Unsere Artikel sind vielfältig kategorisiert – nutzen sie z.B. die Auflistung der populärsten Tags in der rechten Seitenleiste, oder besuchen sie die Tag-Seite. Außerdem können sie über Rubriken, Genres und Orte navigieren.

Alle Artikel kategorisiert unter »SWR«

Der Auffaller

02.02.15 (Martin Hufner) -
Wie gut, dass ARTE kein Orchester hat, denn das wäre in nächster Zukunft nämlich genau so Brei wie das Fusionsorchester beim SWR. Denn in unnachahmlicher Weise wird der nächste Präsident bei ARTE der real-existierende Intendant des SWR. Der hat den Dreh raus: Er kennt die Zukunft besser als jeder andere. Das Orakel vom Neckar weiß, was die Zukunft bringt und welche Opfer nötig sind, um einen öffentlich-rechtlichen Sender kulturell abzuhärten. Also weichzuklopfen, um präzise zu sein.

Armin Köhler verstorben

16.11.14 (Armin Köhler) -
Letzte Nacht verstarb Armin Köhler nach langer, schwerer Krankheit. Seit 1992 war Armin Köhler Redaktionsleiter Neue Musik beim SWR und dort unter anderem verantwortlich für die Donaueschinger Musiktage und die Konzertreihe „ARS Nova“. Aus diesem traurigen Anlass wiederholen wir hier eines seiner letzten Gespräche, das Köhler mit nmz-Herausgeber Theo Geißler führte.
Ein ausführlicher Nachruf in der nmz folgt.

Donaueschinger Musiktage 2014

Wie jedes Jahr sehen Sie nach den Donaueschinger Musiktagen unser zusammenfassendes Feature aus den täglichen Blogvideos. Im Zentrum steht das Motto des Festivals: "und". Viele Komponisten sind auch in außermusikalischen Kunstsparten tätig - Performing Arts, Texte, Zeichungen, Installationen. Welche Verbindungen gehen die einzelnen Werke eines Künstlers miteinander ein? Welcher Kontext entsteht beim Publikum? Es kommen zu Wort: Bernd Künzig (SWR2), Manos Tsangaris, Hans Zender, Jennifer Walshe, Chris Newman und Chiyoko Szlavnics.

Foto des Monats

30.10.14 (Hans Kumpf) -
Die Luft ist raus aus dem leidigen Fusionsthema. Indiz für die entspannte Atmosphäre in der SWR-Intendanz waren bemerkenswerte PR-Aktivitäten des Senders während der Donaueschinger Musiktage.

Schwedischer Komponist Carl Michael von Hausswolff erhielt Karl-Sczuka-Preis für Hörspiel

20.10.14 (dpa) -
Donaueschingen - Der schwedische Komponist Carl Michael von Hausswolff (58) ist mit dem diesjährigen Karl-Sczuka-Preis für Hörspiel als Radiokunst ausgezeichnet worden. Gewürdigt wurde er für sein Hörspiel «Circulating over Square Waters». Dieses zeichne sich durch eine beeindruckende Intensität der Klänge sowie durch eine große künstlerische Sensibilität und Sicherheit aus, sagte eine Sprecherin der Jury zur Preisverleihung am Sonntag in Donaueschingen im Schwarzwald.

öffentlich-rechtlich

29.08.14 (Andreas Kolb) -
BR-Klassik (Kolb) +++ SWR-Orchesterfusion (Koch)

GAU im Musikreaktor – Orchesterfusion beim SWR nun wohl zementiert

18.07.14 (Georg Rudiger) -
Bereits an der Fernsehkamera und den vielen Mikrofonen konnte man in der Aula des Freiburger Rathauses sehen, dass es bei dieser gemeinsamen Pressekonferenz von SWR und der Stadt Freiburg etwas Wichtiges zu verkünden galt. Und schon nach wenigen Sekunden war klar, dass auf der unmittelbar vorher stattgefundenen „Geber- und Trägerkonferenz“ keine Lösung für einen Erhalt des SWR-Sinfonieorchesters gefunden wurde, sondern im Gegenteil die Orchesterfusion nun zementiert ist. Auf der am heutigen Freitag stattfindenden Rundfunkratssitzung in Mainz soll die sogenannte Ausstiegsklausel im Rundfunkratsbeschluss vom 28. September 2012 entfernt werden, die zum Ziel hatte, bei veränderten Geschäftsbedingungen die bereits beschlossene Orchesterfusion nochmals zu überdenken.

öffentlich-rechtlich

03.06.14 (Andreas Kolb) -
Während sich der baden-württembergische Ministerpräsident Winfried Kretschmann in Fragen Fusion der SWR Sinfonieorchester gegenüber der neuen musikzeitung diskret gab und seine Staatsministerin Silke Krebs in ihrem Brief an die nmz darauf verweisen ließ, dass sich die Politik nicht in den staatsfernen Rundfunk einmischen könne (vgl. nmz Juli/August 2013), geht es in Bayern deutlich robuster zu:

DABbelfunk

03.06.14 (Martin Hufner) -
Da muss man durch. Es hilft nichts, der Fortschritt ist unerbittlich. UKW gibt’s bald nicht mehr, wer jetzt nicht schnell genug umschaltet, wird in der akustischen Wüste leben müssen. Kein UKW-Küchenradio dudelt mehr, kein UKW-Autoradio weist den Fahrer auf Blitzer, Staus und „Menschen auf der Fahrbahn“ hin. Nie mehr Polizeifunk heimlich mithören. Denn der DABbelfunk kommt. Und der ist annähernd dabbelt so gut.

Bürger demonstrieren, ein Ministerpräsident schweigt

05.05.14 (Gerhard Rohde) -
Fast möchte man, wie im Krieg, von Frontnachrichten sprechen: Die Proteste, Demonstrationen, Initiativen gegen die geplante Fusionierung der beiden Rundfunk-Sinfonieorchester des Südwestrundfunks (SWR) hören nicht auf, ebenso das monotone Widersprechen in den leitenden Etagen des Senders in Stuttgart und Baden-Baden. Bei allem geht es vornehmlich um die Existenz des Baden-Badener/Freiburger Orchesters. Der Sitz des neuen „Großorchesters“ wird Stuttgart sein, die Stuttgarter Musiker, soweit sie für das „Neue“ ausgewählt werden, dürfen in ihrem Häusle sitzen bleiben, die Freiburger Kollegen müssen umziehen. Und der Landesteil Baden wird, von einigen Abo-Konzerten in Freiburg abgesehen, der musikalischen Ausdörrung ausgesetzt – da können im Voraus noch so viele Versprechungen verbalisiert werden, die „normative Kraft des Faktischen“ wird letztendlich gewinnen.
Inhalt abgleichen