Musikmesse waren die Orchester-Sparpläne des SWR. Die beiden Gesprächsrunden (siehe die Mitschnitte auf www.nmz.de/media ) machten die entgegengesetzten Positionen einmal mehr deutlich. Unterdessen sind die Freundeskreise der beiden betroffenen Orchester und der Landesmusik­rat Baden-Württemberg mit der Webseite „OrchesterRetter.de“ an die Öffentlichkeit gegangen; hier kann online eine Petition gegen die Pläne der SWR-Intendanz unterzeichnet werden. Die Redaktion der nmz wiederum hat sich mit einem Offenen Brief an den Intendanten und den Hörfunkdirektor des SWR gewandt [Vorabveröff. aus nmz 4/2012]:

Schlagabtausch zwischen DOV und SWR zu den Orchester-Sparplänen – kaum Widerstand aus dem Landesrundfunkrat zu erwarten [update: Hans Zender meldet sich zu Wort]

08.03.12 (nmz-red/Regensburg) -
Der Südwestrundfunk (SWR) und die Deutsche Orchestervereinigung (DOV) haben sich heute via Pressemitteilungen einen ersten Schlagabtausch zu den Orchester-Sparplänen des Senders geliefert. Nachdem DOV-Geschäftsführer Gerald Mertens zunächst den Erhalt beider Orchester gefordert hatte, wies SWR-Hörfunkdirektor Bernhard Hermann den Vorwurf zurück, die Pläne basierten auf Spekulationen bezüglich künftiger Einnahmen. Unterdessen liegen der nmz Hinweise vor, denen zufolge aus dem Landesrundfunkrat kein nennenswerter Widerstand gegen die Sparvorhaben des SWR zu erwarten ist.

„Absturz in die Bedeutungslosigkeit“: Offener Brief der Gesellschaft für Neue Musik zu den SWR-Orchester-Sparplänen

05.03.12 (nmz-red/Regensburg) -
In einem offenen Brief hat der Vorstand der Gesellschaft für Neue Musik (GNM) den Intendanten des Südwestrundfunks (SWR), Peter Boudgoust, dazu aufgefordert, die beiden Klangkörper des Hauses in der jetzigen Form zu erhalten. Kürzungen bei beiden Orchestern würden deren „Absturz in die Bedeutungslosigkeit“ nach sich ziehen, eine Fusionierung würde ein „Ungetüm gebären“, so die Unterzeichner des Briefes Julia Cloot, Franz Martin Olbrisch und Sigrid Konrad.

Auf Freude und Götterfunken folgt Erschrecken

30.06.11 (Gerhard Rohde) -
Damals, vor zwölf Jahren, war das geradezu eine Provokation: während fast überall das Musikleben immer mehr auf Event, gängiges „name dropping“ und Wiederholung des Immergleichen schrumpfte, verpflichtete das Sinfonieorchester Baden-Baden und Freiburg des Südwestrundfunks gleich drei Dirigenten, deren Namen eng mit dem Engagement für die Musik der Gegenwart verbunden sind: Sylvain Cambreling, Michael Gielen und Hans Zender. Cambreling wurde als Nachfolger Gielens Chefdirigent, Gielen selbst und Zender wurden zu ständigen Gastdirigenten gewählt. Idealer konnte die Konstellation für ein Rundfunksinfonieorchester nicht sein, vorausgesetzt, das Orchester einer Rundfunkanstalt nimmt seinen Kulturauftrag noch ernst: außer den Werken der Musikgeschichte auch und besonders das Schaffen der Moderne zu fördern, die mit Mahler beginnen mag und über Schönberg und die Zweite Wiener Schule bis in die Nachkriegszeit zu Boulez oder Stockhausen und die Darmstädter Schule und dann bis in die unmittelbare Gegenwart bis nach Donaueschingen führt.

François Xavier Roth wird neuer Chefdirigent des SWR Sinfonieorchesters

22.04.10 (Agentur ddp) -
Baden-Baden - Der Dirigent François Xavier Roth übernimmt ab der Spielzeit 2011/2012 die musikalische Leitung des SWR Sinfonieorchesters Baden-Baden und Karlsruhe. «François Xavier Roth ist eine hochkarätige Neubesetzung», teilte der Südwestrundfunk am Donnerstag in Baden-Baden mit. Mit seinen «visionären Ideen» wolle man das Profil des Orchesters weiter schärfen und die zeitgenössische Musik einem großen Publikum erschließen.

Donaueschinger Musiktage 2009 - Die Befreiung des Orchesters

Sonntag, 18.10.09. Mathias Spahlinger möchte den Musikern des SWR Sinfonieorchesters Baden-Baden und Freiburg die Verantwortung dafür übertragen, wie sich sein Stück "doppelt bejaht" im Laufe des Konzerts entwickelt. Dies soll durch die Aufteilung des vorgegebenen Klangmaterials in mehr als zwanzig Teile geschehen, an deren Ende die Musiker jeweils drei Möglichkeiten zur "Verzweigung" haben, wie Spahlinger es nennt.

Inhalt abgleichen

Das könnte Sie auch interessieren: