Unsere Artikel sind vielfältig kategorisiert – nutzen sie z.B. die Auflistung der populärsten Tags in der rechten Seitenleiste, oder besuchen sie die Tag-Seite. Außerdem können sie über Rubriken, Genres und Orte navigieren.

Alle Artikel kategorisiert unter »Augsburg«

Plattenbau-Phantasie: Schostakowitschs Operette „Moskau, Tscherjomuschki“ in Augsburg

13.12.21 (Roland H. Dippel) -
Hier und jetzt gibt es mehrere Argumente für Neuinszenierungen von Dmitri Schostakowitschs 1959 am Moskauer Operettentheater uraufgeführter und dann über Jahrzehnte vernachlässigter Musikalischer Satire „Moskau, Tscherjomuschki“. Das Staatstheater Augsburg präsentierte in der immer stabiler werdenden Ersatzspielstätte martini-Park eine russisch-deutsche Mischfassung, Liebe zu Details bei der Erkundung des sozialistischen Alltags und einen bravourösen Schostakowitsch-Sound. Jubel.

Geschöntes Grauen – Philip Glass‘ Kammeroper „In der Strafkolonie“ in Augsburg

17.10.21 (Wolf-Dieter Peter) -
Eigentlich wollen wir das nicht so genau, besser gar nicht wissen, was da so in derzeitigen Unrechtsstaaten mit „Schuldigen“ passiert… Doch da schreibt dieser Franz Kafka 1914 eine kleine Erzählung über eine grausige Hinrichtungsmaschine. Und Philip Glass vertont den Kern des Ganzen als „Kammerspiel“ im Jahr 2000. Parallel zu etlichen anderen Einstudierungen holt nun das Staatstheater Augsburg seine 2019 durch Corona verhinderte Premiere nach.

Festung als Gefängnis – Das Musical „Chicago“ auf der Augsburger Freilichtbühne

20.06.21 (Wolf-Dieter Peter) -
Ach, dieses Amerika! Evangelikaler Puritanismus und sexy Genderei; dumpfbackiger Provinzialismus und weltweit leuchtende Unterhaltungskultur; schießwütiger Waffenwahn und großartige Menschenrechtsphilosophie – die Dualität ließe sich lang fortsetzen. Genau diese Ambiguität greift das Musical „Chicago“ am Beispiel der „windy city“ in den 1920er Jahren auf und das Staatstheater Augsburg meldet sich damit aus der Corona-Pause zurück.

Augsburger Staatstheater will auch künftig auf Digitalangebote setzen

11.05.21 (dpa) -
Augsburg - Nach der Corona-Zwangspause will das Staatstheater Augsburg seinem Publikum auch in der kommenden Spielzeit etliche Digital-Produktionen bieten. So soll ab 10. September 2021 das Mensch-Maschine-Tanztheaterstück «kinesphere» mit einem Industrieroboter gezeigt werden. Dabei soll auch wieder Virtual Reality (VR) mit entsprechenden 3D-Brillen zum Einsatz kommen. Das Theater liefert die Technik dem Publikum nach Hause, wo die Menschen das Stück anschauen können

Konzerte bei Strandkorb-Festivals in fünf bayerischen Städten

26.04.21 (dpa, Ulf Vogler) -
Augsburg - Strandkorbfeeling von den Alpen bis nach Franken - die Corona-Krise macht es möglich. Weil normale Festivals auch heuer nicht stattfinden können, setzen Veranstalter auf neue Konzepte. Eine prämierte Open-Air-Idee soll nun besonders das bayerische Publikum begeistern.

Bayerns Blaskapellen: «Die Moral liegt vielerorts am Boden»

13.03.21 (dpa) -
Augsburg - Bayerns Blaskapellen geht nach Ansicht des Allgäu-Schwäbischen Musikbundes (ASM) in der Corona-Krise langsam die Puste aus. Kappelen, die im ASM organisiert sind, hätten schon zwei Prozent ihrer Mitglieder verloren, sagte ASM-Präsident Franz Pschierer der «Augsburger Allgemeinen».

Alles nicht so einfach: Steuern, Zuschüsse, Versicherungen

08.02.21 (Stephanie Knauer) -
Augsburg. Die Jahrestagungen der Privaten Musikinstitute sind einerseits reguläre, jährlich wiederkehrende Tagungen, andererseits sind sie eine Plattform des gemeinsamen Austausches und dienen der Information und der Vernetzung. Für die diesjährige Veranstaltung hatten sich für den 25. Mai eine große Mehrzahl der Institutsleiter in Augsburg zur Veranstaltung angemeldet.

Und jetzt was mit Beethoven

03.02.21 (Manfred Engelhardt) -
Augsburg. Was fällt 250 zeitgenössischen Komponisten aus aller Welt ein, wenn sie nach ihrer Meinung zu Beethoven gefragt werden? Die Antworten hatten musikalisch zu sein – Klavierstücke, kurz und knackig. Susanne Kessel, Initiatorin des Projekts „piano pieces for beethoven“, erhielt über 250 „Antworten“ seit 2013, 15 davon präsentierte die Bonner Pianistin jetzt im Rokokosaal. So unterschiedlich wie das Alter der Künstler zeigte sich ihre Ausdruckspalette. Dass es aber nicht (nur) analytisch ernst und streng zuging, dafür sorgte die pfiffig-smarte Moderation der Rheinländerin ebenso wie ihr brillantes, vielfach preisgekröntes Spiel.

„Met Stars Live in Concert“ – Jahresausklang kommt aus Augsburg

28.12.20 (dpa) -
Die Silvestergala der Reihe „Met Stars Live in Concert“ mit Stars der New Yorker Metropolitan Opera kommt am letzten Tag des Jahres aus Augsburg. Sie vereint im Parktheater im Kurhaus Göggingen – ohne Publikum – die beiden Sopranistinnen Angel Blue (USA) und Pretty Yende (Südafrika) sowie die Tenöre Javier Camarena (Mexiko) und Matthew Polenzani (USA). Die Pianistin Cecile Restier wird die vier Solisten am Klavier begleiten.

Wander- und Erosionsbewegungen

26.12.20 (Roland H. Dippel) -
Es berührt eigenartig. In drei Theatern gelangten Tanz-Produktionen von Franz Schuberts „Winterreise“ kurz vor der zweiten Corona-Schließzeit ab 3. November zur Uraufführung: In Augs­burg das Tanztheater von Ricardo Fernando auf Hans Zenders „komponierte Interpretation“, in Nordhausen Schuberts Original für Klavier mit Bariton unter der Titelerweiterung „Winterreise oder Stationen einer Flucht“ von Ivan Alboresi mit Musik von Davidson Jaconello und in Trier zu Roberto Scafatis Choreografie (neben Musik des 2018 verstorbenen Isländers Jóhann Jóhannsson).
Inhalt abgleichen

Das könnte Sie auch interessieren: