Musik überwindet Grenzen und verbindet Menschen

Jung & aktiv im Tonkünstlerverband: die Komponistin Eva Sindichakis


(nmz) -
Die griechische Komponistin Eva Sindichakis ist in München geboren und entschied sich schon früh für einen harten Kurs. Sie studierte Klavier- und Kammermusik bei Gernot Sieber am Richard-Strauss-Konservatorium und absolvierte parallel den Magister für Musikwissenschaft, Neuere und Neueste Geschichte und Neogräzistik an der Ludwig-Maximilians-Universität München.
Ein Artikel von Andrea Fink

Es folgte ein Kompositionsstudium bei Wilfried Hiller in München, der sie als „große Hoffnung für die musikalische Zukunft“ bezeichnet. 2012 wurde „TOHUWABOHU“ für Chor und Orchester vom Münchner Rundfunksinfonieorchester unter Leitung von Anu Tali uraufgeführt. In diesem Jahr ist Eva Sindichakis als composer in residence zum Europäischen Musikworkshop in Altomünster eingeladen. Sie wird dort Komposition unterrichten und neben älteren Werken kommen auch zwei Uraufführungen zu Gehör. Für den diesjährigen International Marimba Festiva Congress und Competition, der vom 24.-26.04.2014 in Bamberg stattfindet, wurde ihr Stück „CHROMATA“ für Marimba solo als Pflichtstück ausgewählt. Mit dem Marimba Festiva kehren Erinnerungen an ihre Zeit in Bamberg zurück. Sie erhielt in der mittelalterlichen Stadt vom Freistaat Bayern im Jahr 2006/2007 einen einjährigen Aufenthalt im Internationalen Künstlerhaus Villa Concordia. „Musik verbindet Menschen“, sagt sie, „und kann ein Zusammengehörigkeitsgefühl schaffen.“ Ihre Werke werden von renommierten Persönlichkeiten aufgeführt. Dennoch ist ihr auch der Kompositions- und Klavierunterricht für Große und Kleine in ihrer kreativen Werkstatt zu Hause in München ganz wichtig.

Das könnte Sie auch interessieren: