Unsere Artikel sind vielfältig kategorisiert – nutzen sie z.B. die Auflistung der populärsten Tags in der rechten Seitenleiste, oder besuchen sie die Tag-Seite. Außerdem können sie über Rubriken, Genres und Orte navigieren.

Alle Artikel kategorisiert unter »11 Fragen«

11 Fragen an Matt Haimovitz

03.11.15 (Matt Haimovitz) -
Der Cellist startete seine Bühnenkarriere 1984 im Alter von 13 Jahren als Solist unter Zubin Mehta und dem Israel Philharmonic Orchestra. Seitdem gastiert er auf den angesehensten Bühnen. Nachdem sein Aufnahmevertrag mit der Deutschen Grammophon beendet war, wendete sich Haimovitz zunehmend Werken und Aufführungsformen abseits des Standards zu. 2002 führt er Bachs Cello-Suiten in Nachtclubs und Restaurants auf. 2015 beauftragte er Philip Glass, Du Yun, Vijay Iyer, Roberto Sierra, Mohammed Fairouz und Luna Pearl Woolf, neue Ouvertüren für die Suiten zu schreiben, Uraufführung war in New York.

11 Fragen an Misha Mullov-Abbado

27.09.15 (Misha Mullov-Abbado) -
Als Sohn des italienischen Dirigenten Claudio Abbado und der russischen Violinvirtuosin Viktoria Mullova zeigte Misha früh Interesse an der Musik, aber nicht die Klassik sondern der Jazz stand am Anfang seiner Karriere als Berufsmusiker. Seit 2014 ist der in London beheimatete Bassist auch als Komponist und Arrangeur gefragt. Misha Mullov-Abbado, der Gewinner des Kenny Wheeler Jazz Preises 2014, veröffentlichte sein Debütalbum mit Eigenkompositionen zusammen mit seinem Quintett bei dem Label Edition Records im September 2015.

11 Fragen an Franz Vitzthum

08.09.15 (Franz Vitzthum) -
Der ehemalige Regensburger Domspatz, der bei Kai Wessel in Köln studierte, erhielt Einladungen zu Soloabenden bei renommierten Festivals und arbeitet mit Dirigenten wie Philippe Herreweghe, Daniel Reuss, Marcus Creed unter anderem zusammen. Als Gründer der Vokalgruppe „Stimmwerck“ setzt sich der Countertenor intensiv mit der Musik der Renaissance auseinander. In diesen Tagen erscheint bei Christophorus seine neue CD „Luthers Laute“, zusammen mit Julian Behr (Laute).

11 Fragen an Jascha Nemtsov

10.07.15 (Jascha Nemtsov) -
Jascha Nemtsov (geb. am 7. Oktober 1963 in Magadan, Russland) ist Pianist und Musikwissenschaftler. Er wurde am St. Petersburger Staatlichen Konservatorium ausgebildet und lebt seit 1992 in Deutschland. Seine wissenschaftlichen Arbeiten konzentrieren sich auf jüdische Musik und jüdische Komponisten im 20. Jahrhundert. 2013 wurde er als Professor für Geschichte der jüdischen Musik an die Hochschule für Musik FRANZ LISZT Weimar berufen. 2015 begründete er zusammen mit Martin Kranz die ACHAVA Festspiele Thüringen – ein Festival für interreligiösen und interkulturellen Dialog, dessen künstlerischer Leiter er wurde.

11 Fragen an Olaf Zimmermann

01.06.15 (Olaf Zimmermann) -
Olaf Zimmermann (geb. 21. Februar 1961 in Limburg an der Lahn) ist ein deutscher Publizist, ehemaliger Kunsthändler und seit März 1997 Geschäftsführer des Deutschen Kulturrates. Ehrenamtlich ist er Vorstandsmitglied des Kulturforums der Sozialdemokratie. 2013 wurde Zimmermann in den Stiftungsbeirat der Kulturstiftung des Bundes berufen. 2015 wurde Zimmermann als neues Mitglied der Synode der Evangelischen Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz (EKBO) berufen.

11 Fragen an Markus Fein

30.04.15 (Markus Fein) -
Markus Fein leitet seit 2014 die Festspiele Mecklenburg-Vorpommern, die zu den größten deutschen Klassikfestivals gehören. Bei den Berliner Philharmonikern war er 2010/2011 als Künstlerischer Berater beziehungsweise Leiter Programmplanung/Dramaturgie tätig. 2001 bis 2011 hatte er die Künstlerische Leitung der „Sommerlichen Musiktage Hitzacker“ inne, von 2006 bis 2011 war er außerdem Intendant der „Niedersächsischen Musiktage“. Parallel leitete er weitere Musikfes-tivals. Zu seinen Schwerpunkten gehören Konzertprogramme, die dem Publikum neue Hörperspektiven und damit ein besseres Verständnis der Musik eröffnen.

11 Fragen an Peter Michael Hamel

13.04.15 (Peter Michael Hamel) -
Peter Michael Hamel, 1947 in München geboren, war am Anfang seiner Karriere Mitglied der Improvisationsgruppe Between, beschäftigte sich mit politischem Kabarett, experimenteller Avantgarde und Elektronik. Er arbeitete und arbeitet weltweit, unter anderem mit Cage, Feldman, Ferrari, Orff, Riedl, Riley und Stockhausen zusammen: als self performing artist (Tasteninstrumente und Stimme). Hamel komponierte Musiktheater-, Orchester-, Chor- und Kammermusikwerke und veröffentlichte zahlreiche CDs. Von 1997 bis 2012 war er Professor an der Hochschule für Musik und Theater Hamburg, 1998 gründete er das Interkulturelle Musikinstitut in Aschau im Chiemgau.

11 Fragen an Chouchane Siranossian

01.03.15 (Chouchane Siranossian) -
Die französisch-armenische Geigerin Chouchane Siranossian zählt zu den interessantesten Talenten ihrer Generation. In hohem Maß der Gegenwart aufgeschlossen wie auch in historisch informierter Aufführungspraxis bewandert, hat sie sich als „Universalmusikerin“ in Kreisen der Barockmusik bis hin zur Neuen Musik einen Namen gemacht. Kürzlich erschien ihre erste Solo-CD „Time Reflexion“ bei Oehms Classics (siehe Seite 16).

11 Fragen an Jean-Guihen Queyras

03.02.15 (Jean-Guihen Queyras) -
In Montreal geboren, dann über Algerien in die Provence. Lernte Musik in Lyon, Freiburg, New-York. Frühe cellistische Vorbilder: Casals, Rostropowitsch, Yo-Yo Ma. Wichtigste Begegnungen in der Musikwelt: Pierre Boulez, Anner Bylsma, Tabea Zimmermann, Alexandre Tharaud. Hobbys: Wandern, Fußball (spielen und gucken), Kino, Kulturen der Welt durch verschiedene Schwerpunkte kennenlernen: Kunst, Essen, Natur, Geschichte … Vater von drei Meisterstücken.

11 Fragen an Isang Enders

28.11.14 (Isang Enders) -
Der 1988 in Frankfurt geborene Cellist studierte bei Michael Sanderling, Gustav Rivinius, Lynn Harrell und Truls Mork. Mit 20 war er bereitsSolocellist der Staatskapelle Dresden, bis vor drei Jahren. Seither ist er solistisch unterwegs. Gerade erschien seine zweite CD mit Bachs Cellosuiten.
Inhalt abgleichen

Das könnte Sie auch interessieren: