Auf Wiedersehen in Trossingen!

Fortbildungskurse vom 30. Mai bis 2. Juni 2013


(nmz) -
Traditionsgemäß finden die Trossinger Fortbildungskurse des baden-württembergischen Tonkünstlerverbandes zwischen Fronleichnam und dem darauf folgenden Sonntag statt, in diesem Jahr also vom 30. Mai bis 2. Juni 2013. Gastgeber ist die vor den Toren der Stadt Trossingen gelegene Bundesakademie, für die künstlerisch-pädagogische Konzeption zeichnet der Pianist Prof. Hans-Peter Stenzl verantwortlich.
Ein Artikel von Hans-Peter Stenzl

Traditionsgemäß finden die Trossinger Fortbildungskurse des baden-württembergischen Tonkünstlerverbandes zwischen Fronleichnam und dem darauf folgenden Sonntag statt, in diesem Jahr also vom 30. Mai bis 2. Juni 2013. Gastgeber ist die vor den Toren der Stadt Trossingen gelegene Bundesakademie, für die künstlerisch-pädagogische Konzeption zeichnet der Pianist Prof. Hans-Peter Stenzl verantwortlich.

Wenn auch Verbandsmitglieder in den Genuss ermäßigter Gebühren kommen, stehen die Kurse grundsätzlich jedermann offen. So reicht denn auch die Bandbreite der Teilnehmer vom jugendlichen Schüler, oft von seinem Lehrer begleitet, über Studierende, die sich in dieser konzentrierten Klausur auf Prüfungen oder Wettbewerbe vorbereiten, bis hin zu unermüdlich neugierigen Pädagoginnen und Pädagogen jeden Alters. Entsprechend ausgiebig, munter und fruchtbar floriert der Austausch während der gemeinsamen Mahlzeiten, bei Spaziergängen im Grünen oder zu später Stunde an der Bar. Kein Wunder, dass sich immer mehr Wiederholungstäter „aufs nächste Jahr in Trossingen“ verabreden. Das Wichtigste freilich sind die Unterrichtsstunden bei hochkarätigen Künstlern und Pädagogen, die sich am Donnerstagabend in einem Dozentenkonzert vorstellen. Sehr beliebt und entsprechend gebucht waren in den letzten Jahren Klavierkurse bei den Professoren Sigrid Lehmstedt, Renate Werner, Roland Krüger, Eckart Sellheim, Christoph Sischka, Hans-Peter und Volker Stenzl sowie Michael Wessel.

Im Gesang wirkten wiederholt erfolgreich Krisztina Laki, Ulrike Sonntag und Thomas Pfeiffer, bei den Streichern Ariane Mathäus (Violine), Christian Sikorski (Violine) und Peter Buck (Violoncello). Gaby Pas-Van Riet zeigte besonderes Geschick bei ihren Flötenkursen, Dirigierkurse hielten Prof. Dr. Peter Gülke, Prof. Wolfgang Schäfer und Prof. Werner Stiefel. Als fächerübergreifendes Angebot erfreuten sich die Analysestunden mit Prof. Rolf Hempel, dem Ehrenvorsitzenden des baden-württembergischen Tonkünstlerverbandes und Ehrenpräsidenten des Deutschen Tonkünstlerverbandes, regen Zuspruches. Gewissermaßen „sang- und klanglos“ am Rande, doch mit garantiertem Stammpublikum bietet Berthold Heuser eine Fortbildung rund ums Thema „Internet“ an. Für 2013 hat Hans-Peter Stenzl eine nahezu komplett neue Mannschaft verpflichtet: Cornelius Hauptmann, der soeben als Nachfolger Rolf Hempels die baden-württembergische Verbandsspitze übernommen hat, wird höchstpersönlich den Gesangskurs leiten. Für Klavier konnte Stephan Imorde gewonnen werden, Leiter des internationalen Zentrums für musikalisch Hochbegabte an der HMT Rostock. Ebenfalls von der HMT Rostock kommt Stefan Hempel, der als Geiger des vielfach preisgekrönten Morgenstern- Klaviertrios auch Kammermusikspieler anziehen dürfte, und mit dem renommierten Trompeten-Professor Wolfgang Bauer hält zum ersten Mal das Blech Einzug bei diesen Kursen. Neue Akzente dürfte auch ein Flötenkurs mit Natalia Gerakis, einer vielfältig profilierten und international etablierten Musikerin und Pädagogin, setzen.

Ein farbiges Abschlusskonzert mit Kursteilnehmern am Samstagabend wird sich daraus wie von selbst ergeben!

Weitere Informationen und Anmeldungen unter Tel. 0711/223 71 26 oder www.dtkv-bw.de.

Das könnte Sie auch interessieren: