Vorfreude und Hoffnung auf die Rückkehr zur Normalität

Am 15. November ist Anmeldeschluss für den 59. Wettbewerb „Jugend musiziert“


(nmz) -
Mit dem Auftakt zur „Jugend musiziert“ –Saison 2022 wächst bundesweit die Hoffnung, den Wettbewerb im kommenden Jahr wieder in der bekannten Form, in Präsenz, als Forum der Begegnung und des Vergleichs miteinander durchführen zu können. Die Verantwortlichen treiben die Planungen mit Augenmaß und der gebotenen Verantwortung voran. 3G wird sicherlich zur wesentlichen Grundlage aller Entscheidungen rund um die Durchführungsform von „Jugend musiziert“ 2022 werden.
Ein Artikel von Jugend musiziert

Zur 59. Ausgabe von „Jugend musiziert“ sind alle Kinder und Jugendlichen eingeladen, die als Solistinnen und Solisten oder im Ensemble ihr musikalisches Können auf einer Bühne zeigen möchten. „Jugend musiziert“ 2022 ist ausgeschrieben für die Solokategorien: Streichinstrumente, Akkordeon, Percussion, Mallets und Pop-Gesang. Die Ensemblekategorien lauten: Duo: Klavier und ein Blasinstrument, Klavier-Kammermusik, Vokal-Ensemble, Zupf-Ensemble, Harfen-Ensemble, Alte Musik, Baglama-Ensemble und Hackbrett-Ensemble. Noch jung ist die Kategorie Jumu open. Hier ist die Beteiligung mit allen Instrumenten und Performances möglich, die durch bisherige „Jugend musiziert“-Kategorien nicht abgedeckt sind. So kann die Musik aus Genres stammen, die bisher für „Jugend musiziert“ tabu waren, und sie kann sich mit anderen künstlerischen Sparten wie Tanz, Film oder Malerei verbinden. Die Teilnahme an Jumu open beginnt direkt in einem der 16 Landeswettbewerbe.

Über die Teilnahmebedingungen für „Jugend musiziert“ 2022 informieren Musikschulen, der Deutsche Tonkünstlerverband, weitere fachpädagogische Verbände und die Website www.jugend-musiziert.org

Bewerbungsschluss ist der 15. November, der Wettbewerb „Jugend musiziert“ startet dann im Januar 2022 in mehr als 150 Regionen Deutschlands und an über 30 Deutschen Schulen im europäischen Ausland. Das Vorspielprogramm besteht aus Musik verschiedener Epochen. Je nach Alter und Kategorie dauert das Wettbewerbsvorspiel vor der Jury zwischen 6 und 30 Minuten. Musiziert wird um Punkte und Preise, wer mitmacht, erhält eine Urkunde, in der die erreichte Punktzahl dokumentiert ist. Wer im Regionalwettbewerb mindestens 23 von maximal 25 Punkten erhalten hat und älter als zehn Jahre ist, wird zur nächsthöheren Wettbewerbsebene weitergeleitet und nimmt im März an einem der 16 innerdeutschen Landeswettbewerbe oder an einem der drei Landeswettbewerbe der Deutschen Schulen im Ausland teil. Das Punktesystem zur Bewertung der musikalisch-künstlerischen Leistungen gilt für alle drei Wettbe­werbsebenen. Wer also auf Landesebene mindestens 23 Punkte erspielt und mindestens 13 Jahre alt ist, gehört dann zu denjenigen, die als 1. Preisträger*innen aller Bundesländer zum Bundeswettbewerb „Jugend musiziert“ vom 2. bis 9. Juni in Oldenburg eingeladen sind.

Der Wettbewerb „Jugend musiziert“ genießt weltweit einen ausgezeichneten Ruf. Seit 1964 zum ersten Mal zu „Jugend musiziert“ eingeladen worden war, haben beinahe eine Million Kinder und Jugendliche daran teilgenommen, in jedem deutschen Profi-Orchester finden sich „Ehemalige“ und eine bedeutende Zahl heute international renommierter Musikerinnen und Musiker hat bei „Jugend musiziert“ erste Bühnenerfahrung gesammelt. Welche Herausforderung der Wettbewerb „Jugend musiziert“ für die Nachwuchsmusiker*innen darstellt, aber auch wie viel Spaß und stolz auf das Geleistete eine Wettbewerbsteilnahme macht, vermittelt das Digitale Preisträger*innenkonzert vom Bundeswettbewerb „Jugend musiziert“ 2021 Teil 2, das unter www.jugend-musiziert.org zu sehen ist.

Veranstaltet wird „Jugend musiziert“ vom Deutschen Musikrat, Schirmherr ist der Bundespräsident. Das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend stellt die Grundfinanzierung sicher. Die Finanzierung der Regionalwettbewerbe liegt in den Händen der Kommunen. Die Sparkassen-Finanzgruppe, als größter Einzelförderer aus der Wirtschaft, engagieren sich als Hauptsponsor ebenfalls seit vielen Jahrzehnten bei „Jugend musiziert“. Sie unterstützen den Nachwuchswettbewerb auf allen Wettbewerbsebenen. 

Das könnte Sie auch interessieren: