Neuer Vorstand und neue Projekte

Ergebnisse der Mitgliederversammlung des VBS


(nmz) -
Am 23. Februar 2013 fand im Zentrum für Kunst und Musik der Universität Augsburg die diesjährige Mitgliederversammlung des Verbandes Bayerischer Schulmusiker statt.
Ein Artikel von Heidi Speth

Im Mittelpunkt der Veranstaltung standen der Tätigkeits- und Kassenbericht des Vorstandes sowie die Neuwahl der Vorstandschaft. In ihrem Tätigkeitsbericht blickte die VBS-Vorsitzende Heidi Speth zurück auf die Tage der Bayerischen Schulmusik 2012, deren Aufarbeitung in den ersten Monaten des Jahres 2012 einen Arbeitsschwerpunkt gebildet hatte. Ebenso erfreulich wie die hohe Zahl der Teilnehmer waren die vielen positiven Rückmeldungen von Teilnehmern und Referenten. In finanzieller Hinsicht fielen die kalkulierten Kosten in mehreren Bereichen niedriger aus als erwartet, so dass die VBS -Kasse kaum belastet wurde.

Wie von der letzten Mitgliederversammlung gewünscht, sind inzwischen Wahlprüfsteine an die im Landtag vertretenen Parteien versendet worden. Der VBS-Vorstand erwartet in den kommenden Monaten die Rückmeldungen der Parteien und wird diese in der NMZ veröffentlichen.

Die Vorsitzende gab auch einen Ausblick auf die Projekte, die der VBS - Vorstand im kommenden Jahr in Angriff nehmen möchte: es sollen 2014 wieder Tage der Bayerischen Schulmusik organisiert werden, eine Überarbeitung von Lied & Song wird in Angriff genommen, Regionalkonferenzen sollen in Verbindung mit Fortbildungen stattfinden und zur Gewinnung neuer Mitglieder wird eine Werbeaktion für Referendare stattfinden.

Kassenführer Reinhard Eckl ging in seinem Kassenbericht auf die Probleme ein, die bei der Abbuchung der Mitgliedsbeiträge aufgrund fehlerhafter Kontodaten entstanden waren. Viele Mitglieder meldeten ihre korrekten Bankverbindungen nach den Veröffentlichungen in der nmz bzw. im Kontaktbrief schnell. Bei den Nachforschungen stellte sich in einigen Fällen heraus, dass diese Kollegen z.T. seit mehreren Jahren keine Mitglieder mehr sind. In der Zwischenzeit konnten aber alle Zweifelsfälle geklärt werden. Ein Bericht zweier Kassenprüfer bestätigte dem derzeitigen VBS-Vorstand die ordnungsgemäße Buchführung. Anschließend erhielt der Vorstand von den Anwesenden einstimmig die Entlastung für die vorgestellten Tätigkeiten.

Bei der anschließenden Neuwahl des Vorstandes wurde Heidi Speth wieder zur Vorsitzenden gewählt. Prof. Dr. Bernhard Hofmann und Reinhard Eckl amtieren auch künftig als Stellvertretender Vorsitzender bzw. Kassenführer. Daneben kam es auf einigen Positionen zu Neubesetzungen: Martina Raab wurde zur Stellvertretenden Vorsitzenden bestimmt.

Als Nachfolgerin von Evelyn Beißel, die künftig den VBS im Bundesvorstand des VDS vertreten wird, kümmert sie sich in Zukunft um das Referat Realschule. Florian Zeh übernimmt das Amt des Schriftführers von Eugen Regnier. Im Anschluss an die Neuwahlen dankte Heidi Speth Evelyn Beißel und Eugen Regnier für ihre engagierte und erfolgreiche Tätigkeit in den vergangenen Jahren, durch die das Erscheinungsbild des VBS in der Öffentlichkeit entscheidend geprägt worden war.

Prof. Dr. Hofmann erläuterte ausführlich den aktuellen Stand der Fusionsverhandlungen zwischen VDS und AfS. Gerade die nord- und ostdeutschen Landesverbände des VDS wünschen aus personellen und logistischen Gründen eine Fusion der beiden Verbände. Bislang ungeklärt ist jedoch die neu zu schaffende Struktur eines gemeinsamen Bundesverbandes. VBS und AfS Bayern sehen im Moment keinen Handlungsbedarf, beide Seiten sind mit der aktuellen Situation zufrieden. Die Satzung des VBS sieht zudem für den Beitritt zu anderen Organisationen hohe Hürden vor.

Das könnte Sie auch interessieren: